[Rezension] Rise & Doom #1 - Prinzessin der blutroten Wüste

Rise & Doom #1
Prinzessin der blutroten Wüste

Autor: Ina Taus
Verlag: Carlsen Impress
Seitenanzahl: 353
ET: 07.03.2019
ISBN: 978-3-646-60488-7






Mein erstes Buch von Ina Taus und ich bin positiv überrascht und kann es kaum erwarten, wenn es mit Rise, Doom, Bliss und co weitergeht!

**Eine rebellische Prinzessin auf der Suche nach ihrem eigenen Weg**
Red Desert ist ein karges Land, in dem die Menschen ein einfaches Dasein fristen, während der König im Luxus lebt. Selbst seine Tochter Rise wächst mit strengen Regeln auf und durfte in ihrem Leben noch nie das Schloss verlassen. An ihrem siebzehnten Geburtstag erfährt Rise dann, dass sie mit dem Prinzen der Vampire verheiratet werden soll, um den wackeligen Frieden mit ihnen zu sichern. Aber Rise hat lange genug Gehorsam geleistet. Sie beschließt, endlich ihren eigenen Weg zu suchen – und begegnet dabei einem mysteriösen Gesandten aus dem Reich der Vampire… 
(© Impress)

Mein erstes Buch von Ina Taus, obwohl sie bei Impress ja schon so einiges veröffentlicht hat. Ich sah dieses Cover und war fasziniert, dann dieser Klappentext und ich wusste:
Ich muss diese Trilogie beginnen!


Die Handlung und die Charaktere


Zuerst:
Ich liebe dieses Weltbild! Die mystischen Wesen Hexen, Dämonen, Werwölfe und Vampire haben sich der Menschheit offenbart und regieren nun ihre eigenen Kontinente. Die Menschen, haben sich nach Australien gerettet, das nun Red Desert heißt und haben jeglichen Kontakt mit dem Rest der Welt abgebrochen. Der König ist kaltherzig, den Bewohnern geht es schlecht und doch kann keiner den Kontinent verlassen, denn auf den anderen Herrschen Hexen, Dämonen, Vampire oder Werwölfe.
Die Feinde der Menschheit. Unnatürliche Wesen, die Rise von klein an gelernt hat zu hassen. Kein Wunder das ihre Welt auf den Kopf steht, als es plötzlich heißt, dass sie einen Vampir heiraten soll.

Rise ist süß, naiv und zum Teil echt hilflos, aber kann man es ihr verdenken? Sie lebte ein Leben lang in einem goldenen Käfig. Sie durfte das Schloss nicht verlassen, weil es außerhalb der Palastmauern zu gefährlich für sie gewesen wäre. Da ihr Vater ein mieser König ist und seine Kinder das ausbaden müssen.
Zurück zu Rise. Rise habe ich quasi sofort in mein Herz geschlossen. Sie ist ziemlich oft unbeholfen, weiß kaum etwas von der Welt außerhalb von Red Desert, aber sie ist ebenso mutig und würde sich auch todesmutig ins Abenteuer stürzen, nur um endlich frei zu sein. Frei von ihrem Vater. Frei vom dem höfischen Etiketten, frei von ihrem goldenen Käfig.
Eigentlich will Rise genau zwei Dinge im Leben: Frei sein und wegen ihrer selbst geliebt werden.

» „O doch! Und wie! Du hast doch keine Ahnung, wi es in der Welt zugeht. Du weißt doch noch nicht einmal, was sich außerhalb der Palastmauern abspielt. Du wärst aufgeschmissen ohne jemanden, der dich bei der Hand nimmt.“
Tief in mir drinnen weiß ich, dass er recht hat. «
[Zitat; „Rise & Doom #1 – Prinzessin der blutroten Wüste“ von Ina Taus; Seite 108/266 eBook]

Und da kommt Doom ins Spiel. Doom ist ein Gesandter von Red Ancient (dem Kontinent der Vampire) und Rise‘ neuer Wächter. So wortgewandt, witzig und charmant er auch ist, viel zu oft wollte ich ihn eine scheuern, weil sein Verhalten Rise gegenüber das allerletzte war. Aus Doom bin ich lange Zeit nicht ganz schlau geworden. Er hat seine guten Momente, und auch gute Gedanken, aber sein Verhalten ist meist nicht gerade das Gelbe vom Ei.

Bliss, Morgan, Phoenix...ach. Es kommen so viele tolle Charaktere vor, die hoffentlich auch in den Folgebänden so einiges zu erzählen haben werden. Die Trilogie heißt ja „Rise & Doom“. Man könnte meinen nach den beiden Protagonisten, aber ich finde die Übersetzung ins Deutsche mit „Erhebt euch & Untergang“ auch sehr passend. Vor allem bei dem Ende merkt man, dass das Gefüge der Welt bald zerbrechen wird, wenn sich nicht bald etwas ändert!

Die Charaktere sind jedenfalls lebendig, authentisch, nicht immer sympathisch, aber durch und durch echt. Rise hat sich im Laufe von Band 1 schon weiterentwickelt, nun bin ich gespannt, welche Schritte sie in den zwei Folgebänder noch alles wagen wird!


Die Schreibweise


Das Buch ist aus mehreren Sichten geschrieben. Natürlich einmal aus Sicht von Rise und Doom und dann noch von deren Geschwistern. So bekommt man viel mehr von der Handlung mit und eine Spannung ist stetig geben. Ich mochte das hin und her switchen zwischen den verschiedenen Handlungssträngen sehr, da jeder der Sichten wieder etwas Wichtiges offenbart.


Das Ende


Überraschend, extrem spannend und Doom hat einiges an Sympathipunkte gewonnen. Mal schauen, ob er die auch in Band 2 noch behält ;P.
Nur nach seiner Aktion am Ende, bin ich mir eben nicht mehr so sicher, ob er seinen Plan echt noch umsetzen kann, aber die Gegebenheiten haben sich verändert. Das Ende von Band 1 zeigt gleichzeitig, dass sich die Ausgangslage für Band 2 um 180° gedreht hat.

Ich glaube es wird ein neuer Kontinent dem Leser vorgestellt :D.

„Prinzessin der blutroten Wüste“ glänzt nicht nur mit authentische Charaktere und einem spannenden Erzählstil, sondern auch mit einer Handlung die einiges an Überraschungen für den Leser übrig hat. Das Cover ist wunderschön und genauso fesselnd ist auch der Inhalt! Ich kann es jedenfalls kaum erwarten, wenn es mit Band 2 von „Rise & Doom“ im Mai weitergeht! Der Auftakt der Reihe bekommt von mir 4,5 von 5 Federn



~~~***~~~***~~~

Ich möchte mich ganz herzlich bei Carlsen Impress und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.