[Rezension] Die Grimm Chroniken #26 - Krieg der Farben

Die Grimm Chroniken #26
Krieg der Farben

Autor: Maya Sheperd
Verlag: Sternensand Verlag
Seitenanzahl: 232 Seiten
ET: 05.03.2021
ISBN-13 : 978-3038960751
Quelle







*Achtung* Band 26 *Achtung* Kann Spoiler zu den Vorgängern enthalten *Achtung* 


3 Jahre…nach 3 Jahren geht die Ära der Grimm Chroniken zu Ende und die Reihe endet so, wie sie begonnen hat:
Unerwartet und mit einem Knall!

Drei Farben, die über das Schicksal der Welt entscheiden.
Zwei Schwestern, die um Leben und Tod kämpfen.
Ein Labyrinth, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt. 

Einst symbolisierten Margery und die Sieben das Gute, doch nun stellen sie sich gegeneinander. Kann jemand, der den Tod eines anderen will, wahrhaft gut sein? Ist jemand böse, nur weil er überleben will? Wenn sich das Gute nicht mehr vom Bösen unterscheiden lässt, steht das Ende bevor.
In einem letzten Kampf zwischen Mutter und Tochter zeigt sich, ob dieses Märchen gut ausgeht. (© Sternensand Verlag)

Wie die Zeit vergeht! Es fühlt sich an wie gestern, als ich zum ersten Band der Reihe gegriffen und die Geschichte von Mary, Will, Maggy, Joe und co kennengelernt habe. Seitdem ist so unglaublich viel passiert, sodass es sich komisch anfühlt, dass nun alles vorbei sein soll. 26 Bände, 3 Jahre und so viele Lesestunden später ist es nun soweit, das große Finale steht an und danach ist nichts mehr, wie es vorher war! 


Die Handlung 


Darauf will ich nicht viel eingehen! Die Sieben sind immer noch im Labyrinth der Königin und es war von Anfang an klar, dass nicht alle dies lebendig verlassen werden. Das würde Elisabeth nie zulassen. Aber auch außerhalb des Traums geht einiges vor sich, dass den ein oder anderen Plan ruinieren kann. 

» Das Böse ist Ansichtssache. Dieser Satz fiel immer wieder in den ‚Grimm Chroniken‘ und Rosalie verstand ihn immer besser. Einst hatten Margery und die Sieben das Gute symbolisiert, doch nun wandten sie sich gegeneinander.
Konnte jemand, der den Tod eines anderen wollte, wahrhaftig gut sein? War jemand böse, nur weil er überleben wollte? « 
[Zitat; „Grimm Chroniken #26 – Krieg der Farben“ von Maya Sheperd; Seite 38/179 eBook] 

Ich fühlte mich wie bei einem Marathon, denn es passierte so viel. Mein Herz brach, mein Herz schlug viel zu schnell oder machte freudige Hüpfer. 
Ich hätte es nie geglaubt, aber wirklich ALLE meine Fragen sind beantwortet und doch kann man am Ende die eigene Fantasie benutzen und sich selbst ein Bild machen. Im ersten Moment fühlte ich mich nach dem Beenden der Reihe völlig erschlagen, weil es nun einfach vorbei sein soll. Doch das Ende ist – jedenfalls in meinen Augen – absolut gelungen und für mich perfekt getroffen. Es ist ein Ende, mit dem ich nie gerechnet hätte, aber mehr als nur zufrieden bin. 


Die Charaktere 


Nach 26 Bänden fühlen sich die Charaktere wie alte Bekannte an. 

Maggy, die sich von dem schüchternen, loyalen Mädchen in die starke, selbstbewusste Hexe verwandelt hat, die bereit ist für ihr Glück zu kämpfen. 
Joe, der anfangs ein arroganter Idiot war, der seine Schwester nicht wertschätze und im Laufe der Handlung nicht nur zu sich selbst gefunden, sondern auch die Hoffnung in das Herz einer anderen entzunden hat. 
Will, der seinen Vater verachtete, miesepetrig war und erst langsam sein gutes Herz wieder entdeckt hat. 
Mary, mit der alles begann und die nie aufgehört hat, an die Liebe, Hoffnung und das Glück zu glauben. Die nie hasserfüllt oder bösartig handelte, denn das entspricht nicht ihrem Wesen. 

Ember, Phillip, Rosalie, Margery, Arian, Simonja, Lavena, Dorian, Jakob, Elisabeth…ich könnte die Liste noch weiterführen. Doch eines haben diese ganzen Charaktere gemeinsam: 
Sie sind über sich hinausgewachsen, haben viele Facetten von sich gezeigt und kommen mir mittlerweile wie alte Bekannte vor. Wobei ich Elisabeth oder Blaubart nicht so gerne über den Weg laufen würde. 

Die Charaktere sind auch im letzten Band lebendig, authentisch und mir ist das Herz gebrochen. Mehr als einmal. Aber Maya Sheperd hat es geschafft, es auch wieder zu heilen! 


Die Schreibweise 


Wie auch in den anderen Bänden war die Schreibweise locker, flüssig, mitreißend und in mehreren Perspektiven geschrieben. 
Die Sicht von Mary aus der Ich-Perspektive, die anderen aus der 3. Person EZ. 
Die Seiten rasten jedenfalls dahin, denn langweile kam in den letzten 230 Seiten der GRIMM CHRONIKEN nie auf! 


Finally, its over…nach 26 Bänden geht die GRIMM CHRONIKEN zu ende. Dieses Wissen fühlt sich merkwürdig an, aber auf der andere Seite bin ich froh, dass die Reise der Charas nun vorbei ist, denn auch sie verdienen Glück und Frieden. Etwas, das es in der Reihe kaum gegeben hat. Das Ende ist spannungsbeladen und hat viele Höhepunkte! Spannung durch und durch! 
Von mir bekommt „Krieg der Farben“, das fulminante Ende der GRIMM CHRONIKEN volle 5 von 5 Federn! Für mich ist das Ende perfekt getroffen und sogar meine ganzen Fragen sind beantwortet!



Ich möchte mich ganz herzlich bei Maya Sheperd für die Bereitstellung des Vorab-Leseexemplares bedanken!


~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.