[Rezension] Kristallelemente #2 - Die türkise Seele der Wüste

Kristallelemente #2
Die türkise Seele der Wüste

Autor: B.E. Pfeiffer
Verlag: Sternensand Verlag
Seitenanzahl: 324 Seiten
ET: 25.09.2020
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3038961468
Quelle





Wow! Auch Band 2 der KRISTALLELEMENTE konnte mich ab der ersten Seite mitreißen und aus der Hand legen war sowas von unmöglich!

Heißer Sand, endlose Dünen und eine Stadt, die ihr vollkommen fremd ist … das ist das neue Zuhause der magiebegabten Oriana. Waren ihre Kräfte in der alten Heimat gefürchtet und verpönt, so findet sie in Sarabor endlich eine Möglichkeit, sie beherrschen zu lernen. Denn durch die Einladung einer geheimnisvollen Konditorin kann sie ihrem alten Leben entfliehen und in einem Laden arbeiten, der ganz besondere Schokolade verkauft. Magische Schokolade, welche die Gefühle der Menschen beeinflusst und damit einen Fluch fernhält, mit dem sich Oriana bald schon selbst konfrontiert sieht: den Fluch von Sarabor, der die Stadt in ein Chaos zu stürzen droht. (© Sternensand Verlag)


Ich habe Blut geleckt! Nachdem mich Band 1 so begeistert hat, habe ich an einem Sonntag ganz spontan zu Band 2 gegriffen. Zwei Tage später ist das Buch bereits ausgelesen und der glücklich, breit grinsende Leser hat tiefe Augenringe zu vermelden ;P


Die Handlung


Nachdem das „Silberne Herz des Meeres“ gefunden wurde sind die Piraten der Crimson Conch nun auf der Suche nach dem nächsten Kristallelements. Die Handlung setzt 3 Jahre nachdem Ende von Amaras Geschichte an und nun begleitet man eine neue Protagonistin. Die Waise Oriana reist wegen einer geheimnisvollen Nachricht nach Sarabor und beginnt die Lehre bei der dortigen Konditorin, die magische Schokolade voller Hoffnung verkauft. Madame Cremant hat Oriana ausgewählt, da sie ebenfalls Magie in sich trägt und die hat Sarabor dringend nötig, denn ein Fluch liegt auf dem Land und versucht diese in die Dunkelheit zu ziehen.
Kann Oriana helfen?

Natürlich haben auch die Piraten der Crimson Conch ihre Auftritte und gar nicht einmal so wenige. Amara ist mittlerweile als Piratenprinzessin bekannt und der Captain ist immer noch ein Pirat, aber mit guten Herzen und weniger blutrünstig (wenn man ihn nicht herausfordert). Ich liebe es, dass man die Entwicklung der beiden noch deutlicher sieht. Amara und der Captain haben in Band 1 so viel durchgemacht und das hat sie zusammengeschweißt und das jetzt so zu lesen, lässt mein Herz aufgehen!

Anders als im Vorgänger ist das adaptierte Märchen diesmal nur eine leichte Randnotiz, denn es werden zwar „Die 40 Räuber“ erwähnt, aber eher im Hintergrund. Doch die ganze Geschichte wirkt von der Kulisse aus „1001 Nacht“, sodass es zwar ein Märchen ist, aber ein selbstständiges.


Die Charaktere


Oriana kommt ursprünglich aus dem Königreich Dundra, doch dort hat sie niemanden. Aufgewachsen im Waisenhaus und seit 2 Jahren auf sich gestellt ist sie fast immer allein. Ihr einziger Begleiter und Freund ist ihr Seelentier Maron, ein Eichhörnchen, dessen Leben Oriana einmal gerettet hat. Maron kann reden, ist sehr verfressen, aber ist für Oriana da. Durch eine geheimnisvolle Nachricht wagt es Oriana mit Maron nach Sarabor zu reisen, für eine bessere Zukunft. Oriana ist herzlich, etwas naiv, aber das war absehbar, immerhin hat sie in Dundra kaum mit Menschen zeitverbracht, aber auch misstrauisch anderen Menschen gegenüber. In Dundra ist Magie verboten und durch Orianas türkisen Haaren, die für Magie stehen, wurde sie immer auf Abstand gehalten. Doch in Sarabor ist das anders. Plötzlich hat sie eine Lehrerin, die ihr zeigt, wie man Schokolade macht und…einen Freund.
Kezlin lebt sein ganzes Leben schon in Sarabor und kennt den Fluch der darauf liegt besser, als ihm lieb ist. Er ist Händler und bringt Madam Cremant die Produkte, die sonst schwer zu bekommen sind. Er ist ein Herzensbrecher, jedenfalls ist das Orianas erster Eindruck von ihm. Und doch schafft er es, dass er sich mit einem Lächeln und Freundlichkeit in ihr Herz schlecht.
Kezlin ist lange Zeit ein Buch mit sieben Siegeln. Ihn kann man schwer einschätzen, aber als Leser merkt man schnell, dass er es ernst mit Oriana meint. Oder spielt er tatsächlich nur mit ihr?

Ich mochte die Entwicklung, die beide gemacht haben. Oriana wird mutiger, fängt an zu vertrauen und ist endlich nicht mehr allein. Kezlin macht nicht immer alles richtig und gegen Ende hin hätte ich ihn am liebsten nur geschüttelt, aber ich mochte ihn dennoch. Trotz Unwahrheiten hat er ein gutes Herz.


Die Schreibweise


Das ganze Buch ist aus Sicht von Oriana geschrieben und so lernt man gemeinsam mit ihr die Magie der Madame und von Sarabor kennen. Ich mochte die locker und angenehme Schreibweise, die Dialoge wirken nicht gestellt, sondern lesen sich flüssig.
Ich habe viel gelacht, geschmunzelt, mich gefreut und gebangt! Langweile kam jedenfalls keinen Moment auf, weil immer was passiert!


Zusammengefasst kann ich also sagen, dass dieser Band dem Vorgänger in absolut nichts nachsteht. Ich liebe die neuen Protagonisten, freue mich aber, dass auch der Captain, Amara und die Piraten der Crimson Conch größere Auftritte haben. Ich habe ein neues Land kennengelernt, aber mit der Conch fühlt es sich dennoch wie nach Hause kommen an. Von mir bekommt „Die türkise Seele der Wüste“ volle 5 von 5 Federn! Zum Glück liegt Band 3 bereits griffbereit bei mir!



~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.