[Rezension] Hunting The Beast #1 - Nachtgefährten

Hunting the Beast #1
Nachtgefährten

Autor: Cosima Lang
Verlag: Dark Diamonds
Seitenanzahl: 278 Seiten
ET: 25.04.2019
ISBN: 978-3-646-30165-6
Quelle



Vielschichtige Charaktere, packende Handlung und ein lockerer Schreibstil. Mein erstes Buch von Cosima Lang und sicherlich nicht das Letzte! 

**Rache oder Liebe – welche Wahl triffst du?**
Seit Dot vor Jahren bei einem Wolfsangriff ihre Eltern verloren hat, lebt sie für die Rache. Sie gehört der Gilde der »Reds« an, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Nachtwesen aller Art zu jagen. Dass sie sich dabei bisweilen am Rande der Legalität bewegt, nimmt Dot in Kauf. Doch die Zeiten ändern sich. Von einem Tag auf den anderen wird den Reds die Jagd untersagt – und Dot versteht die Welt nicht mehr. Anstatt zu kämpfen, soll sie nun ausgerechnet mit einem Werwolf zusammenarbeiten. Und wenn sie ganz ehrlich zu sich ist, dann ist dieser Ben der coolste Nerd, den sie je getroffen hat…
(© Dark Diamonds)


Ich sah, entdeckte und las es schließlich. Zuerst sah ich das Cover, dann las ich den Klappentext und sofort wusste ich: Das Buch schreit ganz laut nach mir!


Die Handlung und die Charaktere


Und eine weitere Märchenadaption, die mich sofort ansprach und in ihren Bann zog. Diesmal wird „Rotkäppchen“ neu interpretiert und beschreibt die Geschichte von Red-Gildenmitglied Dorothy – Dot – und Werwolf Benjamin – Ben.

Die Nachtwesen, also Dämonen, Hexen und Werwölfe, leben seit Jahrhunderten im Kampf gegen die Rotkäppchen (=Reds). Menschen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben die Menschen vor Nachtwesen zu beschützen. Auf beiden Seiten gibt es seit jeher hohe Verluste und nun wurde das unmögliche möglich gemacht: Ein Friedensvertrag wurde beschlossen.
Plötzlich dürfen Reds nicht mehr ALLE Nachtwesen umbringen, sondern nur noch die, die auch tatsächlich gemordet haben. Für Red Dot ist es ein herber Rückschlag, denn sie hat vor 10 Jahren ihre Familie bei einen Werwolfangriff verloren und lebt seither für ihre Rache!

» Und plötzlich war sie kein Kinder mehr gewesen. Wenn man die abgetrennten Körperteile seiner Eltern fand, verlor man seine kindliche Unschuld für immer. Und für eine gewisse Zeit auch seinen Verstand. «
[Zitat, „Hunting The Beast – Nachtgefährte“ von Cosima Lang; Seite 17/216 eBook]

Dot ist kein liebreizender Charakter, sondern eiskalt. Sie lebt für die Reds und für die Jagd auf die Nachtwesen. Sie ist voller Wut und kämpft nach wie vor mit dem Verlust ihrer Familie. Dot ist nicht einfach, aber ich konnte sie verstehen. Ich konnte beide Seiten verstehen.
Wenn ein Kampf schon so lange anhält gibt es immer Opfer, die die Wut auf beiden Seiten hoch halten. Reds sowohl Werwölfe haben viel verloren und durch den Friedensvertrag soll deren Leben leichter werden.

Durch eine dumme Aktion muss Dot Buße tun und beweisen, dass sie mit einem Werwolf zusammenarbeiten kann, ansonsten verliert sie die einzige Familie, die ihr noch geblieben ist. Sie muss gemeinsam mit Ben an einen neuen Fall arbeiten und ganz ehrlich, Dot hätte es echt viel schlimmer treffen können. Ben hat schon schlechte Erfahrungen mit den Reds gemacht, aber als dieser eine Moment passiert, ist er plötzlich wie ausgewechselt. Ben war der Inbegriff von süß und liebevoll. So betrachtet das Gegenteil von Dot. Er ist bemüht, süß (ich muss das einfach wiederholen) und – charmant. Ben ist durch und durch Good Guy und ich habe so mit den beiden mitgefiebert.

» Ben?“ [...]Da saß ein riesiger Werwolf mitten in den Straßen von München und wedelte freudig mit dem Schwanz, als sie auf ihn zukam.„Ist das dein Ernst?“, fragte sie wütend. [...]“Ben legte sich flach auf den Boden, bedeckte seine Augen mit den Pfoten und winselte traurig.
Dot stieß die Luft aus. „Du bist kein Hund! Das wissen wir beide.“ «
[Zitat, „Hunting The Beast – Nachtgefährte“ von Cosima Lang; Seite 98/216 eBook]

Wie ich die Szenen der beiden liebe, aber die vom Zitat besonders.
Im Buch geht es stark um Vergangenheitsbewältigung, dass man sich nicht immer von Vorurteilen leiten lassen soll und dass es überall schwarze Schafe gibt. Egal ob es mordende Menschen oder mordende Werwölfe sind.
Es beinhaltet auch eine Liebesgeschichte, die so süß ist, dass sie mich sofort in den Bann gezogen hat und ich mich gemeinsam mit Dot mehr und mehr von Bens Charme verzaubern hab lassen. Okay, das ist gelogen. Ben hat mich schon ganz am Anfang mit seiner sympathischen Art um den Finger gewickelt. Bei Dot braucht es eben etwas länger.


Die Schreibweise


Locker, leicht, flüssig und mitreißend.
Das Buch wird abwechselt aus der Perspektive von Dot und Ben erzählt. So weiß man schon vor ihren ersten Zusammentreffen, dass die Fronten verhärtet sind und der Friedensvertrag nur argwöhnisch angenommen wird. Der lockere Schreibstil hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Ich konnte nicht aufhören zu lesen, kaum, dass ich einmal begonnen habe. Die Dialoge sind locker und nicht bemüht. 

Mit „Hunting the Beast“ hat Cosima Lang eine packende Neuinterpretation von „Rotkäppchen“ geschrieben, die mich mit ihren interessanten und vielschichtigen Charakteren ebenso in ihren Bann gezogen hat, wie mit der fesselnden Handlung. Mein erstes Buch von Cosima Lang und sicherlich nicht das Letzte! Von mir bekommt „Huntng the Beast“ 4,5 von 5 Federn! 



Ich möchte mich ganz herzlich bei Dark Diamonds und NetGalley für die Bereitstellung für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken! 

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.