[Kurzrezension] Elfenblüte #2 - Sonnengelb

Elfenblüte #2
Sonnengelb

Autor: Julia K. Knoll
Verlag: Impress
Seitenanzahl: 245 Seiten
ET: 02.04.2015
ISBN: 978-3-646-60112-1
Quelle




Es ist nett zu lesen, aber so richtig ist der Funke noch nicht übergesprungen. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden ;P

Sonnenfunken auf der Haut, Unterwassergespräche mit Delfinen, Augen, die Menschen hypnotisieren können… Auch wenn sich das Großstadtkind Lillian nun auf dem bayerischen Land eingelebt hat, ist ihr der Mitschüler Alahrian noch so verwirrend fremd wie ganz zu Anfang. Irgendetwas ist anders an ihm. Dabei sucht er ganz eindeutig ihre Nähe und lädt sie sogar zum Schulball ein. Doch als der ersehnte Abend endlich eintrifft, taucht er einfach nicht auf… (© Impress) 



Und weiter geht’s!
Band 1 habe ich „gemütlich“ genannt und auch „Sonnengelb“ empfinde ich so. Es passiert zwar mehr als im Vorgänger, aber dennoch plätschert die Handlung großteils noch dahin.
Missverständnisse, Unsicherheiten und gewisse Geheimnisse werden enthüllt, aber dennoch hielt sich das für mich alles in Grenzen. Es störte mich nicht, da ich auch gerne Bücher lese, die nicht zu 100% aus Adrenalin bestehen, aber noch ist eben der Funke der absoluten Begeisterung noch nicht übergesprungen. Aber ein paar Bände gibt es ja noch…ich habe Zeit. Und der Fantasyanteil wird sicher von Band zu Band mehr, je mehr die Protagonisten eben wissen.

Ich mag Lilly. Nun ist sie schon ein paar Monate in Dorf und himmelt ihren Mitschüler Alahrian von Weiten an. Sie mag ihn, er mag sie, aber die Unsicherheiten zwischen den beiden ist noch sehr groß. Sie sind eben jung und das erste Verliebtsein ist eben nicht immer so einfach. Ich finde genau das sehr schön dargestellt. Beide lassen sich Zeit, sind unsicher und himmeln lieber an, als die Iniative zu ergreifen. Wie wahre Jugendliche würde ich sagen.
Für Alahrian ist das alles doppelt so schwer. Er mag Lilly – sehr sogar -, hat aber panische Angst vor ihrer Reaktion, wenn er ihr die Wahrheit über ihn erfährt. Seine Erfahrungen sind hierbei wohl nicht die Besten, aber da kann man als Leser nur mutmaßen, denn noch ist nichts konkretes verraten worden.

Ich mochte den Erzählstil und ja, ich würde ihn immer noch „gemütlich“ nennen, auch wenn gefühlsmäßig mehr passiert. Immerhin findet Lilly etwas heraus, was ihr ganzes Weltbild auf den Kopf stellt. Und doch hüllt sich Alahrian noch in weitere Geheimnisse. Ein paar Dinge sind dem Leser schon offenbart, aber bei einiges wird nur angedeutet und so müssen wir mutmaßen. Das hält jedenfalls die Neugierde nach oben und für mich Grund genug die Reihe bald weiterzulesen!

Die Sichten wechseln immer noch zwischen Lilly und Alahrian hin und her, sodass man von beiden Protagonisten gute Einblicke bekommt.



Auch der 2. Band der „Elfenblüte“ Reihe ging gut zu lesen. Es passiert schon mehr als im Auftakt der Reihe, aber dennoch würde ich die Handlung „gemütlich“ nennen. 
Die Charaktere verhalten sich wie typische Teenager und ich bin gespannt, wie sie sich im Laufe der Reihe noch weiterentwickeln werden! 
Von mir bekommt Band 2 „Sonnengelb“ jedenfalls 3,5 von 5 Federn.



~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.