[Rezension] YOU - Du wirst mich lieben


YOU
Du wirst mich lieben

Autor: Caroline Kepnes
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 511 Seiten
ET: 21.12.2018
ISBN: 978-3-7363-1081-0
Quelle




Selten hat mich ein Buch SO genervt. Die Handlung zieht sich ins endlose, ich kann keinen Charakter nennen, den ich sympathisch fand und das Einzige, was ich gut fand war die besondere Schreibweise.

Joe Goldberg ist gut aussehend, charmant – und bereit, sich endlich zu verlieben. Als die angehende Autorin Guinevere Beck die Buchhandlung betritt, in der er arbeitet, ist er augenblicklich von ihr hingerissen. Er weiß, dass er sie wiedersehen muss, und tut, was jeder in seiner Situation tun würde: Er googelt ihren Namen und findet alles über sie heraus, was er kann,um ihr „zufällig“ ein zweites Mal zu begegnen.Beide spüren die Verbindung, die zwischen ihnen herrscht – es ist die perfekte Liebesgeschichte.
… oder?
Denn Joe ist nicht der, der er vorgibt zu sein. Und auch hinter Becks unschuldigem Lächeln verbirgt sich mehr als gedacht. Bald schon gerät ihre Beziehung außer Kontrolle – und die Abgründe, die sich dabei auftun, haben tödliche Konsequenzen … (© LYX Verlag)



Ein Buch über einen Stalker und das aus seiner Sicht! Ich würde lügen, wenn ich behaupte, dass mich das nicht angesprochen hätte. Im Nachhinein betrachtet war das Buch aber so anders, als erwartet, dass ich besser nicht dazu gegriffen hätte. Warum? Da gab es mehrere Gründe...


Die Schreibweise


Die ersten ca. 75 Seiten fand ich gar nicht einmal so schlecht. Okay, es war da schon langatmig, da Joe es liebt in Monologen abzutauchen, aber da war ich noch frohen Mutes. Voller Hoffnung, dass es noch spannender werden würde.
Die Schreibweise war zuerst gewöhnungsbedürftig, da ich noch nie ein Buch in der Du-Form gelesen habe. Es beschreibt zwar die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Joe, aber gleichzeitig erzählt er es Beck.
Im Nachhinein betrachtet ein guter Schachzug, aber das verhilft trotzdem nicht dabei, dass ich meine Meinung über „YOU“ ändern werde.
Das Buch in drei Worten:
Zäh, vulgär und sinnlos.


Die Handlung und die Charaktere


Die Charaktere waren unsympathisch – unsympathischer – am unsympathischsten.
Beck war am schlimmsten, da sie mit ihrer Geltungsgeilheit, ihrer Hypersexualität, eine Naivität - die ihres gleichen sucht - und ihrer Selbstverliebtheit einfach nur nervte und anstrengend war.
Mein Mitleid bei ihr war leider nicht vorhanden, denn sie manipuliert und lügt und führt so ein offenes Leben, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis der „falsche“ auf sie stößt. Beck zu mögen war mir nicht möglich, auch wenn ihr Fanclub so oder so groß war. Wobei...am Ende wohl dank Joe nicht mehr so. Sie liebt es auf Twitter zu posten, lebt in einer Erdgeschoßwohnung ohne Vorhänge und liebt es freizügig dort zu leben.
Die ersten 100 Seiten lang fand ich Joe von all den Charakteren echt noch am sympathischste und der ist ein irrer Psychopath mit fehlender Realitätswahrnehmung. Das erste Viertel war ich noch von Joe fasziniert, da er da die Waage noch perfekt zwischen komplett psychotisch und doch ganz charmant gehalten hat, aber dann, dann ging es rasch bergab mit all den wenigen positiven Empfindungen.

Wo zu Beginn die ständigen Monologe von Joe noch interessant waren, zog sich das nach dem ersten sechstel endlos in die Länge.
Geschwafel, Geschwafel und noch mehr Geschwafel.
Nach der Hälfte konnte ich mir nicht mehr anders helfen und habe ein paar Sätze immer mal wieder übersprungen. Und – Überraschung – ich habe nichts Maßgebliches verpasst.

Warum ich dennoch das Buch beendet habe? Als erstes, weil die Meinung zu „YOU – Du wirst mich lieben“ sehr auseinandergehen. Einige lieben es, doch genauso viele scheinen es eben NICHT zu mögen. Ich wollte schauen ob das Buch mich am Ende noch umstimmen könnte. Und spoiler Alarm: Nein, konnte es nicht!

„YOU – Du wirst mich lieben“ ist wohl eines der langweiligsten, zähesten und (bis auf das Stalking Thema bezogen auf die digitale Welt) eines der sinnlosesten Bücher, die ich je gelesen habe. Joe als Protagonist hat sich keinen Deut weiterentwickelt. Beck als Protagonistin erschien mir gegen Ende des Buches noch einmal eine Spur dämlich und ich wusste nicht, dass das noch möglich wäre.
Joes Behauptung, dass du ihn liebst stand wohl genauso häufig dort, wie dass sich einer der Protagonisten selbst befriedigt. An sich habe nichts gegen Sex in Büchern, aber das hier war einfach nur extrem übertrieben und ich weiß nicht, was die Autorin damit schaffen wollte? Spannung? Erotik?
Ich fand’s jedenfalls nur nervig. Eine Szene lief zum Beispiel so ab:
Becks Hotelzimmertür wird zugemacht und kaum ist sie alleine im Zimmer nimmt sie Hand an sich?! Ernsthaft jetzt?! Und weil Joe nichts Besseres zu tun hat, macht er gleich mit, aber natürlich im Zimmer nebenan.
Oder wenn Joe (wieder einmal) in ein Haus einbricht und etwas findet, was Beck berührt hat oder sie darstellt – Schwupps…Hose auf.

Weniger Monologe, weniger im Kreis drehen und weniger katastrophale Charaktere hätten dem Buch echt gut getan. Dann noch die maßlos übertriebene Anzahl des Selbst-Handauflegens und das Joe im Grunde machen konnte, was er wollte, denn die Polizei ermittelte nicht einmal bei Todesfällen.
Final gesagt kann ich das Buch mit zwei Worten sehr passend beschreiben:
Totaler Reinfall!
Normalerweise sind meine Worte selbst bei einer 1-Feder Rezension nicht so harsch, aber das Buch hat mich nervlich an meine Grenzen geführt und das nicht, weil ich vor Spannung fast umgekommen wäre.

Es war so langweilig. Nach jedem Kapitel stieß ich frustriert die Luft aus und dachte mir noch x-Kapitel bis zum Ende. Abbrechen wäre wohl die bessere Idee gewesen. Definitiv, aber ich wollte so gerne durchhalten! Ich hoffe bis zum Ende, dass der Schluss das Ruder rumreißen wird.






Selten hat mich ein Buch so genervt, die Charaktere mich dazu verführt ihnen eine runterzuhauen zu wollen und am Ende nach dem Sinn zu suchen. Welche Aussage hatte das Buch bitte? Das man schnell zum Stalking Opfer werden kann oder das man als Stalker mit allem durchkommen kann?

Ist wohl jetzt keine Überraschung, aber „YOU – Du wirst mich lieben“ bekommt von mir 1 von 5 Federn und ist definitiv der FLOP des Monats, wenn nicht sogar des Jahres. 








Weitere Meinungen zu dem Buch


Manja von Manjas Buchregal *Rezension*
Jack von Inflagranti Jack *Rezension*






~~~***~~~***~~~


Ich möchte mich ganz herzlich beim Lyx Verlag und NetGalley für die Bereitstellung für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken! 

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

6 Kommentare:

  1. Huhu Tina,

    ich selbst habe weder Buch gelesen noch die Serie geschaut, aber ich habe schon einige Rezis darüber gelesen und die meisten sahen das ganze ähnlich wie du. Gleichzeitig wird die Serie wohl recht gefeiert. Scheint wohl einer der wenigen Fälle zu sein, wo die Verfilmung besser zu sein scheint. Meine anfängliche Motivation dem Buch gegenüber ist jedenfalls begraben ^^

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ruby,
      oh ups. Das wollte ich nicht, also die Motivation begraben...wobei, die Lesezeit ist anders sicher besser aufgehoben. Das mit der Serie habe ich auch mitbekommen, aber um ehrlich zu sein, hat mir das Buch die Lust auf die Serie gründlich verdorben...
      LG. Tina

      Löschen
  2. Hallo Tina

    Ich habe das Buch vor einer Weile auch gelesen und musste bei deiner Rezension ein bisschen schmunzeln. Deine Kritikpunkte kann ich sehr gut nachvollziehen, ich war aber noch etwas wohlwollender und habe dann doch 3 Sterne vergeben. :D Mich hat das Buch aber nach einer Weile auch gelangweilt, denn nachdem der erste "Schock" über die Gedankengänge von Joe nachgelassen haben, war es - wie du sagst - immer wieder das gleiche. Ich nehme an, dass du nicht mehr grosse Lust auf die Netflix Serie hast. Ich hab sie mir angeschaut und kann dir sagen: Spar's dir. Da fand ich die Buchvorlage noch besser. In der Serie wird Joe noch eine fürsorgliche Seite angedichtet, indem er sich um einen fast verwaisten Nachbarsjungen kümmert, das aus ihm eigentlich einen ganz anderen Charakter macht, als er im Buch beschrieben ist.

    Vielleicht werde ich der Neugierde wegen die Fortsetzung auch noch lesen.

    Liebe Grüsse
    paperlove

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Paperlove,

      ja, da hast du recht. Sehr wohlwollend, aber ich hätte keinen Punkt mehr vergeben können. Das wäre allen anderen Büchern gegenüber nicht fair gewesen.
      Im Moment ehrlich gesagt nicht. Die erste Folge habe ich mir angeschaut wie ich noch am Buch gehängt bin, aber seitdem fehlt mir die Motivation und nach deinem Rat warte ich noch etwas länger ab, immerhin gibt es genug gute Serien, die gesehen werden wollen ;P.

      Wow! Dann wünsche ich dir viel Geduld, ich werde mir das getrost sparen!

      Alles Liebe,
      Tina

      Löschen
  3. Kann ich verstehen :) Die Serie konnte mich auch nicht so richtig packen - ich fand sie zahmer und langweiliger als das Buch :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OMG! Das geht?!
      Meine Schwester hat total von der Serie geschwärmt, aber die kennt eben das Buch nicht!

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.