[Rezension] Chronos Academy #1 - Eiswächter

Chronos Academy #1
Eiswächter

Autor: Verena Bachmann
Verlag: Impress
Seitenanzahl: 258 Seiten
ET: 25.11.2020
ISBN: 978-3-646-60622-5
Quelle







Oh wow! Erneut reißt mich Verena Bachmann mit und entführt mich in eine Welt von Chronos und seinen Auserwählten!

Inori hätte nie gedacht, dass ein Familiengeheimnis ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen würde. Sie soll magische Fähigkeiten besitzen und wird als Schülerin an der sagenumwobenen Chronos Academy aufgenommen. Doch damit sich ihre Gabe zeigt, muss sie eine lebenslange Verbindung mit einem anderen Menschen eingehen. Für Inori undenkbar! Bis sie auf den charmanten Cestian trifft, in dessen smaragdgrünen Augen sie sich ganz und gar verlieren könnte, dessen Herz aber verschlossen ist. Dabei braucht Inori ihre Fähigkeiten so schnell wie möglich, denn im Inneren der Schule gibt es ein verborgenes Portal, das nur mit Hilfe von Magie geöffnet werden kann… (© Impress)



Als ich hörte, dass Verena Bachmann ein neues Buch geschrieben hat (sogar eine Dilogie) war ich sofort Feuer und Flamme dafür. Ich kenne alle ihre erschienenen Bücher bei Impress und jedes Einzelne hat mir so gut gefallen! Keine Frage also, dass ich auch CHRONOS ACADEMY lesen würde. Nur das es SO kommt, hätte ich nicht erwartet! Ich sag nur: Wundertüte!


Die Handlung und die Charaktere


Man nehme ein großes Familiengeheimnis, Charaktere mit besonderen Namen und eine Handlung, die so gar nicht zu erwarten ist…voila! Ein Buch von Verena Bachmann!

Okay, okay…zurück zum Thema, aber ich sehe es schon so, dass die ausgefallenen Namen der Charaktere zu Verenas Markenzeichen gehört. Inori ist kein alltäglicher Name oder gar Cestian, doch so heißen die beiden Protagonisten der Dilogie (und ich finde die Namen so wunderschön).

Inoris Leben wird auf dem Kopf gestellt, als sie erfährt, dass sie magische Fähigkeiten besitzen könnte…, wenn sie sich lebenslänglich an einen anderen Menschen binden würde. Für Inori, die weit weg von der Chronos Academy aufgewachsen ist, undenkbar. Doch je mehr sie von ihrer neuen Welt erfährt, desto faszinierter ist sie. Und auch Cestian hilft ihr sich schnell an ihr neues Leben zu gewöhnen. Doch Cestian ist vergeben und Inori will nur Freundschaft.

Ich glaube eines, das mir im Buch besonders gut gefallen hat war, dass die Protas sich vorher angefreundet haben bevor (langsam) Gefühle entstanden waren. Cestian ist eine herzensgute Person, loyal, fürsorglich und seine Freundin verdient ihn mit ihrer Zickigkeit so gar nicht.
Inori hat in ihrer Vergangenheit und auf den vielen Schulen, auf denen sie bereits war, schon viel einstecken müssen. Daraus hat sie gelernt, dass es am besten ist, wenn man unsichtbar wird, nur nicht auffallen. Doch in der Chronos Academy ist alles anders, die Mitschüler zuvorkommender und ganz langsam kriecht sie aus ihrem Schneckenhaus raus und beginnt zu Vertrauen.

Inori ist keine „perfekte“ Protagonistin, denn sie ist tollpatschig, hat manchmal doofe Ideen und sie wird bei einer Extremsituation nicht zu einer Superheldin, sondern funktioniert einfach nur. ABER sie ist loyal, mutig und wenn es sein muss, kämpft sie auch. Im Laufe der Handlung passieren so einige Dinge, wo Inori beweist, dass sie zwar überfordert ist, aber dennoch weitermacht. Inori ist keine Überfliegerin, sondern steht mit beiden Beinen fest am Boden. Und genau das machte sie so authentisch und lebendig. Inori ist überfordert, versteinert oder ängstlich, also in meinen Augen herrlich menschlich.

Aber auch die andere Charaktere konnten mich ab dem ersten Moment von sich überzeugen. Allen voran natürlich Cestian, der auch mein Herz Wort für Wort für sich eingenommen hat.

Die Handlung ist so anders als erwartet und das Ende noch überraschender als je gedacht. Unerwartete Wendungen? Das kann Verena Bachmann!
Manches Mal saß ich einfach perplex da und versuchte aus dem gerade gelesene schlau zu werden. Wie konnte sie nur SO die Kurve kriegen? Ich sags’s ja: Wundertüte!


Das Ende


Fies. Meeeeega fies! Das ist die erste Dilogie der Autorin, die zusammenhängend ist und sie weiß es Kliffhanger so böse zu setzen, dass man als Leser frustriert aufstöhnt.
Ob ich vom Handlungsverlauf begeistert bin? Jaaaaa doch, immerhin habe ich das Buch in einen Rutsch und an einen Tag durchgesuchtet, aber bööööse ist der Kliffhanger allemal!


Die Schreibweise


Flüssig, mitreißend und aus der Sicht von Inori geschrieben. Ich fühlte mich im Buch ab der ersten Seite wohl. Obwohl es eine neue Welt ist, fühlt es sich wie nach Hause kommen und wohlfühlen an. Nur das es diesmal etwas gruseliger zuging. Manchmal. Verena zeigt gänzlich neue Seiten von sich in diesem Buch (und ich mags ;P).


Schon beim Namen VERENA BACHMANN wusste ich, dass das Buch gut sein wird (jup, ich bin schon etwas voreingenommen, aber bis jetzt konnten meine Erwartungen IMMER getroffen werden), aber dass es mich so umhauen wird? Tja, das habe ich nicht erwartet. Mit Inori ist der Autorin eine perfekt unperfekte Protagonistin gelungen, die nicht immer alles versteht, nicht immer alles im Griff hat, aber mit allem was sie hat kämpft. Die Handlung ist spannend, mit ein paar Horrorfilm-Klischees gespickt und am Ende hin unerwartet […] das Wort lasse ich aus, würde zu viel verraten. Jedenfalls fühlte ich mich ab dem ersten Kapitel an Inoris Seite wohl und verschlang das Buch binnen weniger Stunden. Kein Wunder, dass es von mir volle 5 von 5 Federn bekommt, oder?



Ich möchte mich ganz herzlich bei Impress und Netgalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken!


~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.