[Rezension] Grimm Chroniken #12 - Das Mondmädchen

Die Grimm Chroniken #12
Das Mondmädchen

Autor: Maya Sheperd
Verlag: Sternensand Verlag
Seitenanzahl: 274 Seiten
ET: 05.04.2019
ASIN: B07P74GSRF
Quelle



Die Handlung spitzt sich in jeder Zeitzone immer weiter zu! Von Ruhe vor dem Sturm ist nicht mehr die Rede! Wie wird es enden?!

Der Mond von Engelland war ein Mädchen, das jede Nacht sein schützendes Licht über die Menschen warf, ohne je ein Teil ihres Lebens zu sein. Besonders lagen ihr jene Kinder am Herzen, die vom Schicksal benachteiligt zu sein schienen, denn mit ihnen fühlte sie sich verbunden. Sie war ihre Freundin, die den Monstern unter den Betten und in den Schränken keine Chance gab, herauszukommen, solange sie ihr silbriges Licht in die Zimmer warf.


Es war eine Nacht wie unzählige zuvor, als das Mondmädchen zwischen den dunklen Bäumen des Finsterwaldes die kleine Gestalt eines Jungen entdeckte, der in größter Gefahr schwebte, und beschloss, zur Erde hinabzusteigen. (© Sternensand Verlag)



Ist es zu glauben? 12 Bände sind bereits erschienen und der nächste wird bereits das große Finale der ersten Staffel sein! Unglaublich wie schnell sowas geht! Und auch der 12. Band konnte wieder überzeugen! Mit seinen > 250 Seiten ist er länger als ein Norm-Band der Reihe, aber da sie Seiten inhaliert werden, merkt man von den „mehr“ Seiten nicht gerade viel. Wie wird alles wohl enden?


Die Handlung und die Charaktere


Die Handlungen fügen sich nahtlos da an, wo sie bei den Vorgängern geendet haben.
Margerys 16. Geburtstag steht vor der Tür.
Joe versucht immer noch nach den vergessenen Sieben zu suchen.
Und Maggy versucht alles um Will zu retten.
Und mehr wird hier nicht verraten. Bei einer fortlaufenden Reihe wo so viel passiert ist es immer schwierig, dass man niemand spoilert. Und hier ist es gleich doppelt so schwer, weil immer so viel zwischen wenigen Seiten geschieht.

Auch in Band 12 lässt Maya eine neue Person in die Handlung einfließen. Eine, die wohl nun öfters auftauchen wird!
Wie der Titel verrät wird nun die Geschichte hinter dem Mond erläutert. Sie ist bedrückend, aber auch voller Hoffnung und Zuneigung!

» Das Mondmädchen hätte die Menschen für ihren Hang zum Bösen verachten können, aber stattdessen liebte sie diese für ihre Schwäche. «
[Zitat; „Grimm Chroniken 12 – Das Mondmädchen“ von Maya Sheperd; Seite 143/175 eBook]

Aber auch bereits bekannte Personen werden besser dargestellt. Prinz Phillip ist schon seit langem als guter Freund von Margery und obwohl seine Vergangenheit mit der Prinzessin nicht immer positiv verlaufen war, vertrat er immer seine Meinung. Er ist mutig, voller Güte und besitzt einen starken Gerechtigkeitssinn!

» Es hatte Ember beeindruckt, mit anzusehen, wie er sich gegen die Ansichten der meisten stellte und seine eigenen vertrat. Menschen wie er waren selten. «
[Zitat; „Grimm Chroniken 12 – Das Mondmädchen“ von Maya Sheperd; Seite 100/175 eBook]

Julia ist nach wie vor ein großes wandelndes Fragezeichen! Sie landet völlig unverhofft in Joes Leben und macht einen Widerspruch nach dem anderen. Kann es tatsächlich so viele Zufälle geben?
Ich habe eine Vermutung. Wann ich diese wohl bestätigt bekomme? (Ja, ich fühle mich sehr sicher ;P).


Die Schreibweise


Viele Sichten, unterschiedliche Zeitzonen und deshalb viel Spannung. Eines soll jedem, der zu der Reihe greift klar sein: Die „Grimm Chroniken“ ist nichts für zwischendurch. Es ist verschachtelt, voller Geheimnisse und offenbart erst nach und nach das Konstrukt, dass sich Maya da ausgedacht hat.
Die Schreibweise ist flüssig, mitreißend und man muss definitiv mitdenken. Abe es ist nicht so kompliziert, dass man nicht wieder mitkommt, wenn man einmal ein paar Wochen/Monate pausiert hat. Es ist eben nichts Leichtes für zwischendurch sondern mehr etwas für Leser, die etwas noch nie Dagewesenes für sich entdecken wollen!


Vorfreude auf Band 13



„Das Mondmädchen“ ist wie Maya am Ende bereits erwähnt hat wie die dunklen Wolken vor dem großen Donnerschlag. Es ist bereits so einiges passiert, aber der große Knall wird wohl erst im Finale geschehen. Was geschah vor 200 Jahren, dass im Jahr 2012 alles weitergehen kann? Ich bin so gespannt wie die Auflösung ist, denn ich habe keinen blassen Schimmer! 

Alles in allem fasziniert und begeistert „Das Mondmädchen“ mit authentischen Charakteren, einer Geburtstagsparty des Grauen und noch der einen oder andere Andeutung. Band 12 ist nun mein zweitliebster Band der Reihe und ich kann es kaum erwarten, was das große Finale alles offenbaren wird!
Das Buch bekommt von mir verdiente 5 von 5 Federn! 




Ich möchte mich ganz herzlich bei Maya Sheperd für die Bereitstellung des Vorab-Leseexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.