[Kurzrezension] Hot Sydney Rugby Players #1- Playing by her Rules

Hot Sydney Rugby Players #1
Playing by her Rules

Autor: Amy Andrews
Verlag: beHeartbeat
Seitenanzahl: 244 Seiten
ET: 21.12.2018
ISBN: 978-3-7325-6177-3
Quelle



Unterhaltsames Buch für zwischendurch, auch wenn mich Tillys ständige heiß-kalt-Wechsel nach einer Weile genervt haben.

Sein Spiel, ihre Regeln.
Endlich bekommt Tilly Kent die große Chance, ihr journalistisches Talent unter Beweis zu stellen. Die Sache hat nur einen Haken – Tilly muss ausgerechnet über ihren Ex Tanner Stone schreiben. Der hat ihr damals das Herz gebrochen und ist mittlerweile erfolgreicher Rugby-Spieler. Erst sträubt sich Tilly gegen diesen Auftrag. Dann aber wittert sie ihre Chance – nicht nur die Karriereleiter emporzusteigen, sondern sich auch an Tanner zu rächen. Der hat nur ganz andere Pläne. Er will Tillys Herz zurückerobern … (© beHeartbeat)


Ich liebe Bücher über Sportler und die Liebe. Wenn einer der beiden dann auch noch eine große Wut auf den Love-Interest hat, dann weiß ich, dass es sehr unterhaltsam für den Leser wird.

Nur leider war das in „Playing by her Rules“ nur bedingt der Fall. Ja, Mathilda – Tilly – hat eine RIESENGROSSE Wut auf Rugby-Spieler Tanner. Aus verständlichen Gründen.
Aber das hin und her zwischen Verstand und Körper war nach einer Weile einfach zu viel. Irgendwann konnte ich nur noch den Kopf schütteln und genervt „Krieg deine Hormone zusammen“ denken.
Tilly ist so dermaßen scharf auf ihren Ex, dass sie ihm in dem einen Moment etwas auf den Kopf knallen und im nächsten ihn bespringen will.
Es war ein hin und her, das zwar unterhaltsam war, aber auch extrem nervte. Mich jedenfalls.

Tanner selbst ist echt cool. Er hat Mist gebaut und weiß das. Seine Gründe waren gut gemeint, aber sehr schlecht gemacht. Und jetzt will er seine große Liebe wieder zurück. Tanner mochte ich sofort und das Gefühl blieb immer erhalten. Bei Tilly wechselte meine Meinung ständig. Ihre Idee, die Interview Reihe mit Tanner zur Rache zu nutzen, fand ich schon am Anfang total daneben. Es ist 8 Jahre her! Aber gut...es ist ein Buch. (Tief Durchatmen).

Die Handlung selbst war unterhaltsam. Man steigt gleich bei dem Moment ein, wo Tilly diese ehrenvolle Aufgabe bekommt Tanner Stone zu interviewen. 6 Mal. Also 6 Interviews, die für Tanner aber mehr Dates sind.
Ein bisschen schade fand ich, dass man die beiden großteils nur bei den Interviews begleitet. Ich hätte gerne mehr von dem Umfeld der beiden gelesen. Vor allem dem Umfeld von Tanner, immerhin handeln die nächsten Bände über seine Teammitglieder.
Mit Tiefe kann das Buch zwar nicht punkten, aber mit Erheiterung und dem ein oder anderen Augenverdrehen.

Die Schreibweise ist locker, leicht, flüssig und super schnell zu lesen. Wenn man liest, dann vergisst man für eine Weile die Welt um einen herum.

Zwar ist der Auftakt von Amy Andrews in meinen Augen etwas Durchwachsen, da man als Leser nur die Interviews erlebt und nicht mehr, aber man fühlt sich unterhalten.
Tanner hat sofort mein Herz erobert und Tilly hat mit ihrer wechselnden Laune etwas genervt. Die Schreibweise ist flüssig und leicht zu lesen.
Alles in allem war es ein Buch für zwischendurch. Von mir bekommt „Playing by her Rules“ 3,5 von 5 Federn. Es ist ein solider Auftakt, aber bei den anderen Bänden hoffe ich, dass ich mehr vom Team mitbekomme und die Liebesgeschichte mehr Tiefe bekommt. 



~~~***~~~***~~~

Ich möchte mich ganz herzlich bei NetGalley und BasteiLuebbe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.