[Rezension] Court of Demons - Die Nachtläuferin

Court of Demons
Die Nachtläuferin

Autor: Isabel Clivia
Verlag: Impress
Seitenanzahl: 408 Seiten
ET: 04.02.2021
ISBN: 978-3-646-60703-1







Die Idee ist genial, die Liebesgeschichte sachte, der Mittelteil zieht sich etwas und doch…ich habe schöne Stunden beim Lesen mit Kamila und Henryk verbracht!

**Bist du bereit für das Spiel des Dämons?**
Kamilas Gabe ist Segen und Fluch zugleich. Als Nachtläuferin kann sie Dämonen bannen – aber die Menschen fürchten ihre dunklen Fähigkeiten. Da Dämonenjäger nicht selten sogar mit dem Tode bedroht werden, hat Kamila im Nachbarland Unterschlupf gefunden. Ein mysteriöser Auftrag führt sie nun ausgerechnet in ihre Heimat zurück: Getarnt als Adlige, soll sie den hoch angesehenen Fürsten Henryk von einem bösen Dämon befreien. Um zu ihm vorzudringen, gibt sie sich bei einem festlichen Empfang als Heiratsanwärterin aus. Ein Spiel mit dem Feuer, denn wenn Henryk Kamila durchschaut, wird sie das in den sicheren Tod führen. Doch obwohl sie sich eigentlich nichts aus Prunk und Glanz macht, fühlt sie sich bei Hofe bald unerwartet heimisch und kommt dem attraktiven Fürsten gefährlich nahe ... (© Impress)

Hier passte einfach alles: 
Das Cover ist wunderschön, der Titel macht neugierig und der Klappentext fesselt. Ich kam, sah und wusste, dass ich das Buch lesen MUSSTE! 


Die Handlung und die Charaktere 


Dämonen gibt es wirklich. Sie lauern einen im dunkeln Wald auf und foltern dich dann so lange im Traum, bis du aufgibst und sie deinen Körper übernehmen. Nur die Nachtläufer, Menschen, die die Fähigkeiten besitzen in Träume anderer abzutauchen, können dich vor Dämonen retten. Doch Nachtläufer werden in Szerokien mit den Tod bestraft, denn allein, dass sie Leben, bedeutet Gefahr. 

Diese Idee hat mich sofort gefangen genommen! Kamila ist eine Nachtläuferin, wurde aber von ihrem Vater so erzogen, dass sie nur hilft und ihre Macht nicht missbraucht. Nachtläufer sind mächtig und können gefährlich sein, aber bedeutet das dann gleich, dass man ALLE Nachtläufer für ihr Erbe bestrafen muss? 
Diese Frage wirft Isabel Clivia im Buch auf und mir gefiel die Umsetzung gut. Denn nicht jeder hält sich an das Gesetz, denn die Gefahr durch eine Dämonenübernahme zu sterben ist groß. 

Das weiß auch Fürst Henryk, doch dieser hat vor sich an das Gesetz zu halten und keinen Nachtläufer aufzusuchen. Henryk ist besessen und hat quasi schon mit seinem Leben abgeschlossen, doch sein Verantwortungsgefühl ist groß, sodass er nach einer Frau sucht, damit er schnell einen Erben zur Welt bringen kann. 
Henryk ist…vielschichtig. Kamila lernt in als Fürst kennen, der Verantwortung trägt, zu seinen Gesetzen steht und kritisch beobachtet, aber in der Traumwelt – der Leere – ist er besorgt, aufopferungsvoll und stark. Zwei Seiten einer Person…so verschieden und doch ein oder derselbe. 

Das merkt auch Kamila, die sich durch die Spionin Isolda im Schloss einschleicht, um Henryk heimlich vor dem Dämon zu befreien. Kamila will mit ihren Fähigkeiten helfen, aber diese nicht ausnutzen oder für dunkle Zwecke missbrauchen. Sie ist mutig, flieht aber, wenn es brenzlich wird, sie ist auch loyal und steht zu einer Entscheidung, wenn sie diese getroffen hat. 

Man kann das Buch in zwei Handlungssträngen unterteilen. Da gibt es zum einen den Strang mit der Leere, also der Traumwelt, und wo Kamila Unschuldige vor Dämonen rettet. Und dann gibt es noch das Leben bei Hoffe, als mögliche zukünftige Ehefrau des Fürsten. Selbstredend, dass die Traum-Szenen actionreicher sind. 
Doch ich mochte auch die Momente am Tag, wo Kamila als falsche Adelige nicht nur die drei anderen Kandidatinnen kennenlernt, sondern auch Henryk näherkommt. 
Der Wechsel der beiden Handlungsstränge gefiel mir gut, auch wenn es für mich in der Mitte etwas zu lang war. Die Kämpfe mit dem Dämon waren mir zu viel und das Gezeterte der der Adeligen etwas zu lange. Aber kaum war dieser kleine Stolperstein überwunden, ging es schon auf den Höhepunkt zu und es wurde wieder spannend! 


Die Schreibweise 


Locker, leicht und flüssig zu lesen! Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Kamila geschrieben, sodass man als Leser all das erlebt, dass sie erlebt. Ich mag diese Schreibweise besonders gerne, daher fühlte ich mich ab der ersten Seite wohl in der Geschichte. 

Die Dialoge waren flüssig und machten großen Spaß, sie mitzuverfolgen. Auf den Mund gefallen sind die Charaktere meistens jedenfalls nicht!


Mein erstes Buch von Isabel Clivia und sicher nicht das letzte! Die Idee ist genial, die Charaktere vielschichtig und auch wenn es in der Mitte die ein oder andere Länge gab, macht das Lesen Spaß. Von mir bekommt „Court of Demons – die Nachtläuferin“ 4 von 5 Federn!


~~~***~~~***~~~

Ich möchte mich ganz herzlich bei Impress und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.