[Kurzrezension] Superheld fürs Leben gesucht

Superheld fürs Leben gesucht

Autor: Pea Jung
Verlag: /
Seitenanzahl: 212 Seiten
ET: 04.02.2015
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3734760006
Quelle








Das Buch ist anders als erwartet. Ich hätte eine locker, leichte Kleinstadt-Geschichte erwartet, aber stattdessen packte ich die Taschentücher aus.

Eine Frau mit einer unvergesslichen Stimme, ein Russe mit dem gewissen Extra und ein bayrisches Dorf außer Rand und Band

Was passiert, wenn dein 11-jähriger Sohn Jonas einen wildfremden Russen in dein Haus einlädt? Und was passiert, wenn der diese Einladung auch noch annimmt? Die junge Mutter Jennifer traut ihren Augen kaum, als der bärtige Russe plötzlich in ihrem Garten steht. So ein Kerl hatte ihr gerade noch gefehlt. Schließlich hat sie als alleinerziehende, berufstätige Mutter und Trainerin der örtlichen Fußball-Jugend mehr als genug zu tun. Aber Jennifer merkt schnell, dass sie es mit ihrer abweisenden, burschikosen Art nicht schafft, den Russen auf Distanz zu halten. (© Pea Jung)


Dieses Buch liegt schon eine Weile auf meinem SuB und da es knapp 200 Seiten hat, habe ich es nun endlich davon befreit. Es ist definitiv anders als erwartet, denn ich hoffte auf eine süße Liebesgeschichte in einem kleinen bayrischen Dorf und bekam…tja. Etwas gänzlich anders!

Jennifer ist eine junge, überforderte, alleinerziehende Mutter, der nach dem Tod ihres Vaters alles über den Kopf zu wachsen droht. Im Dorf ist sie durch ihren Fehler mit 16 Jahren (mittlerweile ist sie 27 Jahre alt) immer noch die Lachnummer und die Dorfbewohner lästern hinter ihren Rücken, wann immer das geht. Jennifer schreit viel, wirkt dadurch hysterisch und unbeherrscht, aber im Grunde ist sie eine gute Mutter, eine noch bessere Mensch (ich hätte bei diesen Dorf nicht so lange stillgeschwiegen) und versucht für ihren Sohn alles im Griff zu haben.

Als Jennifers 11-jähriger Sohn Jonas einen Fremden zu sich einlädt, damit der Fußballverein endlich eine Umkleide bekommt (lange Geschichte, das erklärt das Buch), steht plötzlich ein gutaussehender Russe vor Jennifers Tür. Ein Russe, der Jennifer als hysterische, brüllende Fußballtrainerin zuerst gesehen hat und dessen Meinung über die junge Mutter nicht die beste ist. Doch erste Eindrücke können trügen und dass muss auch Russe Philja erkennen.

Das Buch könnte so wunderschön sein, wenn nicht so viele Faktoren dabei wären, die mich nur traurig oder wütend gemacht haben. Die Bewohner des Dorfes sind das Letzte! Ja, Jennifer ist früh durch einen „Fehler“ Mutter geworden, aber sich nach 11 Jahren immer noch das Maul darüber zerreißen und hinterrücks über sie herziehen geht GAR NICHT. Philja war der erste (mit Ausnahme ihres Vaters), der sich auch Jennifers Seite angehört hat und nichts auf die Gerüchte geben hat. So ist er in meiner Achtung stark gestiegen. Mir ist die Atmosphäre beim Lesen wichtig und hier war sie leider nur erdrückend und schwer. Ich hatte so oft Tränen in den Augen, da mir Jennifer so unglaublich leidgetan hat. Niemand verdient es so behandelt zu werden!

Ich kann mir leider nicht helfen, aber das Ende war mir viel zu vollgepackt mit Drama und Wirrungen. Hätten beide nur EINMAL den Mund aufgemacht, wäre vieles einfacher geworden. Außerdem nervte mich Philja mit seinen Lügen so dermaßen. Geheimnisvoller Russe hin oder her, DAS geht gar nicht!

Mit der Schreibweise tat ich mir auch schwer, denn die Sichten sind in der 3. Person Einzahl verfasst und springen teilweise hin und her. Im einen Satz verfolgt man noch den Gedankengang von Philja, im nächsten bereits den von Jennifer. Das war verwirrend und hinderte mich deutlich daran in einen guten Lesefluss zu kommen.


Leider konnte mich „Superheld fürs Leben gesucht“ nicht so überzeugen wie gehofft. Der Schreibstil ist speziell, die Atmosphäre bedrückend, das Ende viel zu verworren und die Gefühle kamen zu rasch. Ich mochte Jennifer, da sie Ecken und Kanten hatte, habe mich nach und nach mit Philja arrangiert und fand die Nebenhandlung rund um Jennifers Jugendsünde interessant, aber auch überspitzt. Kurz zusammengefasst kann ich wohl sagen, dass ich etwas anderes erwartet hätte. Ich hoffte auf eine süße Liebesgeschichte und – in meinen Augen – war alles deutlich bedrückender und schwerer. Daher kann ich „Superheld fürs Leben gesucht“ leider auch nur 2,5 von 5 Federn geben.
Ich persönlich habe einfach etwas anderes erwartet, für jemand anders kann das Buch genau das richtige sein!



~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.