[Aktion] Magische Backtage mit den Grimm-Chroniken: Rosalie


Hallo ihr Liebe!

Heute bin ich dran euch mein Backwerk zur MAGISCHE BACKTAGE MIT DEN GRIMM-CHRONIKEN zu zeigen!
Bei mir dreht sich heute alles um Rosalie.

Rosalie ist die Zwillingsschwester von Margery und wächst in den Fängen von Graf Dracul auf. Sie ist wunderschön und ähnelt ihrer Mutter Mary äußerlich sehr. 
Sie ist blond, hat ein unschuldiges Gesicht und doch ist sie so viel mehr.
Rosalie sieht nur aus wie ein Unschuldsengel, denn eigentlich ist sie eine Kampfmaschine, die weiß wie sie mit ihrem Langschwert umgehen kann. Zudem ist sie eine der drei Farben, die am Ende das Schicksal der Welt bestimmen werden.
Doch was ist sie?
Die Weiße oder doch die Schwarze Macht?

All das, was ich über Rosalie wusste, wollte ich in meinen Kuchen einfließen lassen und das ist nun dabei rausgekommen. Darf ich euch mein Backwerk vorstellen?
Meine Thementorte:
Rosalie


Gebacken habe ich einen Schokokuchen, das war das erste Rezept, welches mir meine Mum in der Küche beigebracht hat und der Kuchen schmeckt heute noch so lecker und geht so einfach zu machen.

Das Grundrezept


Die Zutaten:
5 Dotter, 5 Eiklar
20 dag Staubzucker
1/8 l Öl
1/8 l Wasser
20 dag Mehlr, 1/2 Backpulver, 2 EL Kakao
Blech mit Backpapier

Zubereitung:
Dotter, Zucker, Öl und Wasser schaumig rühren, dann Mehl mit Backpulver und Kakao Löffelweise hinzugeben.
Eiklar zu Schnee schlagen und leicht unterziehen.
Ca. 15 - 20 Minuten bei 180°C backen

Bei meiner "Rosalie"-Torte habe ich den Teig geteilt, bevor ich den Kakao hinzugefügt habe. Ich wollte, das dieser Zwiespalt, der in den Grimm Chroniken mitschwingt, deutlich wird. 
Es gibt nicht immer Schwarz oder Weiß und so weiß man lange nicht, wer welche Macht symbolisiert.

Das Rezept ist normalerweise ein Blechkuchen, aber ich habe 2 runde Formen genommen, damit ich die Tortenform bekomme.

Die Vorarbeiten


Für die Ganache habe ich einen Becher Schlagobers in einem Topf aufgekocht und dann die Kochschokolade (genauso viel Gramm Schokolade, wie Gramm Schlagobers; bei mir waren es je 350 g) hinzugefügt und geschmolzen. Wenn beide Zutaten erhitzt sind, dann mit einem Schneebesen verrühren bis eine glatte Masse entsteht. Anschließend auskühlen lassen. Nachdem die Schoko-Schlagobers Masse ausgekühlt ist, mit einem Handmixer erneut verrühren. Fertig ist sie (ich habe die Ganache noch vor dem Kuchen gemacht).
Nachdem der Kuchen ausgekühlt war, habe ich beide Torten in der Horizontalen einmal in der Mitte zerschnitten. Anschließend habe ich die einzelnen Scheiben mit Orangensaft (für mehr Saftigkeit) beträufelt und mit Marmelade (Ringlotten Marmelade) und Ganach mit den anderen Scheiben zusammengeklebt.
Noch einmal in den Kühlschrank und dann den kompletten Kuchen mit Marmelade und Ganach bestreichen und so die letzten "Makel" auf der Oberfläche ausbessern. Dann erneut in den Kühlschrank.


Die Verschönerung


Bei der Verschönerung des Kuchens hat mir meine Mum geholfen. Sie macht als Hobby unglaublich gerne Fondant-Torten und hat so schon Torten in Form eines Minions, Feuerwehrautos oder einen Bagger gebastelt (und viele mehr). 
Für meine ROSALIE-Torte hatte ich nur eine Vorgabe: 
Sie sollte rosa sein, wegen dem Namen und weil Rosalie eben äußerlich unschuldig wirkt und das symbolisiere ich mit der Farbe.

 

Dann wollte ich noch, dass alle drei Mächte auf der Torte abgebildet sind, aber in Form von Rosen, weil ROSALIE ;P. 
Beim werkeln kam mir noch die Idee, dass die vergessenen Sieben ja auch dabei sein könnten und auch hier half mir meine Mum, sodass wir am Ende 3 große Rosen und 7 kleine Rosen selbst gebastelt haben. 


Da meine Mum total gut ausgestattet ist, hat sie mit Hilfe ihrer Airbrush noch ein paar besondere Akzente gesetzt. Ohne sie wäre die Torte wohl nur halb so cool geworden! 


Und am Ende setzten wir alles zusammen und daraus wurde ein Kuchen, der sich echt sehen lassen konnte! Meine erste Thementorte zu einem Buch und ich bin super happy damit! 
Es ist eine ROSALIE-Torte, wie ich sie mir vorgestellt habe. Zuckersüß und unschuldig außen und innen Hell und Dunkel, da sie Gutes und Böses im Leben bereits getan hat. 
Die Drei Farben haben ebenso einen Platz gefunden, wie die Vergessenen Sieben ein Teil geworden sind. 


Und das beste? Sie schmeckte auch sehr gut. Sehr süß, aber manchmal ist eine süße Sünde auch erlaubt, oder? ^.^


~ Tiana


~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.