[Rezension] Die letzte Königin #1 - Das Feuer erwacht

Die letzte Königin #1
Das schlafende Feuer

Autor: Emily R. King
Verlag: LYX Verlag
Seitenanzahl: 383
ET: 28.02.2019
ISBN: 978-3-7363-0912-8
Quelle






Neuer Fantasyreihenauftakt der mich von vorne bis hinten überraschen konnte. Ich habe etwas anderes erwartet und etwas noch besseres bekommen!

Sie kämpft für ihre Liebe und das Schicksal ihres Volkes! 

Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie soll die hundertste Ehefrau des Herrschers werden – ein Platz, den sie gegen die anderen Ehefrauen und Kurtisanen Tareks im Zweikampf verteidigen muss. Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ihr junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda begreift schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Ihre einzige Chance liegt in der verborgenen Macht, die tief in ihr schlummert… (© Lyx Verlag)

Jetzt nach dem Lesen kann ich gar nicht mehr sagen was ich genau erwartet habe, aber jedenfalls nicht das, was ich bekommen habe. Durch die ganzen Ehefrauen und so hatte ich mehr „Selektion“ oder „Royals“ (die Version von Valentina Fast) erwartet. Bekommen habe ich eine Schwesternschaft, die Kriegerinnen ausbildet und eine mutige Protagonistin mit großem Herzen.


Die Handlung und die Charaktere


Kalinda lebt in einem Land wo man an Götter glaubt, einen König verehrt und wo Macht mit der Anzahl der Frauen einhergeht. Ja, richtig gelesen.
Je mehr Ehefrauen (oder auch Kurtisanen) ein Mann hat, desto höher steht er in der Hierarchie.
Die maximale Anzahl ist dabei 100, da einer der Götter auch nicht mehr hatte.
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, oder? Hundert Ehefrauen. H-U-N-D-E-R-T!
Und die ganzen Kurtisanen nicht zu vergessen.
Also mein Hirn hat versucht das in die Reihe zu bekommen. So viel Stehvermögen hat doch kein Mensch, oder?!
Sorry, ich schweife ab. Rajah Tarek ist der Herrscher von Kalis Land und sucht nach seiner 100. Ehefrau. So will er beweisen, dass er mit den Göttern gleich auf ist.
Tarek ist nicht nur Herrscher, sondern auch Tyrann und Monster. Er hat x-Menschen auf den Gewissen und als ich das WARUM herausgefunden habe, konnte ich nur den Kopf schütteln. Denn die Ironie des ganzen ist, dass das WARUM das alles gar nicht wollen würde. Aber ich drohe gerade zu spoilern.

» Ich werde die hundertste Rani des Rajahs. Er hat neunundneunzig Gemahlinnen. [...] Ich begreife, dass die Zahl der Ehefrauen eines Mannes ein Zeichen für seinen Wohlstand und seine Macht ist, doch wie mächtig muss ein Mann sein? «
[Zitat; „Die letzte Königin 1 – Das schlafende Feuer“ von Emily R. King; Seite 44/297 eBook]

Weiter mit Kali. Kalinda ist bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Sie kennt ihre Eltern nicht und hofft, dass sie der Schwesternschaft bald ihre Treue schwören kann. Kali ist aufrichtig, besitzt ein starkes Herz, doch sie ist auch krank. Seit Jahren leidet sie unter Fieber. Doch was ist, wenn das Fieber nicht von einer Krankheit herrührt?
Als Kali beim Auswahlverfahren von Tarek auserwählt wird, geht für sei die Welt unter, denn sie muss nicht nur die Schwesternschaft verlassen, sondern auch ihre beste Freundin Kaya. Doch Kali ist festentschlossen zurückzukehren. Dabei muss sie nur das Turnier gewinnen, was für Kali einem Wunder gleichen würde, denn sie ist nicht die beste Kämpferin.
Zur Seite steht ihr im Palast ihr Wächter Deven Naik und wie soll es anders sein, ist er ihr Ritter in der schillernden Rüstung. Und das verrät ja sogar der Klappentext ;P.

» Eignungsprüfungen sind eine Initiation – ein Beweis für das Frausein und eine Übung in moralischer Reife, ein Beweis, dass wir unser von Kin ererbtes Geburtsrecht verdienen. Eine wahre Schwesternkriegerin ist gut ausgebildet und körperlich stark, doch sie hat sich auch den fünf göttlichen Tugenden verschrieben – Gehorsam, Diensteifer, Schwesterlichkeit, Demut und Toleranz. «
[Zitat; „Die letzte Königin 1 – Das schlafende Feuer“ von Emily R. King; Seite 26/297 eBook]

Ich fand den ganzen Aufbau des Buches inklusive Charakterdarstellung in den ersten zwei Drittel extrem stark. Im letzten Teil baute das leider ab. Personen, die sonst immer so vorausschauend gehandelt haben, werfen plötzlich alle Vorsicht über Board und machen extrem dumme Dinge. Ich saß beim Lesen da und konnte nur fassungslos den Kopf schütteln. »Echt jetzt?!« war da noch mein nettester Ausruf. Einzig auf Tarek wurde im letzten Drittel in einem anderen Licht gezeigt, sodass ich für den Tyrann beinahe schon mitleid hatte. Beinahe, denn das was er tat war unverzeihlich!


Das Ende


Eines muss man dem Buch lassen, obwohl es der Auftakt einer Reihe ist, ist es soweit abgeschlossen, dass man sich nicht die Haare rauft und das Gefühl hat, dass der Satz einfach abgebrochen worden ist. Es ist soweit abgeschlossen, wie man von einem Reihenauftakt erwarten kann. Einmal ein Buch ohne fiesen Kliffhanger! Hätte nicht gedacht, dass ich das noch einmal erlebe ;P.


Die Schreibweise



Locker, flüssig und absolut mitreißend! Es ist eine andere Welt, aber von Emily R. King so klasse beschrieben, dass man voller Faszination ist. Alleine die Beschreibung des Palastes lässt einen mit großen Augen zurück. Ich freue mich schon sehr auf Band 2 und wo man hoffentlich mehr von dem wundervollen Land sehen wird!

Alles in allem ist „Die letzte Königin – Das schlafende Feuer“ ein gelungener Reihenauftakt mit Höhen und Tiefen. Die Idee fand ich großartig, aber vor allem gegen Ende hin wurde mir alles zu naiv und schnelllebig. Charaktere, die zuerst immer logisch dachten verfielen der Leichtgläubigkeit, was mein Lesevergnügen etwas eindämmte.
Aber trotzdem ist das Buch von Emily R. King ein gelungener Auftakt. Ich freue mich schon sehr auf Band 2 um mitzuerleben wie es mit Kalinda, Deven und co weitergeht!
Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Federn



~~~***~~~***~~~

Ich möchte mich ganz herzlich bei Lesejury und dem LYX Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.