[Rezension] Tränen #2 - Die Tränenrebellin


Tränen Dilogie #2
Die Tränenrebellin

Autor: Jay Lahinch
Verlag: Bookapi Verlag
Seitenanzahl: 392 Seiten
ET: 15.09.2020
ISBN-13 : 978-3982148335






Spannend geht die Dilogie zu Ende! Kämpfe für eine Veränderung! Nur weil etwas „Tradition“ hat, heißt es nicht, dass man damit einverstanden sein muss!

Auf welcher Seite wirst du stehen, wenn alles, was du bisher kanntest, in sich zusammenbricht?
Nach ihrer ereignisreichen Flucht fassen Nava, Jayden und Nate den Entschluss, in die Einzige Stadt zurückzukehren, um die Insel vor dem Untergang zu bewahren. Denn die Tränenmeere drohen, alles unter sich zu begraben, falls das Gleichgewicht der Elemente nicht wiederhergestellt wird. Gemeinsam planen sie eine Rebellion, um die Seelenlosen zu heilen und für eine gerechte Zukunft der Mädchen zu kämpfen. Doch als sie Marenna erreichen, fordert das Schicksal sie erneut heraus.
Nun liegt es an Nava, herauszufinden, ob die Legenden um das Königliche Festland wahr sind und was sie mit der Tränenmagie tatsächlich bewirken kann. (© Bookapi Verlag)

Vor gerade einmal ein paar Tagen habe ich Band 1 verschlungen und nun ist die ganze Dilogie wieder abgeschlossen. Es war fantastisch. Und das in jeglichen Sinne. 
Die Charaktere, der Weltbau, die Handlungen, die Schreibweise…einfach wow! 

Die Handlung und die Charaktere 


In Band 1 versucht Nava ihren Bruder Nate vor der Seelenlosigkeit zu retten und im Abschluss der Dilogie kämpft sie für die Unterdrückten, damit sich in Marenna endlich etwas verändert. Damit Mädchen nicht mehr Zwangsverheiratet werden und sich Ehrenhäuser als „die gute Gesellschaft“ aufspielen können. 
Denn auch wenn etwas Tradition hat, bedeutet es noch lange nicht, dass es das wohl für aller bedeutet! 

Ich mochte Nava und ihre Willensstärke. Sie ist stark, mutig, ehrlich und selbstlos. Sie kämpft für die Gerechtigkeit und findet in den ungewöhnlichsten Bekanntschaften Verbündete. 
Auch Nate lernt man etwas besser kennen, auch wenn er mir nicht so vertraut vorkommt wie Jayden, aber das störte mich nicht. Ich konnte die Charaktere dennoch gut einschätzen und ihre Schritte und Gedanken nachvollziehen. 

Ich mochte den Weg, der das Buch nimmt. Es ist ein Buch voller Hoffnung, aber auch Kämpfe und Niederlagen. Eine Rebellion braucht Verbündete und der Plan der drei ist plausibel durchdacht. 

Ganz begeistert bin ich von den Beschreibungen der Tierwelt auf Mar. Aeringos, Kualara, Neoricas. Ihr Aussehen, ihre Namen…einfach nur genial. Das besondere ist wohl auch, dass jeder Kapitelanfang eine Abbildung der Tiere hat und noch einen Spruch von einen der Protagonisten, die das Kapitel ziemlich passend zusammenfasst. Alleine die Aufmachung ist daher wunderschön und liebevoll gestaltet. 

Ich habe einige Zitate im Buch markiert, aber dieses hier passt so gut zu der Aussage im Buch. Auch wenn man Kleingehalten wird, wenn man viele sind, kann man eine Veränderung ermöglichen, man muss nur darum kämpfen: 
» Es war der Fehler vieler Menschen, die Kleinere, vermeintlich Schwächeren zu unterschätzen. Denn sie würden sich in einem Licht erheben, dem keiner der Männer gewachsen war. « 
[Zitat; „Tränen Dilogie #2 – Die Tränenrebellin“ von Jay Lahinch; Seite 339 Print] 

Das Ende 


Also in meinen Augen ist es perfekt getroffen. Auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass Jayden etwas mehr Auftritte bekommen hätte, aber ansonsten…ein perfektes Ende für eine großartige Dilogie! 

Die Schreibweise 


Erneut ist diese federleicht, melodisch und wundervoll bildgewaltig. Nur diesmal ist nicht Nava die einzige Erzählerin aus der 3. Person EZ, sondern auch Jayden und Nate verfolgt man teilweise auf deren Weg zur Rebellion. 
Ich wurde jedenfalls wieder in einen Bann gezogen und die Seiten rasten beim Lesen nur so dahin!


Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blicke ich auf den Abschluss der Dilogie, denn diese Rezension zu schreiben bedeutet, dass es wieder vorbei ist. Die Zeit fühlt sich viel zu kurz an, die ich auf Mar verbracht habe. Fasziniert habe ich beobachtet, wie Nava für ihr recht kämpft, selbst entscheiden zu dürfen wen sie liebt und so auch heiratet. Ich habe die Tränenmeere kennengelernt und bin mit einer mutigen jungen Frau über ein verfluchtes Meer gesegelt. 
Diese Dilogie hat mich in jeglicher Hinsicht überrascht und maßlos begeistert! Ich fand, dass alles stimmig war. Die Charaktere toll ausgearbeitet, das Weltbild unglaublich kreativ dargestellt und der Handlungsverlauf vielschichtig und spannend war! 
Von mir bekommt „Die Tränenrebellin“ volle 5 von 5 Federn!

 



~~~***~~~***~~~

Ich möchte mich ganz herzlich bei Mainwunder  und Bookapi Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.