[Rezension] Psy Changeling #1 - Leopardenblut

Psy Changeling #1 
Leopardenblut

Autor: Nalini Singh
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 400 Seiten
ET: 14.08.2008
ISBN: 978-3-8025-8763-4
Quelle




Wow! Ich weiß nicht was ich ursprünglich erwartet habe, aber der Start der mehrteiligen Reihe hat mich absolut in seinen Bann gezogen!



In einer Welt, in der Gefühle verboten sind und die telepathisch begabten Psy jede Form von Leidenschaft unterdrücken, führt die junge Sascha Duncan ein Doppelleben. Als sie dem gutaussehenden Gestaltwandler Lucas Hunter begegnet, fällt es Sascha immer schwerer, die Maske der Gleichgültigkeit aufrechtzuerhalten. Hunter kommt indessen einem fürchterlichen Geheimnis auf die Spur... (© Lyx Verlag)

Eine Welt wo es nicht nur Menschen gibt, sondern auch Gestaltwandler und Mediale.
Ich weiß nicht was ich erwartet habe, aber von der Komplexität der Welt bin ich schwer beeindruckt. Wow! Einfach wow!


Die Handlung


Der Prolog ist schon komplex, denn da wird das Programm SILENTIUM erklärt, ein Art „Erziehung“, wo die Gefühle der Medialen unterdrückt werden. Denn das ist der größte Unterschied zwischen Menschen, Gestaltwandler und Medialen:
Medialen fühlen nicht. Ihre Stärke liegt in dem kalten Wissen, aber jegliche Art der Gefühle gilt dort als Defekt und wird bestraft.

Und da fängt für Sasha Duncan das Problem an, denn sie ist eine Mediale und sie hat Gefühle. Viele Gefühle, die sie tief in sich, hinter vielen, vielen Mauern verbirgt. Durch ein Bauprojekt zwischen Medialen und Gestaltwandler lernt sie Lucas Hunter kennen und dieser Alpha der Dark River Leoparden bringt ihre Gefühle ordentlich in Auffuhr.

Die Handlung ist stetig spannend, denn nicht alle Medialen scheinen so gefühllos zu sein, wie geplant oder doch viel zu sehr?
Die Gestaltwandler sind jedenfalls das komplette Gegenteil zu ihnen, denn die brauchen Nähe, Berührungen und Geborgenheit, um sich wohl zu fühlen. Sie halten mit ihren Gefühlen nicht hinter den Damm und das hat mir wirklich das Herz gewärmt. Denn das erste Mal in Sashas Leben erfährt sie, wie es ist Geborgenheit zu empfinden.

Im Fokus des Buches (und natürlich der Reihe) stehen die gefühllosen Medialen und die Gestaltwandler, die viel mehr Macht haben, als die Medialen zugeben wollen. Die Menschen stehen aktuell noch im Hintergrund, aber das kann sich ja auch noch ändern, denn diese Reihe ist lange.
Zudem soll in „Leopardenblut“ ein kaltblütiger Mörder enttarn werden und da spielt Sasha eine nicht gerade unwichtige Rolle dabei.
Das Buch ist jedenfalls durch und durch spannend! Es kommen herzerwärmende Momente darin vor, aber auch die nüchterne Welt der Medialen wird genauer erklärt. Es werden Verbindungen geschlossen und die Jagd auf einen Mörder hat begonnen!

Eines verstehe ich aber bis jetzt nicht, denn warum wird es so extrem als Erotik Thriller beschrieben? Klar, es kommen erotische Szenen vor, aber nicht so extrem, dass es extra eine Betonung benötigen würde. So sehe ich das jedenfalls. Aber das ist wohl Geschmackssache.


Die Charaktere


Nalini Singh hat jeden Charakter Leben eingehaucht! Und dabei ist es egal ob es das unsympathische Ratsmitglied der Medialen ist oder der äußerst eindrucksvolle Alpha der Wölfe.
Ja, jeder Charakter hat Charisma, auch wenn es nicht immer eine positive Ausstrahlung ist.

Sasha Duncan ist eine Mediale. Äußerlich gefühllos, berechnend und kalt, aber in ihr tobt ein Sturm der Gefühle. Und sie weiß, wenn ihre inneren Mauern brechen, droht entweder der Wahnsinn oder die Rehabilitation. Und beides ist nicht gerade wünschenswert.
Ich mochte Sasha sehr gerne. Sie hat sich im Laufe der Handlung sehr verändert, da sie plötzlich ihre Gefühle zugelassen hat, das erste Mal in ihrem Leben. Durch Hunter lernt sie nicht nur sich selbst besser kennen, sondern auch die Stärke, die in ihr wohnt. Zudem will Sasha Gerechtigkeit und hat es satt, dass man sie mit Lügen kleinhält!

Lucas Hunter ist der Alpha der Dark River Leoparden und ihm steht die Gefahr ins Gesicht geschrieben. Er ist kein großer Fan von den Medialen, aber ihm ist bewusst, dass man lukrative Geschäfte mit ihnen machen kann. Und so lernt er Sasha auch kennen. Eine Mediale, die dem Alpha unter die Haut geht und wie sein Name schon sagt: Er ist ein Jäger und hat seine Beute auserkoren.
Hunter ist ganz Alpha sehr autoritär, aber bei Sasha beißt er da manches Mal einfach auf Granit. Die Frau ist stur und lässt sich nicht alles von ihm gefallen und das imponiert ihm sehr. Er kämpft echt lange gegen die Anziehung, die diese eine besondere Mediale auf ihn ausübt an, aber als Sasha Hilfe braucht, ist er da.

Die Charaktere sind lebendig, authentisch und dabei ist es egal ob Haupt- oder Nebencharakter. Da in jedem Band ein anderes Pärchen im Mittelpunkt steht, lernt man jetzt schon die zukünftigen Protagonisten kennen und das, was ich bis jetzt erfahren habe, macht so Lust auf mehr!


Die Schreibweise


Flüssig, mitreißend und in den Bann ziehend! Einmal begonnen war es echt schwer das Buch aus der Hand zu legen. Die Seiten rasten dahin, die Worte wurden verschlungen und nach dem Beendigen des Buches dachte ich mir nur eines:
Ich will mehr!

Die Erzählperspektive ist die 3. Person und man wechselt (meist auch fliegend) zwischen Sasha und Hunter hin und her. Es ist anfangs etwas wirr, aber man kommt schnell rein und dann ist es einfach nur spannend! 


Der Auftakt der „Psy Changeling“ Reihe hat mich umgehauen! Sie ist spannend, mitreißend und man will sofort weiterlesen. Die Welt der Medialen und Gestaltwandler ist so komplex, dass ich noch nicht einmal ansatzweise alles weiß und sehr neugierig darauf bin, diesen Umstand zu ändern. Sasha und Hunter sind der Beginn einer neuen Welt und ich freue mich schon sehr darauf diese Schritt für Schritt mit den ganzen anderen Charakteren zu erkunden!
Von mir bekommt „Leopardenblut“ volle 5 von 5 Federn! Extrem gelungener Auftakt! 






~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.