[Rezension] Bailey-Serie #1 - Lessons from a One-Night-Stand

Bailey-Serie #1
Lessons from a One-Night-Stand



Autor: Piper Rayne
Verlag: Forever by Ullstein
Seitenanzahl: 380 Seiten
ET: 02.06.2020
ISBN 978-3-95818-517-3



Eine neue Reihe von Piper Rayne! Jaaaa! Nach diesem KT war klar: Dieses Buch schreit meinen Namen!



Damit du nicht wie ich in eine heikle Situation gerätst, weil du mit deiner heißen neuen Chefin geschlafen hast, der zukünftigen Schulleiterin, betrunken, auf der Rückbank deines Jeeps, habe ich ein paar Tipps für dich:
1. Lass dir immer ihren vollen Namen geben.
2. Frag sie, wo sie arbeitet.
3. Finde heraus, warum sie in deine Stadt gezogen ist. Details!
4. Benimm dich nicht wie ein Trottel.
5. Solltest du Lektion 4 ignoriert haben, entschuldige dich bei ihr, anstatt zu flirten, wenn sie dich in ihr Büro zitiert.
6. Schlaf nicht noch einmal mit ihr. (© Forever by Ullstein) 


Der Name des Autors, der Titel und schließlich der Klappentext, alles an diesem Buch sprach mich an. Und als ich dann zum Lesen begonnen habe, wurde ich in meiner Annahme bestätigt:
Unterhaltung pur!

Die Handlung und die Charaktere


Ein paar Piper Rayne Bücher habe ich schon gelesen und auch wenn es immer gebrochene Herzen und ein bisschen Drama gibt, ist es nie zu viel. Es ist genau das richtige Maß an Drama.
OMG! Ich stelle mir das so peinlich vor, wenn der One-Night-Stand sich als Lehrer der Schule entpuppt, dessen neue Direktorin ich bin.
Holly ist jedenfalls diese neue Direktorin und hat ein paar Tage vor ihren ersten Schultag ein heißes Schäferstündchen mit einem Unbekannten in dessen Auto. Blöd nur, dass die Stadt so klein ist, dass bald jeder darüber bescheid weiß, denn diese Stadt ist zwar klein, hat aber einen eigenen Blog, wo Skandale laufend aufgedeckt werden. 

Holly ist großartig! Sie ist wortgewandt, witzig und versucht wirklich den Schülern zu helfen. Auf der anderen Seite gibt es einen Grund, weshalb es sie in die Kleinstadt getrieben hat. Sie möchte eine Person ausfindig machen und endlich Antworten erhalten.
Holly entwickelt sich im Laufe der Handlung stetig weiter. Eigentlich wollte sie nur für ein paar Monate dortbleiben, denn sie selbst sieht sich als Großstadtkind, aber in der Idylle Alaskas erkennt sie, dass sie vielleicht die Art von Heimat findet, die sie schon immer gesucht hat.

Austin Bailey ist besagter One-Night-Stand und Lehrer an Hollys neuer Schule. Zudem ist Austin Stadtbekannt und deshalb auch Hollys Ausrutscher in dessen Auto.
Austin hat sich seit dem Tod seiner Eltern um seine Geschwister gekümmert. Er hat seinen Traum hintenangestellt, um für die Familie da zu sein. Doch jetzt ist es endlich so weit, sein Traum ist greifbar und es gibt nichts, was ihn daran hindert seine Heimatstadt doch nicht zu verlassen. Auch keine sexy Direktorin, die ihm viel zu oft im Kopf herumwandert.

Ich mochte die Kombination von Austin und Holly sehr. Die beiden harmonieren auf eine Art, die einfach perfekt ist. Sie sind sich ähnlich, aber sie lernen auch viel vom anderen. Holly hat gelernt was es bedeutet, Teil einer großen Familie sein zu können, wie es ist in einer Stadt ein Zuhause zu finden.
Und Austin? Der lernt, dass das Leben immer anders kommt und manch Überraschendes nicht immer schlecht ist.

Die Charaktere sind jedenfalls authentisch und lebendig dargestellt. Nicht nur die beiden Protagonisten, sondern auch die Nebencharaktere, wie zum Beispiel Hollys Mutter oder Austins Geschwister.
Auf die Fortsetzungen der Reihe freue ich mich schon sehr, nicht nur, weil ich erneut in die Kleinstadt Alaskas abtauchen, sondern weil ich die Bailey-Geschwister noch besser kennenlernen und mehr von ihnen erfahren kann.

Die Schreibweise


Locker, leicht, flüssig und sehr angenehm zu lesen. Auch hier gilt wieder, dass das Buch schnell von der Hand geht. Das Lesen macht Spaß, die Gefühle sind greifbar und ich musste viel lachen. Piper Rayne schafft es den Leser mit den Dialogen zum Lachen zu bringen, aber wenn das Herz schwer wird, kann es auch zu dem ein oder anderen Tränchen kommen.



Erneut konnte mich Piper Rayne für sich gewinnen und der Auftakt der „Bailey-Serie“ macht Lust auf mehr! Von mir bekommt „Lessons from a One-Night-Stand“ daher volle 5 von 5 Federn, da ich herzhaft gelacht, aber auch das ein oder andere Tränchen vergossen habe! 



~~~***~~~***~~~

Ich möchte mich ganz herzlich bei Forever by Ullstein und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.