[Rezension] Verliebt in Eden Bay #5 - Ein bisschen Liebe, bitte!

Verliebt in Eden Bay #5
Ein bisschen Liebe, bitte!

Autor: Saskia Louis
Verlag: /
Seitenanzahl: 373 Seiten
ET: 30.08.2020
ASIN : B08H1ZSQ9Z
Quelle




Es ist wie nach Hause kommen! Zurück nach Eden Bay und diesmal lernt Ava was es heißt, das Herz zu verlieren! Hach…



Bist du Träumer oder Realist?
Ava Chestnut liebt die Liebe.
Ihre Eltern mochten nie bereit für eine Familie gewesen sein, doch die Ärztin wünscht sich nichts sehnlicher.
Dazu braucht sie nur noch einen sensiblen, romantischen und tiefgründigen Mann, der ihre Werte und Weltansichten teilt. Solange sie optimistisch an die Suche herangeht, wird sie ihren Seelenverwandten zweifelsohne finden. Schließlich mag sie jeder in Eden Bay.
Jeder, nur nicht Wyatt.

Wyatt Turner liebt seine Ruhe.
Dank seiner Teenager-Tochter, überbesorgten Eltern und dem stressigen Beruf als Hubschrauberpilot ist diese jedoch rar gesät.
Was er braucht, ist ein Neuanfang in der idyllischen Hafenstadt Eden Bay. Was er nicht braucht, ist eine Frau, die seiner Tochter Flausen über die Macht der Liebe in den Kopf setzt.
Er hat auf die harte Tour gelernt, dass es Seelenverwandtschaft nicht gibt, und genau das wird er Ava liebend gern beweisen.
Doch warum sollte er Tatsachen hinterherjagen ... wenn er sich in Avas Träumen verlieren kann? (© Saskia Louis)

Ich liebe die Bücher von Saskia einfach! Sie sind immer lustig und traurig und erwärmen das Herz. Sie haben immer Mehrwert und können ausnahmslos immer überzeugen. Und mit dem kleinen fiktiven Städtchen Eden Bay ist ihr eine Kulisse gelungen, wo ich am liebsten hinreisen würde. Hinreisen und vermutlich nie mehr abreisen, denn einmal dort, will man es nicht mehr verlassen.


Die Handlung und die Charaktere


In „Ein bisschen Liebe, bitte!“ geht es endlich Ava „an den Kragen“. All die Bände davor hat sie Liebesengel gespielt und versuchte zu verkuppeln, wo es nur ging. Sie liebt die Liebe, aber hat gleichzeitig auch panische Angst davor. Mr. Right? Gerne, aber der muss vorher ihre Voraussetzungen erfüllen!

Wyatt Turner ist gutaussehend, alleinerziehender Vater, sexy, nicht auf dem Mund gefallen, aber ganz sicher nicht romantisch. Er hat schon lange den Glauben an das Gute verloren und kommt daher mit der durchwegs positiven Art von Ava so gar nicht klar. Ein Mensch, der nur fröhlich ist, spielt in seinen Augen ein falsches Spiel oder ist absolut naiv und weltfremd.
Mit Wyatt hat Saskia Louis wohl das glatte Gegenteil von Ava erschaffen.
Er Pessimist. Sie Optimist.
Er immer grübelnd und schlecht gelaunt. Sie strahlt mit der Sonne um die Wette.

Doch gerade diese Gegensätze sind es, die aus den beiden so ein starkes Team machen. Sie gleichen sich aus, helfen da, wo der andere Hilfe braucht und vor allem:
Sie müssen einander nichts vorspielen!
Das erste Mal in Avas Leben versucht sie mal nicht einen Menschen dazu zu bewegen sie zu mögen. Bei ihm muss sie nicht immer fröhlich oder absolut zuvorkommend sein.
Ja, Ava ist gerne so, aber so ist es auch angenehm.

Saskia Louis ist mit Wyatt das perfekte Gegenstück gelungen. Ich habe mich schon in den letzten Bänden gefragt wer zu Ava passen könnte. Doch das ausgerechnet jemand wie Wyatt der perfekte Gegenpart zu Ava ist, das hätte ich nie vermutet. Aber es passt perfekt. Hier gilt eindeutig:
Gegensätze ziehen sich an…und manchmal auch aus ;P.

Natürlich kommen auch die anderen liebgewonnenen Bewohner aus Eden Bay wieder vor. Wie immer lärmend, erschreckend ehrlich und mit einem Rat im Gepäck.

Doch auch neue Charaktere werden eingeführt. Wie Wyatts Tochter Riley, die trotz zur-Vorsicht-aufrufender-Erziehung ihres Vaters zu einem weltoffenen und wundervollem Teenager geworden ist.
Und bei ein paar neuen Charakteren hoffe ich auf eine baldige Liebesgeschichte. Doch wer kommt zuerst? Ethan? Jax? Hach…das ist so aufregend!


Die Schreibweise



Locker, leicht, flüssig und zum Abtauchen schön! Einmal begonnen war nicht mehr an Aufhören zu denken! Ich habe die Seiten verschlungen, gelacht und das ein oder andere Tränchen verdrückt. Okay…es waren ein paar Tränchen mehr. Ava strahlt zwar nach Außen hin, aber in ihrem Inneren tun sich Abgründe auf. Wobei auch das Thema mir persönlich sehr nahe geht. 



Auch die 5. Runde in Eden Bay hat mich wieder voll und ganz von sicher überzeugen können! Ich habe gelacht, gehofft, bittere Tränen geweint und vor Herzrasen fast das Atmen vergessen! Mit Wyatt ist Saskia Louis das glatte Gegenteil von Ava gelungen und das ist eingeschlagen wie eine Bombe! Ich kann es kaum erwarten erneut nach Eden Bay zu reisen und wenn es nach mir geht kann es noch etliche Male mehr sein!
Mit „Ein bisschen Liebe, bitte!“ ist der Autorin erneut ein absolutes Herzensbuch gelungen. Es ist nicht bloß eine Liebesgeschichte, sondern bietet so viel mehr. Neues Vertrauen, Vergangenheitsbewältigung und Angst vor Enttäuschungen sind nur ein paar der angeführten Themen. Für mich ist es ein absolutes Highlight und verdient daher ganz klar volle 5 von 5 Federn



~~~***~~~***~~~

Ich möchte mich ganz herzlich bei Saskia Louis für die Bereitstellung des Vorableseexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.