[Rezension] Werde sichtbar


Werde sichtbar

Autor: Celeste Ealain
Verlag: Selfpublisher
Seitenanzahl: 320 Seiten
ET: 10.09.2014
ISBN-13: 978-1502877482
Quelle




Okay wow. Für das, dass ich gegen Mitte mit den Gedanken gespielt habe, das Buch abzubrechen, hat es mich gegen Ende total in seinen Bann gezogen. Wahnsinn! Mit der Wendung der Spannung habe ich nicht mehr gerechnet! 

Jeder Meister in seinem Fach trifft auch eines Tages jenen Meister, den er nicht bezwingen kann.
Kilian zu beschreiben fällt leicht: skrupellos, egoistisch und übernatürlich. Unbekümmert geht er über Leichen, um seine Ansprüche durchzusetzen und seinen Mitmenschen den Geist zu vernebeln. Doch seine Gier macht in unvorsichtig. Als er genau an die Person gerät, die man sich besser nicht zum Feind macht, nimmt seine Erfolgsstory ein jähes Ende.
Kilian wird mit einem Fluch belegt: Er wird gezwungen, selbst die Qualen zu durchleben, die er anderen verursacht hat. Nun bleibt ihm nur wenig Zeit ...

In diesem spannenden Fantasyroman wird deutlich, wie Ignoranz und rücksichtsloses Verhalten zum Bumerang werden können!  (© Celeste Ealain)




Ich wurde durch eine liebe Mail von Celeste Elain auf ihre Bücher aufmerksam und als sie mich gefragt hat, ob ich eines davon lesen wollen würde, pickte ich mir „Werde sichtbar“ aus. Thematisch klang es furchtbar interessant.
Mhmm...mit dem Wort „furchtbar“ kann man Protagonist „Killian“ perfekt beschreiben!


Die Handlung und die Charaktere


Selten hat mich ein Buch so in Rage gebracht, wie dieses hier. Killian ist einfach...argh.
Egoistisch, machthungrig und geldgierig. Immer nur auf sein eigenes Wohl aus.
Alleine wegen ihm regte ich mich oft so oft auf, das ich öfters daran dachte, dass ich das Buch abbrechen sollte.
Aber...aber da war diese gewisse Neugierde. Wird er sich ändern? Kann sich so ein Mensch überhaupt ändern?
Ich bin ja einer dieser verträumten Menschen, die der Meinung sind, dass kein Wesen von sich aus böse ist, sondern die Umstände einen dazu macht. Bei Killian war es irgendwie der Fall. Hinzukommt sein falscher Ehrgeiz und der unbändige Wunsch geliebt zu werden. Da er noch dazu besondere Fähigkeiten hat, die man mit „Illusionen erschaffen“ am besten beschreiben kann, ist sein Werdegang nicht sonderlich überraschend.
Wie kommt ein mittelloser, Schulabbrecher, der von zuhause abgehauen ist am schnellsten zu Geld?
Jedenfalls nicht mit legalen Jobs.

Killian hat in seinen jungen Jahren (er ist 25 Jahre alt) viel Dreck am Stecken. Sein Karma ist schwarz wie die tiefste Dunkelheit. Durch eine besondere Person (lange Zeit die einzige, die ich richtig sympathisch fand) bekommt er all seine Übeltaten zurück. Eine schwere Zeit liegt vor ihm! (hier teuflisches Lachen einfügen ;P)

Aber nicht nur Killian kostete mir bis ca. zur Hälfte viele meine Nerven, sondern auch Liam, Vigo und wie sie noch alle hießen.
Das Buch zeigte teilweise so viele Sichten, dass ich – vor allem zu Beginn – nicht wusste, wo sich der rote Faden befand.
Ein sehr riskantes Vorhaben, dass Celeste Ealain da gemacht hat. So unsympathische Charaktere, die sich nur langsam ändern bzw. versuchen einen anderen Weg einzuschlagen, haben fast verursacht, dass ich das Buch abbreche.
Einzig die Neugierde hielt mich dabei.

„Werde sichtbar“ ist definitiv kein Buch für zwischendurch oder jemanden mit schwachen Nerven. Es ist brutal, da Killian echt viel Mist gebaut hat. Es ist ehrlich und teilweise echt wirr. Es zeigt, dass man selbst in jungen Jahren viel Schlechtes schaffen kann und das man nicht über alles erhaben ist, auch wenn man „besondere“ Fähigkeiten besitzt.
Killian war mir quasi im ganzen Buch ein Dorn im Auge. Und er ist der HAUPTCHARAKTER.

Ich weiß mittlerweile warum Celeste Ealaine eine solche Figur erschaffen hat. Ich verstehe es auch, aber in den Wahnsinn hat er mich dennoch oft genug getrieben.
Aber die Autorin hat die Kurve gekriegt, sodass ich schlussendlich staunend jedes Wort verschlungen habe, da ich nicht fassen konnte, dass mich dieses Buch, das mich so lange nervte, doch noch SO in einen Bann ziehen konnte! Das ist wahrer Wahnsinn!


Die Schreibweise


Anspruchsvoll, da der rote Faden nicht sofort ersichtlich ist. Die verschiedenen Sichten fügen sich erst ziemlich spät zusammen und zeigen, dass die Autorin einen genauen Plan verfolgt hat. Geniale Idee, aber bis man eben dort ist, muss man echt Geduld beweisen. Jedenfalls war es bei mir der Fall.






„Werde sichtbar“ ist ein Buch, welches mich echt überrascht hat! Ich hätte nicht gedacht, dass ein Buch, wo ich kurz bevor stand es abzubrechen, noch so die Kurve kriegen könnte. Aber nach der Mitte konnte ich es kaum aus der Hand legen.
Es ist anders als alle anderen Bücher, die ich je gelesen habe. Es hat mich in Rage gebracht, mich frustriert aufschreien und viel zu oft den Kopf schütteln lassen, aber es hat die Kurve gekriegt. Einfach Wow. Das hätte ich echt nicht erwartet.
„Werde sichtbar“ ist kein einfaches Buch und wenn jemand einmal etwas fernab vom normalen Mainstream lesen will, wird hier fündig werden. Aber Achtung, hier gilt: Bitte geduldig sein!

Von einem fast-Abbruch-Buch auf 4 von 5 Federn in ca. 150 Seiten (von ca. 320 Seiten). Meine Geduld hatte sich gelohnt! 









Ich möchte mich ganz herzlich bei Celeste Ealain für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.