[Rezension] Take a Chance on me - Adventskalender zum Verlieben

Take a Chance on me
Adventskalender zum Verlieben

Autor: Gina Heinzmann
Verlag: Impress
Seitenanzahl: 309 Seiten
ET: 26.11.2020
ISBN-13 : 978-3-646-60650-8
Quelle





Eine echt süße Liebesgeschichte, auch wenn ich eine Weile brauchte, um reinzukommen…oder mehr in Alex zu sehen als einen verwöhnten Studenten.

**Türchen für Türchen zur großen Liebe**
Als kurz vor Weihnachten eiskalt mit ihm Schluss gemacht wird, steht Alex plötzlich ohne Date zum Winterball da. Um ihm bei der Suche nach passendem Ersatz zu helfen, drängt ihn seine sturköpfige beste Freundin kurzerhand dazu, bei ihrem Uni-Projekt mitzumachen – einem Dating-Adventskalender. Alex ist davon alles andere als begeistert: Der Beziehungs-Algorithmus weist ihm niemand anderen als Cash McCabe zu, den Bad Boy des Campus. Mit seinen leuchtend grünen Augen ist Alex’ vermeintlich perfekter Partner vor allem eins: definitiv keine Frau. Doch je öfter sie Zeit miteinander verbringen, desto mehr fühlt sich Alex zu ihm hingezogen. Cash ist allerdings nicht nur verboten attraktiv, sondern auch genauso hetero wie er selbst. Oder etwa nicht? (© Impress)

Das Buch klang so gut. Ein Dating Experiment aufgebaut, wie ein Adventskalender – wie cool ist das denn? 
Aber Alex machte es mir lange nicht leicht. Ich hätte echt nicht mehr gedacht, dass der Typ das Ruder noch rumdrehen wird…aber hej…ich wurde überrascht. 


Die Handlung und die Charaktere 


Es ist eine Liebesgeschichte. Alex wird von seiner besten Freundin genötigt bei ihrem Dating Experiment mitzumachen. Vom 1. bis zum 24. Dezember bekommt dieser täglich eine Aufgabe, die er mit gemeinsam mit seinem „perfekt Match“ meistern muss. Die Aufgaben sind schnulzig verpackt, aber echt spaßig zum Lesen. 
Vor allem, weil sich Alex AuserwähltE als ein Kerl herausstellt und dazu noch DER Aufreißer der Uni ist. 

Cash ist Anfangs so gar nicht begeistert von seinem Dating-Partner und ich kann ihn so gut verstehen. Obwohl Cash in der ersten Hälfte der argwöhnische, grummelige Kerl ist, hat mich Alex in den Wahnsinn getrieben. Der Typ ist Student in HARVARD und führt sich auf wie ein verwöhntes Muttersöhnchen. Alex rennt total verblendet und verpeilt durch die Gegend und regt sich mit seiner EIGENTUMSwohnung, der vermögenden Familie und einer besten Freundin, die ihn durch JEDE Prüfung bringt, auf, wie unfair nicht sein Leben ist. Tja…anfangs hat er es mir nicht leicht gemacht. Ich hätte nie und nimmer gedacht, dass Alex das Ruder noch rumdrehen würde. Aber im Laufe der Handlungen zeigt er auch seine sympathische, lustige Seite und gemeinsam mit Cash wurde mir der verpeilte, tollpatschige Typ immer sympathischer. 

Aber Cash ist immer noch der, der mich am wenigsten genervt hat. Er ist durch und durch ehrlich, sagt, wenn ihm etwas nicht passt und doch ist er auch geheimnisvoll. Ich mochte ihn! 

Das Drama am Ende (wie es sich eben gehört :P), war meiner Meinung nach gar nicht mal so übertrieben. Genau SO habe ich Alex eingeschätzt. Keinen Plan von nix. Aber vor allem der Schluss ließ mich nicht mehr los und die 2. Hälfte des Buches verschlang ich. Tja, es hat mich schlussendlich doch noch in den Bann gezogen. 
Auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass die Nebencharaktere nicht nur nebenbei erwähnt worden wären. Sie waren so leblos. Einfach nur Statisten, damit die beiden Protas nicht so alleine dastehen. 


Die Schreibweise 


Die Schreibweise selbst ist leicht, flockig und angenehm zu lesen, wenn Alex mit seinem Idiotismus anfangs nicht gewesen wäre. Er machte mich fertig und da das Buch aus seiner Sicht geschrieben ist, war das Lesevergnügen zuerst etwas begrenzt. Aber ab ca. der Mitte fesselte es mich immer mehr und gegen Ende war an weglegen gar nicht mehr zu denken!

Ich hätte nie erwartet, dass Alex es noch schaffen würde, mich umzustimmen. Ich war so genervt von ihm und seiner teilweisen verpeilten Art. Ich kam mit seinem Humor nicht zusammen und wie er sich durch sein Vermögen über alle zu erheben scheint. Außerdem beschwerte er sich immer über sein „unfaires Leben“. Ich konnte Cash so gut verstehen, dass er von seinem Date nicht viel wissen wollte. Aber gemeinsam mit Cash lernte ich eine andere Seite von Alex kennen und schlussendlich konnte er mich noch für sich einnehmen. 
Meine erste Romance in diesem Genre und ich fands echt süß und schön zu lesen! 
Von mir bekommt „Take a Chance on me” 4 von 5 Federn…(bis zur Hälfte hätte ich dem Buch nur die Hälfte der Bewertung gegeben, aber ich wurde positiv überrascht :D).



~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 

4 Kommentare:

  1. Ahoi Tina,

    ich wünsche ein wunderbares, frohes Fest & einen guten Start ins neue Jahr! :)

    Liebe Grüße
    Ronja von oceanloveR

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ronja,

      Dankeschön! Das wünsche ich dir natürlich auch!
      Ich muss echt einen Blog Besuch ganz bald wieder machen!

      Alles Liebe,
      Ti(a)na

      Löschen
  2. Huhu,
    ich habe deine Rezension in meinem Lesemonat verlinkt, weil ich genau deiner Meinung bin. Alex ist wirklich eine Nummer für sich :D Ich hätte nur gerne noch gewusst, wie es überhaupt zu der Zuordnung gekommen ist.
    Wenn du jedenfalls ein Problem damit hast, nehme ich den Link natürlich wieder raus :)

    Liebe Grüße und ein Frohes Neues Jahr,
    Jana
    https://zauberhaftebuecherwelt.blogspot.com/2021/01/lesemonat-dezember-2020.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halloe Jana,

      das ist total lieb von dir - Dankeschön!
      Muss am Wochenende gleich vorbeischauen!

      Alles Liebe,
      Ti(a)na

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.