[Rezension] Tavith #1 - Wenn Himmel und Hölle sich lieben

Tavith #1
Wenn Himmel und Hölle sich lieben

Autor: Philina Hain
Verlag: Sternensand Verlag
Seitenanzahl: 500 Seiten
ET: 21.08.2020
ISBN-13: ‎ 978-3038961338
Quelle







OMG! Ich liebe einfach alles an diesem Buch! Die Idee, das Cover, die Charaktere, der Handlungsverlauf…einfach alles! Big Love!


Ein Krieg zwischen Himmel und Hölle.
Eine Prophezeiung, die den Untergang der Welt vorhersagt.
Und eine Liebe, die nur Bestand hat, wenn sie akzeptiert werden kann.

Zweitausend Jahre ist es her, seit Dämonen die Familie von Nymphenkönig Jiyan ermordeten. Als die Engel ihre Botin Amaleya zu ihm schicken, um das Bündnis gegen die Streitkräfte der Hölle zu erneuern, denkt Jiyan nicht daran, sich ihnen anzuschließen. Waren es doch die Engel, die seine Familie damals im Stich ließen. Kurz darauf erfährt er, dass ein Krieg zwischen Himmel und Hölle bevorsteht, und es scheint unumgänglich, Verbündete zu suchen. Denn das Nymphenreich liegt genau zwischen den beiden Rivalen und auch die Hölle bemüht sich um eine Allianz. Doch bevor er sich entscheidet, gibt es ein paar Ungereimtheiten, die Jiyan klären will. Wieso arbeitet Amaleya mit den geflügelten Verrätern zusammen, wenn sie ganz augenscheinlich nicht zu ihnen gehört? Wer oder was ist sie? Und wieso fühlt er sich so stark zu ihr hingezogen, obwohl er entgegen seiner Nymphennatur abstinent leben wollte? Fragen, deren Antworten ihn ebenso hart treffen könnten wie die drohende Apokalypse. Doch manchmal braucht es eine Erschütterung, damit alle Puzzleteile an ihren Platz fallen. (© Sternensand Verlag)

Hätte mich nicht schon der Klappentext so zugesagt, dann wäre es ein Cover-Kauf gewesen. Aber gemeinsam? Ganz klar, dass ich dieses Buch lesen muss, denn es klingt viel zu gut, um ungelesen zu bleiben!


Die Handlung


Man nehme einen sarkastischen, starken, sexy Halbengel und fügt für die Spannung noch einen Nymphenkönig hinzu, der Enthaltsamkeit geschworen hat. Voila:
Eine Geschichte voller Witz, Spannung, Blut, Humor, Genialen Schlagabtäuschen und überraschenden Wendungen entsteht!
Ich dachte eigentlich, dass ich ungefähr wüsste, was mich erwarten wird und doch war ich völlig ahnungslos. Ich wollte „bloß“ unterhalten werden und daraus wurde so viel mehr. Ich habe gefühlt, gelitten, gefiebert, geschmunzelt, lauthals gelacht und mich verliebt. Hach…das Buch hat einfach alles:
Enge Freunde, die mit einem sogar im Kampf den Rücken stärkt.
Ein Weltbild, so detailliert, dass man das Gefühl hat dort zu sein, aber sich nicht in die Details verliert.
Zwei Protagonisten so unterschiedlich und doch gleich in deren Sturheit, dem Sarkasmus und den Willen, zu beschützen.
Eine Liebesgeschichte so heiß wie Feuer und durch die Sturheit eines enthaltsam lebenden Nymphenkönig so frostig wie nur möglich.

Und mehr wird nicht auf den Inhalt eingegangen, selber lesen, dann wisst ihr, was ich meine ;P


Die Charaktere


Ich liebe sie! Vor allem die Tavith mit all ihren Unterschiede, Ecken und Kanten.
Amaleya ist ebenso ein Tavith, ein halber Engel, die nichts mehr möchte als endlich dazuzugehören. Sie arbeitet bei den Engel und soll daher den Nymphenkönig Jiyan dazu bringen ein Bündnis mit den Engeln zu besiegeln. Doch Jiyan ist stur, doch Amaleya ist sturer!

Hach…ich liebe die Schlagabtausche der beiden. Ich musste deshalb so oft laut lachen, dass dieses Buch definitiv nichts für die öffentlichen Verkehrsmitteln sind. Beide besitzen den gleichen Humor, Sarkasmus, Sturheit und den Drang zu beschützen.
Jiyan hat vor Jahrtausenden nach einem schweren Verlust Enthaltsamkeit geschworen doch als er Amaley kennenlernt wankt plötzlich dieser Entschluss. Halb Engel, halb…etwas anderes verzaubert sie ihn ab dem ersten Moment mit ihrer Stärke, dem Humor und ihrer Sturheit. Und doch lässt Jiyan sie zappeln, immerhin denkt er gar nicht daran mit den geflügelten Verrätern, a la Engel, je wieder ein Bündnis einzugehen.
Jiyan ist ein guter König, denn er ist fürsorglich, hat sein Volk aber zu Stärke verholfen, er ist freundlich, kann aber auch hart durchgreifen.

Hier hat Philina Hain einfach alles richtig gemacht! Die Charaktere entwickeln sich, die Handlung reißt mit und langweile ist ein Wort, dass ich nach diesem Buch nachschlagen muss, denn beim Lesen ist es nie vorgekommen!


Die Schreibweise


Locker, flüssig und mitreißend zu lesen! Einmal begonnen rasten die Seiten nur so dahin und es waren einige Seiten! Das Buch selbst wechselt zwischen mehreren Perspektiven, aber hauptsächlich verfolgt der Leser die Sicht von Amaleya und Jiyan, sodass man die Gedanken und Beweggründe der beiden gut nachvollziehen kann. 

Einfach Wow! Hier kann ich nicht mehr sagen als WOW!
Geniale Idee, geniale Umsetzung, geniale Charaktere! Kurzum: Wow!
Von mir bekommt „Wenn Himmel und Hölle sich lieben“ daher volle 5 von 5 Federn, weil…einfach Wow!



~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.