[Kurzrezension] Losing Gravity - Zusammen sind wir grenzenlos

Losing Gravity
Zusammen sind wir grenzenlos

Autor: Cristina Haslinger
Verlag: Impress
Seitenanzahl: 292 Seiten
ET: 26.08.2021
ISBN: 978-3-551-30384-4
Quelle







Mein erstes reine Romance Buch von Cristina und ja…ich mags grundsätzlich, doch leider war mir manche Entwicklung zu viel.


**Zwischen Herz und Verstand**
Evie lebt das Leben, das man von ihr erwartet: Sie studiert Marketing, arbeitet nebenbei in einem Café und soll jetzt zu allem Überfluss ein extrem wichtiges Charity Event für ihre Tante organisieren. Planlos, wie sie die Sache angehen soll, sucht sie dringend nach einer Unterstützung. Doch dass ausgerechnet ein arroganter Gast ihres Cafés – der viel zu attraktive Partygänger Jay – ihr seine Hilfe anbietet, lässt sie nicht gerade vor Freude jubeln. Bis sich herausstellt, dass Jay DJ ist und sie genau so einen noch braucht. Aber je mehr Zeit die beiden durch die Planung des Events miteinander verbringen, desto gefährlicher wird es für Evie, in Jays Nähe zu sein. Denn durch seine beständige Anwesenheit beginnen ihre sorgsam errichteten, inneren Mauern und ihr Entschluss, sich nicht wieder zu verlieben, zu bröckeln... (© Impress)

Man nehme eine Studentin, die es allen rechtmachen will, einen Protagonisten, der seinen Weg gehen will und kreuzt deren beiden Schicksale. Tada, eine wunderschöne Liebesgeschichte ist entstanden.

Die Liebesgeschichte ist herzerwärmend und deren kennenlernen war sanft und die Chemie prickelte in der Luft. Doch dann wurde es sehr schnell, sehr kompliziert und das Drama nimmt seinen Lauf.
Ich muss gestehen, dass mir der Höhepunkt, also die Konfrontation und das damit verbundene Drama zu viel war. Ich mag es einfach nicht, wenn Probleme nur entstehen, wenn man nicht darüber redet, auch wenn genau das so realistisch ist (beim Lesen bin Ich nicht immer ein Fan von Realität ;P). Denn oft wird geschrien oder geschwiegen, aber ein Problem nicht mit ruhigen Worten gelöst.

Ich mochte Jay am Anfang so sehr, aber sein Verhalten Evie im letzten Drittel gegenüber war einfach das Letze. So wirkte er für mich wie ein naiver kleiner Junge und verlor viel von seiner Sympathie, die er am Anfang so spielend gewonnen hat.
Evie versucht es immer jedem Recht zu machen. Sie ist eher in sich gekehrt, kommt mit ihrem Studienfach so gar nicht klar und doch wächst sie im laufe des Buches über sich hinaus. Ich mochte die Entwicklung, die Evie gemacht hat, denn endlich kämpft sie für ihren Weg und lässt sich nicht von anderen führen.

Einen Charakter möchte ich auch noch nennen und zwar weil sie mir ziemlich negativ aufgefallen ist: Evies beste Freundin Cara. Oh man, wie kann man nur so egoistisch sein und es gar nicht merken? Ich sag nur Disneyland!!
Da gab es eine Szene, da hätte ich echt die Freundschaft in Frage gestellt. Denn mal ehrlich, NICHTS (und vor allem nicht ihr Grund) geht über Disneyland!!! (Zum Glück denken meine Freunde genauso darüber, sodass ich das so frei herauslassen kann ^.^)

Also das klingt jetzt nach viel Gemecker, aber das dafür auf sehr hohen Niveau. Es hört sich schlimmer an, als es ist, denn nur weil mir das letzte Drittel nicht zusagte, heißt es nicht, dass andere es nicht lieben werden. Jeder Leser hat seine favorisierten Themen und welche, die er nicht so mag. Obwohl ich von dem Verlauf der Handlung nicht 100% überzeugt war, punktete Cristina mit der fesselnden, mitreißenden Schreibweise, dem Gefühl, neben den Charakteren durch San Francisco zu spazieren, weil alles so greifbar wirkt. Außerdem mochte ich die lebendige Ausarbeitung der Charaktere, auch wenn es mir manche Entwicklungen nicht gerade leicht gemacht haben!

  
Cristina hat mal wieder bewiesen, dass sie schreiben kann. Gut schreiben. Der beste Beweis dafür ist wohl, dass ich eine Geschichte verschlungen habe, obwohl ich von dem Problem nicht so angetan war. Ich fieberte mit Evie mit, wollte Jay (und auch Cara) mehr als einmal kräftig schütteln und verliebte mich in das kleine Monster namens Mash up ^.^
In LOSING GRAVITY wird Liebe, Tiere und Musik groß geschrieben und auch wenn ich nicht immer glücklich mit der Entwicklung war (rein subjektives Gefühl) hat es mir schöne Lesestunden beschert. Daher bekommt das Buch 4 von 5 Federn von mir.


~~~***~~~***~~~

Ich möchte mich ganz herzlich bei Impress für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.