[Rezension] Enchanted #1 - Elfenspiel

Enchanted #1
Elfenspiel

Autor: Jess A. Loup
Verlag: Impress
Seitenanzahl: 390 Seiten
ET: 21.12.2017
ISBN: 978-3-646-30085-7



Wow! Dieser Auftakt der Trilogie liegt seit dem ET auf meinem digitalen SuB und jetzt frage ich mich ernsthaft: Warum habe ich nicht schon viel früher danach gegriffen?


**Finde den Elfenprinzen und werde zur Königin…**
Mit der Volljährigkeit des Kronprinzen Tyric beginnt die sich in jeder Elfengeneration wiederholende Hatz auf den Thronfolger. Teilnehmen können nur die dreißig edelsten und fähigsten jungen Ladys der Sidhe. Wer den Prinzen zuerst findet und besiegt, wird zur zukünftigen Königin. Doch dieses Mal ist etwas anders: Eine gefährliche Magie durchdringt das Reich der Elfen und zwingt den jungen Tyric inmitten der Hatz zur Flucht... Währenddessen wird auch im Nachbarland der Menschen die Angst vor einer unbestimmten Magie geschürt. Laut einer Prophezeiung soll am Königshof eine mächtige Magierin zum Leben erwachen – und alle Zeichen weisen auf die verarmte Fürstentochter Faye... Zwei Schicksale, deren Aufeinandertreffen die Welt verändern wird. (© Impress)

Ich liebe Bücher über Elfen bzw. in diesem Fall sind es Sidhe. Wenn dann auch noch eine Prophezeiung, eine Hexe und Liebe vorkommt bin ich meist wunschlos glücklich. Dieses Buch versprach meinen Nerv zu treffen.
Und? Ich bin mehr als nur zufrieden! Band 2 liegt bereits bereit!


Die Handlung und die Charaktere


Die Hatz ist DAS Gesellschaftliche Ereignis der Sidhe, denn das bedeutet das 30 Teilnehmerinnen den Prinzen des Lichten Volkes Jagen und zum Aufgeben bringen müssen.
Nettes kennenlernen, oder? Wenn man den zukünftigen Ehemann über Stock und Stein jagt und am besten noch verprügelt, damit er ja weiß, wie stark man ist.
Ich bin für die emanzipierte Frau, aber diese Tradition der Sidhe ist schon sehr barbarisch.

Mit mehr Glück als Verstand schafft es Tyrek seinen Tod vorzutäuschen und flüchtet in die Menschenwelt. Mitten im Wald begegnet er der blinden Faye, doch auch Faye hat ein Geheimnis, denn ihre Blindheit ist nicht von Dauer.

Die Geschichte war vorher schon spannend, aber die Liebesgeschichte von Tyrek und Faye beginnt dann, als sich die beiden in einer Zweckgemeinschaft befinden. Faye ist blind und muss im verborgenen Leben und Tyrek versucht der Hatz zu entkommen.
Die beiden sind ein ungleiches Paar.
Er, der arrogante Sidhe Prinz, der sein Leben lang faul war und nur das Nötigste tat.
Und Faye, die belesen, klug, herzlich und fürsorglich ist und selbst dann, wenn der Verletzte ein überheblicher Sidhe ist, der die Menschen als „Primitivvolk“ betrachtet.
Ja, die beiden Gegensätze, aber durch Faye erkennt Tyrek welchen Wert sein Leben hat und auf einmal kümmert er sich um jemanden,  der nicht er selbst ist.
Tyreks Wandlung war schön zu beobachten und auch Faye wird mutiger und lernt zu vertrauen.

Nebenbei gibt es noch zwei weitere Handlungsstränge.
Zum einen die des Hauptmanns Sullivan, also Tyreks Ausbildner und Freund, der versucht Tyrek zu finden.
Und der Strang mit dem rücksichtslosen Kanzler Sirus, der die rechte Hand des Fürsten ist, wo Faye durch ihre Blindheit fliehen müsste.

Aber hauptsächlich verfolgt man die Geschichte von Faye und Tyrak. So erlebt man, wie beide über sich hinauswachsen, ihre Gegensätze überwinden und sich immer näherkommen.
Es kommt auch eine Prophezeiung vor, aber selbst, wenn es diese nicht gegeben hätte fand ich die Annäherung der beiden mehr als nur ganz okay. Tyrek stiehlt Faye zwar ziemlich rasch einen Kuss, aber er ist eben ein diebischer Sidhe und das Machen sie eben gerne. Spielen und durch Diebstähle ihr Geschick beweisen.


Die Schreibweise


Großteils der Handlung wird von Faye und Tyrak erzählt, aber auch der Hauptmann Sullivan und der Kanzler Sirus kommen manches Mal zu Wort. Die Schreibweise ist durch die (meist) altmodischen und erhobenen Dialoge etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach ein paar Seiten fand ich mich darin zurecht und fühlte mich schnell wohl.
Die Spannung ist greifbar und auch wenn die Mitte eine kleine Länge drinnen hat, las ich das Buch sehr gerne. 

Alles in allem hat mir der Auftakt der „Enchanted“-Trilogie ausgesprochen gut gefallen. In der Mitte gab es zwar eine Länge, aber ansonsten war das Buch spannend, ereignisreich und das Ende nervenaufreibend fies. Zum Glück sind bereits alle 3 Teile erschienen.
Von mir bekommt „Elfenspiel“ 4,5 von 5 Federn




~~~***~~~***~~~

Ich möchte mich ganz herzlich bei Impress und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.