[Rezension] Verliebt in Eden Bay #7 - Ein bisschen Freiheit, bitte!

Verliebt in Eden Bay #7
Ein bisschen Freiheit, bitte!

Autor: Saskia Louis
Verlag: /
Seitenanzahl: 392 Seiten
ET: 02.09.2021
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3754327791





Es geht weiter! Jaaaa! Und diesmal wird dem düsteren Ex-Marine Shadow alias Carter auf den Zahn gefühlt bzw. seine Nerven durch Allies Schikanen auf eine harte Probe gestellt! Hihi :D

Allison Stone weiß nicht, was ihr Problem ist.
Seit dem Tod ihres Vaters endet alles, was sie anfasst, im Chaos. Die Künstlerin will in Eden Bay endlich einen Neuanfang wagen, doch die Vergangenheit klebt an ihr wie Honig. Die einzige Ablenkung, die sich ihr bietet, ist Carter.
Carter, der aus unerfindlichen Gründen nicht mit ihr befreundet sein will, und sie mit jeder seiner einsilbigen Antworten auf die Palme bringt ...

Carter Ashcroft weiß, was sein Problem ist.
Dem Ex-Marine sind nur zwei Dinge in seinem Leben wichtig: Seine Selbstbeherrschung und seine Ruhe. Allie nimmt ihm beides.
Wie soll er die Klappe halten, wenn die kleine Blondine ihn immer wieder provoziert? Und wie soll er seine Beherrschung bewahren, wenn er ein paar sinnvolle Wege kennt, sie zum Schweigen zu bringen?
Es wäre wirklich besser, ihr aus dem Weg zu gehen. Dumm nur, dass sie plötzlich bei ihm arbeitet ...

*
»Ich bin Shadow und will Kuchen«, sagte er langsam. So als würde er mit diesen sechs Worten schon zu viel von sich preisgeben.
»Shadow?«, wiederholte sie nachdenklich und neigte den Kopf. »Das ist kein Name.«
Der Mann verengte die Augen. »Ein Spitzname.«
»Und wie heißt du wirklich?«
Shadow seufzte und rieb sich den Nacken. »Kuchen.«
Ein Lächeln zog an ihren Mundwinkeln. »Na, wenn ich Kuchen heißen würde, würde ich meine Freunde auch dazu zwingen, mich Shadow zu nennen.« (© Saskia Louis)

Ich liebe die Bücher von Saskia, allen voran diese Reihe! Sie ist witzig, sie ist spritzig, sie hat eine tolle Atmosphäre und die Stadt ist besonders schräg, aber schon richtig, richtig cool! Auf, auf nach Eden Bay!


Die Handlung und die Charaktere


Allie und Carter haben wir schon in Skys Geschichte („Ein bisschen Charme, bitte“; Band 6) kennengelernt. Und schon da war diese Chemie zwischen den beiden da. Allie, die Carter alias Shadow aufzog und Shadow, der grummelte und kaum ein Wort sagte. Also schon in Band 6 hoffte ich, dass die beiden ihre eigene Geschichte bekommen würden und – tada – hier ist sie und ich bin so, so happy damit!

Auf den Inhalt möchte ich nicht zu viel eingehen, denn er ist wieder herzerwärmend schön, brutal ehrlich und für mich eine Spur „schwerer“ als die Vorgänger (aber das ist ein rein persönliches empfinden). Carter und Allie haben beide selbstverständlich eine Vergangenheit und beide haben noch immer damit zu kämpfen. Jeder auf seine eigene Weise. Und auch wenn die beiden solche Gegensätze sind (Allie ist laut, Carter ruhig, Allie provoziert, Carter ist beherrscht), passt die Chemie ab der ersten Seite.

Allie ist lebensfroh, witzig, sympathisch und hat weit mehr Geheimnisse, als man je vermuten würde. Als sie sich immer mehr öffnete, wurde mir schwer ums Herz, denn kein Mensch sollte mit dem ganzen allein dastehen. Doch Allie beginnt langsam zu vertrauen, außerdem hat sie ihre Geschwister, ihre neuen Freunde und auch Carter…auch wenn sie nicht weiß, wo sie den verschlossenen Ex-Soldaten einordnen soll.

Carter ist groß, düster und sehr still. Er spricht nur, wenn es nötig ist und das fällt ihm schwer, wenn Allie in seiner Nähe ist, denn die Blondine weiß immer, wie sie ihn reizen kann. Ich muss Carter einfach als Fels in der Brandung beschreiben, denn selbst in der Vergangenheit war er das. Stark, für andere da. Auch wenn er das anders sieht. Carter ist kein unbeschriebenes Blatt – genauso wenig wie Allie – aber gemeinsam lernen nach vorne zu sehen und das vergangene tatsächlich vergangen zu lassen!

Ich liebe den Charm von Eden Bay und vor allem der besonderen Bewohner. Auch wenn diesmal eher die „neueren“ Charaktere im Fokus standen, tauchten auch die bekannten auf und die brachten mich wieder lautstark zu lachen. Ich liebe den Humor, die Entwicklungen, die die Charaktere immer machen und hoffe, dass es noch Ewigkeiten so weitergehen wird, denn Eden Bay möchte ich einfach nicht so bald verlassen!


Die Schreibweise


Locker, flüssig und leicht zu lesen! Das Buch ist ein absolutes Wohlfühlbuch, auch wenn ich das ein oder andere Mal Tränen in den Augen gehabt habe. Es ist lustig, aber auch Ernst, es fesselt und hilft den Alltag für ein paar Stunden zu vergessen!
Die Sicht wechselt zwischen Allie und Carter hin und her, sodass man beide Protagonisten sehr gut kennenlernt und sie so besser versteht!

Ich liebe die Bücher von Saskia, allen voran diese Reihe! Und auch wenn dieser Band gefühlt etwas schwerer am Herzen lag (Carters und Allies Vergangenheit gingen mir sehr nahe), habe ich ebenso viel gelacht, denn Allie lässt wirklich nichts unversucht, um Carter aus der Reserve zu locken. Ich liebte die Dialoge, die Stadt mit ihren Eigenheiten und vor allem die drei Ex-Marines besser kennenzulernen! Von mir bekommt „Ein bisschen Freiheit, bitte!“ daher verdiente 5 von 5 Federn, denn selten hat mich ein Buch im einen Absatz fast zum Heulen gebracht und im nächsten bereits wieder zum grölenden Lachen!
 


~~~***~~~***~~~

Ich möchte mich ganz herzlich bei Saskia Louis für die Bereitstellung des Vorableseexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.