[Kurzrezension] Krabbenchanson - Eine Inselköchin ermittelt

Krabbenchanson
Eine Inselköchin ermittelt

Autor: Lili Andersen
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 431 Seiten
ET: 13.04.2021
ISBN: 3453425006
Quelle






Eine neugierige Köchin versucht einen Mordfall aufzuklären…jedenfalls amüsant zu lesen!

Schön war es, auf der Welt zu sein…
Zwischen Meeresrauschen und Möwengeschrei erholt sich Köchin Louise Dumas von einem gebrochenen Herzen. Seit sich die Französin bei ihrer Patentante auf Pellworm einquartiert hat, geht es ihr viel besser. Schon bald spricht sich herum, dass eine Sterneköchin auf der Nordseeinsel weilt – und Louise bekommt den Auftrag, für die Geburtstagsgäste eines gefeierten Schlagersängers zu kochen. Als am Ende des rauschenden Fests jedoch der Gastgeber tot aufgefunden wird, ahnt Louise, dass mehr als ein simples Unglück dahintersteckt. Während Kriminalkommissar Mommsen noch an einen Unfall glaubt, ist Inselköchin Louise bereits einem gefährlichen Mörder auf der Spur… (© Heyne Verlag)


Wer muss bei diesem Cover nicht schmunzeln?
Darauf zu sehen Sture, der Esel, der gerne Äpfel aus der Küche stiehlt. Außerdem hatte ich mal wieder Lust auf einen Krimi und Nordsee klang auch sehr interessant.

Im Buch ist zwar Krimi drinnen, aber es ist eher eine Mischung aus Roman und Krimi, denn wegen ein paar Unannehmlichkeiten in Louisas zuhause in Frankreich, flüchtet sie zu ihrer Patentante Fine nach Pellworm. Dort findet sie nicht nur ihre Koch-Muse wieder, sondern bekommt auch den Auftrag auf einer Geburtstagsparty eines Schlagersängers zu kochen…doch diese Party geht für den Gastgeber nicht gut aus. Und Louises Neugierde ist geweckt und sie beginnt selbst zu ermitteln!

Ich fand die Mischung gut, auch wenn ich mit dem „Nordsee“-Teil etwas meine Schwierigkeiten hatte. Manche Worte vom „Norden“ verstand ich nicht und auch Louise warf ab und an gerne französische Begriffe ein, die mich mehr aus dem Lesefluss brachten, als unterhielten. Ansonsten fand ich die Schreibweise angenehm zu lesen.

Großteilts ist das Buch aus der 3. Person erzählt, Sicht von Louise. Aber auch andere kommen zu Wort und bringen so etwas Spannung in die Handlung.

Für mich hatte das Buch im Mittelteil ein paar Längen und ich fand es schon etwas schräg, wie leicht Louise an Informationen gekommen ist, doch das Ende ging dafür rasend schnell und es verspricht, dass es noch weitere Fälle der Inselköchin geben wird!

Ein Nordsee-Krimi mit Roman-Elemente über eine Köchin, die durch einen Kulissenwechsel ihre Liebe zum Kochen wieder entdeckt und ganz nebenbei einen Mordfall aufklärt! Auch wenn es mich nicht ganz von sich überzeugen konnte, das Lesen hat Spaß gemacht! Von mir bekommt „Krabbenchanson“ 3,5 von 5 Federn!



Ich möchte mich ganz herzlich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken!


~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.