[Rezension] Kristallelemente #1 - Das silberne Herz des Meeres

Kristallelemente #1
Das silberne Herz des Meeres

Autor: B.E. Pfeiffer
Verlag: Sternensand Verlag
Seitenanzahl: 358 Seiten
ET: 27.03.2020
ISBN-13: ‎ 978-3038961154
Quelle






Bei diesem Buch passt einfach alles: Die Idee, die vielschichtigen Charaktere, die spannende Handlung und als i-Tüpfelchen ein Cover, welches nicht besser passen könnte!

Die rauschenden Wellen, der sanfte Wind, das Kreischen der Möwen … schon immer hat sich Amara zum Meer hingezogen gefühlt, denn sie trägt Magie in sich und ist mit der See verbunden. Allerdings darf sie dieses Geheimnis niemandem anvertrauen, denn ihr eigener Vater ließ ihre Großmutter wegen ebendieser Gabe auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Als sie an einen brutalen Kaufmann verheiratet werden soll, wird Amara klar: Sie muss fliehen. Dank ihrer Magie spürt sie, dass berüchtigte Piraten die Stadt überfallen werden – das ist die Gelegenheit, ungesehen ihrem goldenen Käfig zu entkommen. Leider läuft sie bei der Flucht ausgerechnet dem Kapitän des Piratenschiffes in die Arme und dieser hat ganz eigene Pläne mit ihr. Denn auch für ihn sind ihre Kräfte etwas Besonderes. Sie könnten ihm helfen, einen uralten Fluch endlich zu brechen und einen Schatz zu erobern, der seinesgleichen sucht: das silberne Herz des Meeres. (© Sternensand Verlag)


Schon beim ET war ich auf die neuste Reihe von B.E. Pfeiffer gespannt. „Die Schöne und das Biest“ als magische Geschichte mit Piraten? OMG! So genial!


Die Charaktere


Okay, Hand aufs Herz, aber der Captain der Crimson Conch macht es einen Anfangs echt nicht leicht. Aussehen eines Monsters, Verhalten eines Biests und Launen eines Wahnsinnigen. Doch Amara schafft es eine Seite beim Captain (der Name wird nicht verraten) zu wecken, die er längst für nicht existent gehalten hat. Es war wunderschön zu lesen und mitzuverfolgen, wie sich der Captain Stück für Stück dem Licht zuwandte und das merkte man nicht nur an seinem Verhalten, sondern auch an die kleinen Veränderungen seines Aussehens.

Amaras Leben war nie leicht. Geboren in einer Familie, die nur an Ansehen, Geld und Macht interessiert ist, musste sie immer schon funktionieren und durfte nie sie selbst sein. Ihre Gabe musste sie immer verstecken, denn das hat Amara ihrer Großmutter versprechen müssen. Amara wollte schon immer Abenteuer erleben und als sie vor ihrem brutalen Zukünftigen flieht landet sie ausgerechnet in den Armen der schwarzen Piraten. Doch statt klein beizugeben, bleibt Amara stark. Sie ist scharfsinnig, wortgewandt und will selbst über ihr Leben bestimmen. Auch Amara verändert sich, denn auf der Crimson Conch kann sie das erste Mal in ihrem Leben sie selbst sein. Sie muss nicht funktionieren. Je länger sie am Board des Schiffes ist, desto stärker und selbstbewusster wird sie, verliert aber nie ihre Güte und ihr gutes Herz. Amara will Freiheit, doch was wäre sie bereit zu opfern, um diese zu bekommen?

Hawk, Cooks, Einauge…drei Nebencharaktere, die ich auch sehr mochte, auch wenn sie Piraten sind und sie demensprechend viel auf dem Kerbholz haben. Sie sind Amara eine Stütze und helfen ihr, so gut es geht. So schaurig ihr Aussehen auch ist, die Piraten sind weit weniger düster, als man sich erzählt.

Authentische Charaktere mit Tiefe und einer Entwicklung, die nach und nach kommt und nicht überstürzt wirkt. Ich habe mit ihnen mitgelitten, gelacht und gehofft und freue mich schon, die Crew der Crimson Conch in den Fortsetzungen wieder zu begegnen!


Die Handlung


Als Amaras Heimatstadt von Piraten überfallen wird nutzt sie das Chaos, um zu fliehen, denn sie will ihren brutalen Verlobten nicht heiraten, nur um das Ansehen ihres Vaters noch größer zu machen. Doch bevor sie die Küste überhaupt verlassen kann, wird sie vom Captain der Schwarzen Piraten entführt und soll nun ein Jahr sein „Gast“ auf der Crimson Conch sein. Die Piraten sehen alle aus wie Monster, mit entstellten Mündern, roten Augen und Haut so schmutzig wie Kohlestaub. Doch manchmal trügt der erste Schein und Monster können warmherzig sein und eine Entführung sich als Abenteuer herausstellen!

Ich wusste zuerst nicht, auf was ich mich jetzt wirklich eingelassen habe. Irgendwie hatte ich noch im Kopf, dass es eine Piratenversion von „Die Schöne und das Biest“ ist, aber mehr Ahnung hatte ich dann schon nicht mehr. ABER ich bin begeistert! Ich habe gehibbelt, gefiebert, mitgelitten und mich gemeinsam mit Amara Stück für Stück in den Captain verliebt. Die Handlung ist durchwegs spannend, geheimnisvoll und das Weltbild so überaus detailliert, dass ich auf die weitere Welt mehr als gespannt bin! Das Buch mit einem Wort beschrieben?
Wow!


Die Schreibweise


Locker, flüssig und mitreißend! Das ganze Buch ist aus Sicht von Amara geschrieben, sodass wir Leser gemeinsam mit ihr die Welt und auch die Geheimnisse der Crimson Conch nach und nach entdecken. Es ist oft düster, schaurig, aber auch lustig und herzerwärmend. Einmal begonnen, war es unglaublich schwer das Buch aus der Hand zu legen! Es war dafür einfach zu gut!

Dieses Buch konnte mich ab der ersten Seite fesseln und mitreißen! Ich war im Rausch der Gezeiten gefangen und inhalierte jedes Wort wie eine Süchtige! Ich liebe die Idee, bin begeistert von den so perfekt unperfekten Charakteren und das die Handlung stetig spannend war. Dieser Auftakt war so viel mehr als erwartet und ich freue mich, ganz bald mit der Crimson Conch wieder ein Abenteuer zu wagen! Von mir bekommt „Das silberne Herz des Meeres“ daher volle 5 von 5 Federn!



~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.