Über mich

Hallo und Willkommen auf "Tianas Bücherfeder".
"Über mich" wurde zuletzt am 22.10.2017 aktualisiert.


Ich beim Musical "Ghost"
Das ist Vorstellungen hasse, hat sich nicht geändert. Mittlerweile bin ich zwar offener und schaffe es auch mit wildfremden Personen über alles Mögliche zu reden, aber so richtig wohl fühle ich mich meist dennoch nicht dabei. Jedenfalls nicht ganz am Anfang.
Wie ihr seht, quassle ich gerne, dabei ist es egal ob schriftlich oder mündlich, wenn es darauf ankommt, kann ich gaaaanz viele Worte aneinanderreihen und pausenlos reden. 
Im Gegensatz dazu, bin ich aber auch eine gute Zuhörerin, wurde mir gesagt ;P.


Wer ist nun überhaupt bin?
Mein Name ist Tiana, ich bin mittlerweile (17.10. sei Dank) 22 Jahre alt und nicht-mehr-ganz-so-frisch-gebackene-Absolventin einer HTBLA (Höhere Technische Bundeslehranstalt).
Kurz: Ich komme aus Österreich und arbeite seit mittlerweile 2 Jahren in einem Unternehmen als Bautechnikerin.

Ich gebe das jetzt frei heraus zu, mit dem Wissen, dass einige über diese Aussage den Kopf schütteln, frustriert die Augen verdrehen werden und mir am liebsten ihre Meinung geigen wollen:
Das Lesen ist für mich reines Hobby!
Ich mag meinen Job als Bautechnikerin, denn ich sitze nicht nur im Büro um Pläne zu zeichnen, sondern bin auch Vorort auf Baustellen unterwegs. Ich lese, weil ich es gerne tue.
Ich blogge, weil ich den Austausch zu anderen Buch-verrückten-Menschen liebe.
Mein Hobby zum Beruf zu machen, wie andere Blogger (meist Lifestyle, Mode, etc.) es tun, steht für mich außer Frage. Ich blogge über Bücher weil ich es liebe und ich den Austausch mag. Punkt.

Als ich am 13.06.2015 mit meinem Blog gestartet habe, hätte ich nie geglaubt, dass ich so lange dranbleiben würde. Aber ich würde es vermissen, wenn ich nicht regelmäßig meine Meinung über div. Bücher Ausdruck verleihen kann und solange es in meinem Leben Platz findet, werde ich auch weiterhin bloggen.

Neben dem Lesen (ich lese übrigens ziemlich Querbeet, aber in letzter Zeit hauptsächlich New/Young Adult und Fantasie) mag ich es gerne Wandern zu gehen, mich um meine Haustiere zu kümmern und seit April 2017 Fallschirmspringen zu gehen (wenn meine Zeit/das Wetter es jedenfalls zulässt).

In meinem Leben haben genau drei Dinge die allerhöchste Priorität:
Meine Familie,
meine Freunde
und meine Haustiere.
Eine Abstufung hierbei gibt es nicht, denn sowie Freunde und Haustiere sind Teil meiner Familie!

Zu meinen Haustieren zähle ich sechs wundervolle Tiere.

Königspython "Gone"
Das „ungewöhnlichste“ von ihnen ist wohl „Antigone“. Theoretisch gesehen heißt er jetzt "Gone", da ich erst Mai 2015 erfahren habe, dass das vermeintliche Weibchen männlich ist, aber nach 2,5 Jahren war es schwer einen Namen zu verändern, auch wenn ich nur 4 Buchstaben von vorherigen gestrichen habe (eine komplette Namensänderung hätte nicht geklappt). 
Gone gehört zu den Reptilien und ist eine Schlange. Genauer gesagt eine Königspython (ungiftig, wollte ich nur mal erwähnen). Ich habe ihn als kleines "Würmchen" (gerade einmal 1 Monat alt bekommen und damals war ich 17 Jahre alt. Nun wächst und gedeiht er prächtig und er ist nun nicht mehr so klein, aber immer noch handzahm und an Menschen gewöhnt!

Mein zweites Haustier ist eine interessante Kombi zu meinem ersten, aber die beiden trennen einige Räume und streng genommen gibt es dieses Haustier nur, weil das erstere auf seine Figur geachtet hat.
Lizzy ist meine Hausratte und vollwertiges Familienmitglied. Ratte Nr. 1 Mary haben wir im Mai 2017 begraben müssen, da sie nach einem langen, glücklichen Leben an Altersschwäche gestorben ist. Möge sie in Frieden ruhen!

[Bild steht noch aus]

Loki bei ihrer liebsten Beschäftigung
Seit dem 03.12.2015 darf ich ein neues Mitglied in meiner Familie begrüßen! Sie heißt Loki und ist eine weibliche (naja, die Mitarbeiter im Tierheim dachten am Anfang, dass sie männlich wäre, bis sie eines besseren belehrt wurden, aber da hieß sie eben schon Loki ^^) Katze. Sie kam Ende September 2015 abgemagert ins Tierheim und sie haben sie wieder aufgepäppelt. Als die Katze meiner Oma - Jessie -  am 13.11.2015 an Altersschwäche (sie war immerhin 19,5 Jahre alt) gestorben war, wollte ich gar keine neue mehr, aber als die Wochen vergingen, war es bei mir einfach...zu still. Und als im Tierheim war und nachfragte, dauerte die Suche nicht lange, denn Loki suchte mich aus und umgekehrt.
Lokis Rasselbande
Mittlerweile weiß ich auch warum, denn meine wunderschöner weißer Stubentiger war nicht ganz so kastriert wie gedacht und so hatte ich am 14.03.2016 die Überraschung meines Lebens, als ich an diesem Samstag aufwachte und vor meiner Katze lag (auf ihrer Decke im Schlafzimmer am Boden) Babykatzen. Zwei Wochen davor waren wir noch beim Tierarzt, aber dieser meinte, dass sie fett sei...ups, war wohl doch nicht.
Nun denn...Loki war zwar übergewichtig, aber nicht weil sie überfressen war.
Lange Rede, kurzer Sinn:
Mittlerweile haben wir nicht nur eine Katze im Haus, sondern vier, denn wir haben uns 12 Wochen um die Babys gekümmert und nach dieser Zeit ist es echt schwer sich von einen von ihnen zu trennen!

Darf ich vorstellen? Loki und ihre Rasselbande:
Atilla (Honigbärprinz) – Langhaar, schwarz, einziger Kater
Pirat (Prinzessin) – Langhaar, schwarz, Freiluftfanatiker
Taylor (Lady Tay) – Kurzhaar, grau gestreift, stumme Beobachterin

Loki (liebevoll auch ’Sackerl genannt) – Kurzhaar, großteils weiß, Schmusekatze

Atilla (oben) und Pirat
Taylor (oben); Loki (links)
und Pirat (rechts)


Lady Tay alias Taylor


Seit sie da sind, war es noch nie langweilig. Diese vier Katzen sind zwar eine Familie, aber jeder von ihnen hat einen eigenen Charakter!

Das war’s auch schon von mir. Vermute ich.
Falls ich etwas vergessen habe, schreib mir.
Für gewöhnlich beiße, kratze und zicke ich nicht herum, also trau dich ;P.

Alles Liebe,
Tiana