[Rezension] The Witch Queen - Entfesselte Magie

The Witch Queen
Entfesselte Magie

Autor: Verena Bachmann
Verlag: Impress
Seitenanzahl: 357 Seiten
ET: 27.08.2020
ISBN: 978-3-646-60662-1
Quelle




OMG! Mein erstes Romantasy Buch von Verena Bachmann und ich liebe es! Es ist witzig, spannend, blutig und hat mich schon auf Seite 1 in seinen Bann gezogen! 




**Eine Königin, die keine sein möchte**
Die Hexe Enju will nach einem langen Arbeitstag in der Bar ihrer Tante nur eins: endlich in ihr Bett. Doch durch eine Verschiebung der Magie landet sie in einem Viertel der Stadt, in das sie normalerweise niemals einen Fuß setzen würde. In Lapislazuli spielt die Magie schon seit geraumer Zeit verrückt. Doch vor dem Club der Totenbeschwörer fühlt sie sich besonders seltsam an. Dort muss etwas Grausames geschehen sein, für das Enju plötzlich verantwortlich gemacht wird. Um ihre Unschuld zu beweisen, muss sie mit dem attraktiven Anführer der Beasts zusammenarbeiten, der eine ungeahnte Anziehung auf sie ausübt. Aber je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto näher kommt er dem Geheimnis um die wahre Königin der Hexen... (© Impress)

Ich kam, sah und wusste, dass dieses Buch mich umhauen wird. Okay…ich habe es vermutet, denn Verena Bachmann konnte mich mit ihren Young Adult Bücher schon begeistern und warum sollte es diesem neuen Genre anders sein?
Ich wurde jedenfalls nicht enttäuscht!


Die Handlung und die Charaktere


Taffe Hexe, trifft auf noch tafferen Gestaltwandler. Klar also, dass jedes ihrer Aufeinandertreffen explosiv werden.
Das hier ist jedenfalls kein Buch von einem Mauerblümchen, denn Enju ist nicht auf den Mund gefallen. Sie ist wortgewandt, taff, mutig und vielleicht manchmal zur falschen Zeit am falschen Ort. Jedenfalls lässt sie sich nicht von einem dahergelaufenen Gestaltwandler dominieren, dass kommt ihr gar nicht in die Tüte! Egal ob es der Alpha der Beasts, also der Gestaltwandler, ist und Kayneth es eigentlich gewohnt ist, wenn andere auf seine Befehle hören.

Enju macht es Kayneth also nicht gerade leicht. Wobei ihr erstes aufeinandertreffen ja auch sehr ungünstig verlaufen und Enju plötzlich die Hauptverdächtige eines Massenmordes ist.
Sie bis Red Moon Zeit den wahren Täter zu finden. Sie soll das schaffen, bei dem der Rat seit Wochen versagt, aber hej. Sie hat Kontakte, ist gerissen und wird es schaffen, denn der Scheiterhaufen ist keine Option!

Ich mochte Enju und ihre taffe Art. Sie ist mutig, stark und geht ihren Weg. Die letzten Jahre hat sie sich wegen persönlicher Gründe aus der magischen Welt ferngehalten und steckt nun wieder mittendrinnen. Und mit dem neugierigen Kayneth an ihrer Seite hat sie ordentlich zu kämpfen, dass manche Geheimnisse auch geheim bleiben.
Ich mochte jedenfalls diesen Funken, der zwischen ihr und dem Alpha hin und her hüpfte. Die Dialoge der beiden brachten mich immer zum Lachen, denn Enju nimmt Kayneth nicht ernst und er ist es gewöhnt, dass er ernstgenommen wird. Ein Katz und Maus Spiel beginnt. Denn nichts fasziniert mehr, als jemand, der aus der Reihe tanzt!

Die Handlung ist stetig spannend, die Ereignisse kommen meist Schlag auf Schlag und man kommt als Leser nur selten zum Luftholen. Immer passiert etwas. Entweder etwas wirklich Spannendes oder total Lustiges. Oder auch manchmal alles zusammen. Verena Bachmann schafft es den Spannungsbogen stetig hoch zu halten. Und ich mochte Enjus Humor – so sehr!

» Tja, wenn das mal nicht wieder typisch war. Da lief einem ein attraktiver, gut gebauter Kerl über den Weg und war entweder vergeben, schwul, vergeben und schwul oder ein psychopathischer Massenmörder. Irgendwas war halt immer. «
[Zitat; „The Witch Queen – Entfesselte Magie” von Verena Bachmann; 28/253 eBook]

Aber ich muss gestehen, dass ich zu Beginn mit den ausgefallenen Namen Schwierigkeiten hatte…so ungefähr 3 Seiten lang? Man kommt echt schnell rein, aber allein bei der Widmung musste ich lachen, denn da spricht Verena das mit den Namen an.
Wobei Enju ja noch ein einfacher Name ist…ausgeschrieben erst…Halleluja, so viel Kreativität muss man erst einmal besitzen ;P.


Die Schreibweise


Es war wie ein Sog, der mich mitriss und erst am Ende wieder ausspukte. Einmal begonnen war aufhören kaum möglich. Die Kapitel sind lange und die Seiten rasten dennoch dahin.
Die Dialoge sind lebendig und wirken wie aus dem Leben gegriffen. 



Tja…ich habe nichts zu bemäkeln, denn das Buch ist einfach nur absolut GENIAL! Es hat mich mitgerissen, war spannend und lustig. Verena Bachmann hat mich überrascht, denn dass sie so blutig schreiben kann, hätte ich nie erwartet! „The Witch Queen“ ist einfach großartig und bekommt volle 5 von 5 Federn von mir! 



~~~***~~~***~~~

Ich möchte mich ganz herzlich bei NetGalley und Impress für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.