[Autoreninterview] Im Gespräch mit Alexandra Carol


Hallo ihr Lieben!

Heute in einer Woche gibt es wieder neuen Lesestoff von Impress! *Juhuuu*
Eines der Neuerscheinungen ist der Abschlussband der "Shadow of Light"-Trilogie von Alexandra Carol. Band 1 und 2 fesselten mich schon so sehr und da habe ich die Gunst der Stunde genutzt und der Autorin Alexandra Carol ein paar Fragen zu der Trilogie gestellt! 

~~~***~~~***~~~




Über die Autorin (Allgemein)

Alexandra Carol lebt mit ihrer Familie (dazu gehören auch die Vierbeiner) in einer kleinen Gemeinde im Sauerland. Schon seit der Schulzeit ist die Leidenschaft zur Schreiberei stets ein Teil von ihr gewesen, auch wenn es lange Zeit nur bei dem Traum vom Autorendasein blieb. Die Geschichten, die sie gern mit ihren Lesern teilen möchte, handeln von Romantik und der großen Liebe.


~~~***~~~***~~~


Legende: Tiana Alexandra


Hallo Alexandra! 
Ich freue mich so sehr, dass ich dich interviewen darf! „Shadow of Light“ ist eine Trilogie, die ich zwar auf den Radar gehabt habe, aber ich hätte nie vermutet, dass sie mich so umhauen würde. Zwei Welten, zwei Leben, eine Person. Alleine die Idee ist so genial! 
Zuerst stelle ich dir ein paar Fragen zu dir als Person und dann frage ich dich etwas über „Shadow of Light“ aus, wenn das okay ist.
Nun gut...dann starten wir mal mit dem Interview würde ich sagen.

Du schreibst seit deiner Kindheit. Weißt du noch was die erste Geschichte war, die du geschrieben hast bzw. beendet hast?
Oh ja, das war eine Pferdegeschichte in der Grundschule. Ich habe meinen Lehrer gefragt, wie er sie findet (waren vielleicht 4 Seiten) und er hat sie der ganzen Klasse vorgelesen. Darauf war ich irre stolz.
Den ersten Roman, den ich wirklich zu Ende geschrieben habe, war Remember me. Damit bin ich dann auf die Suche nach einem Verlag gegangen und hatte gleich mehrmals Glück! Bei A.P.P. kam er dann raus und ich finde ihn heute noch total schön.

Woher nimmst du deine Ideen? 
Das kann ich gar nicht so pauschal beantworten. Ich habe so viele Ideen im Kopf und leider zu wenig Zeit, um alles umzusetzen.

Wie würden deine Freunde dich mit nur drei Worten beschreiben?
Puh, ich weiß gar nicht so genau. Verantwortungsbewusst, etwas chaotisch und witzig? Ich sollte sie besser mal danach fragen :D

Wo schreibst du am liebsten und hast du eine Lieblings Schreib-Jahreszeit?
Die Jahreszeit ist egal. Ich schreibe am liebsten auf der Couch.

Entscheide dich: Entweder oder...
Chaosqueen oder Ordnungsfanatikerin 
Chaosqueen

Lesen oder Schreiben
Schreiben

Hund oder Katze
Hund

Musik oder Stille
Mal so und mal so

Fantasie oder Liebesgeschichte
beides gleichzeitig

Domino oder Madras
Domino!

Du hast bist jetzt 10 Bücher veröffentlicht („Shadow of Light 3“ eingerechnet). Du hast bis jetzt immer bei Verlagen veröffentlicht. Würdest du dir auch zutrauen als Self Publisher zu veröffentlichen?
Wenn ich das allein machen müsste, würde ich es mir wahrscheinlich nicht zutrauen. Aber ich habe inzwischen so viele tolle, liebe, nette Menschen kennengelernt, die ich ganz bestimmt mit Fragen bombardieren dürfte, dass ich denke, ich könnte das schon hinbekommen.

In „Shadow of Light“ geht es um Anna, die plötzlich erkennt, dass sie in einem Parallelleben eine Prinzessin ist. Plötzlich lebt sie zwei Leben. Am Tag ist sie Anna, in der Nacht Lunaja. Wie bist du auf die Idee gekommen? Eine Person, die zwei Leben führt!
Um ehrlich zu sein, weiß ich das gar nicht mehr so genau. Shadow sollte ein ganz normaler Liebesroman werden und alles was ich anfangs geschrieben hatte, fand ich total langweilig. Irgendwie hatte ich dann zuerst die Idee, dass Anna und Marco sich in ihren Träumen begegnen könnten und dann hat sich das alles plötzlich verselbstständigt.

Wie würdest du „Shadow of Light“ mit nur einem Satz beschreiben?
Wahre Liebe überwindet alle Grenzen.

Anna und Lunaja sind eine Person, die zwei Leben führen. Wie würdest du die beiden mit nur drei Worten beschreiben?
Dickköpfig, Kämpferisch und Spontan

Madras ist ein Fürst im Königreich von Lunaja. Er wirkt auf mich eitel, überheblich und sehr von sich überzeugt, aber vor allem im letzten Teil habe ich Seiten an ihm entdeckt, die ich im nie zugetraut hätte. Plötzlich ist er viel sympathischer und man leidet mit ihm mit. Wie fühlt es sich als Autorin an, Charakteren das Herz brechen oder einem Charakter Qualen zufügen zu müssen. Leidest du mit oder nimmt dich der Schreibprozess so ein, dass du gar nichts empfindest?
Ich empfinde alles mit! Und genau deswegen habe ich Madras so tough gemacht. Er ist ganz Mann, sehr stolz und er trägt Verantwortung. Er weiß was er tut und steht über den Dingen.

Anna hat in den wenigen Wochen, wo sie die Wahrheit kennt, schon einiges meistern müssen. Als Lunaja musste sie König Gorson wegen ihrem Thron aufsuchen, als Anna Mr. Sanders beweisen, dass sie und Marco zusammengehören. Aber das war nichts, immerhin ist der eigentliche Feind der Zauberer. Ich glaube nicht, dass das schon alles war. Der Zauberer will die Zerstörung von Solest und wird alles dafür tun diese zu bekommen. 
Lange rede, kurzer Sinn, kannst du uns neugierigen Lesern eine Richtung geben, was Anna/Lunaja in Band 3 alles meistern muss um den bösen Endgegner wirklich zu besiegen?
Um nicht zu viel zu verraten, kann ich nur eines sagen: Sie wird alles verlieren, woran sie bisher geglaubt hat.

Ich habe einmal von einer Autorin gehört, dass manche Charaktere nur existieren um getötet zu werden. Siehst du das genauso? Und dabei meine ich nicht den Bösewicht sondern liebenswerte Nebencharaktere.
Herrje, wie gemein! Nein, sowas habe ich mich bisher nicht getraut. Aber verstehen kann ich es.

„Shadow of Light“ geht Anfang November zu Ende. Arbeitest du schon an einem neuen Projekt und wenn ja, darfst du uns darüber berichten?
Nein, zumindest unter Alexandra Carol ist bisher nichts Neues geplant. Aber das kann sich schnell ändern!

Bevor ich meine letzte Frage stelle, möchte ich mich ganz herzlich bei dir bedanken! Danke, dass du dir die Zeit genommen hast! Und vor allem Danke für die tolle Geschichte rund um Anna, Lunaja, Marco und Domino. Ich kann es kaum erwarten das Ende der Trilogie in den Händen zu halten! Ich kann gar nicht einschätzen, in welche Richtung der letzte Band gehen wird. Dafür hast du mich schon zu oft überrumpelt. Wie stehst du zu Happy Ends in Büchern?
Ich hasse Bücher ohne Happy End!

Und nun, das letzte Wort gehört ganz dir:
Ich finde wir sollten das hier noch einmal machen, wenn der letzte Teil raus ist, hahaha! Momentan ist es schwierig Antworten zu finden, die nicht so viel verraten. Ich hoffe sehr, dass der weitere Verlauf der Geschichte und das Ende den Lesern gefällt. Aber der eine oder andere wird mich sicher zwischenzeitlich töten wollen *grins*
Danke dir, für das tolle Interview. Es hat riesig Spaß gemacht!


~~~***~~~***~~~


Shadow of Light #0,5 - Lunajas Gabe
Shadow of Light #1 - Verschollene Prinzessin
Shadow of Light #2 - Königliche Bedrohung
Shadow of Light #3 - Gefährliche Krone



**Lass deine Feinde niemals in dein Herz blicken…**
Anna hat geschworen, sich niemals wieder zu verlieben. Dieses Vorhaben gerät ins Wanken, als der gut aussehende Marco in ihr Leben tritt. Sein verwegener Blick und die türkisgrünen Augen beginnen eine Barriere in ihr zu lösen. Doch nicht nur das: Plötzlich kann sie in eine ihr völlig fremde, magische Welt blicken. Hier ist sie die verloren geglaubte Prinzessin Lunaja und soll den skrupellosen König vom Thron stürzen. Nie hätte Anna gedacht, dass ihr die Feinde der anderen Welt auch in ihrer eigenen bereits gefährlich nah sind – oder es kein Zufall sein könnte, dass Marco nicht mehr von ihrer Seite weicht… (© Impress)

~~~***~~~


Mit dir verloren



**Das Liebespaar des Jahrhunderts: Angel und Larissa**
Sie begegnen sich zum ersten Mal in einem zwielichtigen Club eines der heruntergekommensten Viertel der Stadt. Ein Ort, den das Mädchen aus gutem Hause niemals besuchen sollte und den der Bad Boy in Nietenjacke zu seinem Revier zählt. Obwohl sie sich sofort gegenseitig ins Auge fallen, sind ihre Welten zu unterschiedlich, als dass sie miteinander ins Gespräch kommen könnten. Doch das Schicksal sieht das anders. Als sie sich wenige Wochen später wieder über den Weg laufen, ist es Larissa, die auf der Luxusparty im Reichenviertel einen glänzenden Auftritt hinlegt, und Angel, dessen zerschlissenem Jackett man sofort ansieht, dass er nicht dazu gehört. Aber eins hat sich nicht geändert: Sie können den Blick nicht voneinander lösen…

//Textauszug:
Der einzige Lichtblick in diesem Laden war der Junge an der Theke. Sofort als ich ihn sah, musste ich an einen Gangsterfilm denken, in dem aus einem Schurken der wunderschöne Held geworden war. Seine Kleidung war ganz und gar nicht so auffällig wie bei manch anderem hier. Normale, lässige Jeans und dazu ein graues Shirt mit langen Ärmeln, das jedoch nicht die ausgeprägten Muskeln darunter verbarg. Trotz des Dreitagebarts sah sein Gesicht aus dieser Entfernung absolut perfekt aus. Mit ein paar vernünftigen Klamotten hätte er wirken können wie ein Model. Okay, ohne Klamotten wahrscheinlich auch…//


~~~***~~~

Weitere Titel der Autorin




~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.