[Rezension] Unexpected Love

Unexpected Love

Autor: Emma S. Rose
Verlag: Impress
Seitenanzahl: 328 Seiten
ET: 14.05.2020
ISBN: 978-3-646-60593-8



Ein absolutes Wohlfühlbuch! Es beginnt mit einem Paukenschlag, aber danach schafft es Wort für Wort, dass man sich immer mehr in die Nordsee verliebt! 


**Herz über Kopf** 
Sophies Leben scheint perfekt: Sie jobbt in einer kleinen Bäckerei, möchte demnächst ihre eigene Social-Media-Agentur gründen und kann sich auf ihren geregelten Tagesablauf verlassen. Als jedoch all ihre säuberlich aufgebauten Strukturen auf einen Schlag zusammenbrechen, sieht sie sich gezwungen ihre Koffer zu packen und zu dem einzigen Verwandten zu ziehen, der sie nie im Stich gelassen hat: zu ihrem Großvater an die Nordsee. Alles, was sie dort will, ist wieder festen Boden unter den Füßen zu spüren, und dafür scheint Großvaters gemächliches Leben genau richtig. 
Doch statt der erwarteten Rentner-WG trifft Sophie dort auf einen jungen Mitbewohner, der sie – aber auch ihr Herz – zum Rasen bringt …   ( Impress)

Wenn es nach dem Cover geht ist es für mich ein absolutes Sommerbuch. Der Klappentext klang spannend und der Titel sprach mich ebenfalls an.
Und? Ist das Buch wirklich über eine unerwartete Liebe?
Definitiv! Dazu behandelt es die Frage nach der Zukunft und was man dort noch erreichen will!


Die Handlung


Das Buch beginnt mit einem Paukenschlag, genauer gesagt mit dem schlimmsten Tag in Sophies Leben!
Zuerst verliert sie ihren Job und dann erwischt sie ihre Mitbewohner/beste Freundin und fester Freund zusammen – nackt. Da ist Flucht die einzige logische Lösung für sie und sie türmt zu ihren 300 km entfern wohnenden Opa an die Nordsee.

Und dort lernt sie Opa Hermanns neuen Mitbewohner kennen. Er ist aber kein alter Greis, denn Sepp ist Mitte Zwanzig und Sophie hält ihn für den ersten Moment für einen Einbrecher! Ha! Diese Szene war so amüsant zu lesen! Emma S. Rose schafft es, dass man mit Sophie mitleidet, aber auch immer wieder schmunzeln muss, weil dieser ein paar…sagen wir Hopplas passiert.
Wie zum Beispiel den Untermieter ihres Opas mit der Handtasche verkloppen zu wollen! Ist zwar nicht der beste erste Eindruck, aber immerhin war ihr restlicher Tag auch nicht gerade der positivste. Und sie wollte ihren Opa beschützen! Das zählt doch, oder?

Das Beste an dem Buch ist wohl die Liebesgeschichte, denn sie ist nicht plötzlich da. Klar, Sophie findet Sepp – Sebastian – attraktiv, aber die Gefühle zwischen den beiden entstehen langsam. Beim Morgen-Ritual, wo sie in einvernehmlichen Schweigen Kaffee trinken. Oder wenn Sebastian versucht Sophie von ihrer Trauer abzulenken.  Es ist kein Buch über Liebe-auf-den-ersten-Blick! Es ist ein Buch über eine junge Frau, die plötzlich vor den Scherben ihrer gut geplanten Zukunft sitzt und sich neu entdecken muss. Vielleicht sich erst wiederfinden?!
Dabei helfen ihr nicht nur ihr Opa und Sebastian, sondern auch neue Bekannte und langsam, aber sicher verliebt sich Sophie…in die Nordsee.
Was die Frage aufwirft:
Will sie überhaupt noch zurück?


Die Charaktere


Sophie ist ein sehr durchgeplanter Mensch. Schon ihr Tagesablauf ist strikt durchgeplant, als an diesen Tag X alles zerbricht geht auch ihre Zukunft flöten, denn selbst diese war schon längst geplant. Sophie ist kein spontaner Mensch, aber im Laufe der Handlung wird sie offener und lässt immer öfters ihr Herz entscheiden. Sie ist ein Kopfmensch, aber durch die richtigen Leute in ihrem Leben wird immer mehr ein Herzmensch aus ihr.

Sebastian – Seb – ist der Untermieter von Sophies Großvater. Er ist Mitte Zwanzig, Tierarzt und wird in den Ortschaften hinter der Hand gerne „heißer Tierarzt“ genannt. Eine neue Frau in seinem Leben ist das Letzte, was er aktuell will, aber Sophie überfällt ihn (wortwörtlich) und irgendwie will er ihr auch helfen. Gegen die Trauer und ihr die Schönheit der Nordsee zeigen.

Opa Hermann ist auch erwähnenswert. Er ist Anfangs die einzige Verbindung zwischen Sebastian und Sophie. Hermann ist herzlich, liebevoll und freut sich sehr, dass seine Enkelin mehr Zeit bei ihm verbringt. Ganz lustig fand ich seine Versuche Sebastian und Sophie miteinander zu verkuppeln. Er ist echt bemüht und das schon von Anfang an.


Die Schreibweise


Das Buch ist aus der Sicht von Sophie geschrieben, sodass man all das erlebt, was sie erlebt. Ihren schlimmsten Tag ebenso, wie sie Sebastian ziemlich an Anfang mit der Tasche verprügeln will. Obwohl Sophies Leben einen Schutthaufen gleicht, habe ich auch oft geschmunzelt, weil sie wirklich dazu neigt etwas tollpatschig zu sein.

Die Schreibweise ist locker, leicht und fesselt. Ich las das Buch rasend schnell und hatte immer wieder das Gefühl von „nach-Hause-kommen“ und den Gedanken, dass ich echt mal die Nordsee aufsuchen sollte. Es ist nicht direkt ein Sommerbuch, aber es gibt einem genau das: Sommergefühle! 

Mein erstes Buch von Emma S. Rose, aber sicherlich nicht mein letztes! Ich mochte die authentischen Charaktere sehr gerne, die Handlung fesselt und die Schreibweise ist locker und angenehm zu lesen. Ich habe „bloß“ das Buch gelesen und habe das Gefühl mich selbst etwas in die Nordsee verliebt zu haben!
Von mir bekommt „Unexpected Love“ auf jeden Fall volle 5 von 5 Federn



~~~***~~~***~~~

Ich möchte mich ganz herzlich bei Impress und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.