[Rezension] Vorübergehend verschossen

Vorübergehend verschossen

Autor: Anke Maiberg
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 317 Seiten
ET: 25.08.2017
ISBN: 978-3-7325-3958-1
Quelle



Lockere, unterhaltsame Liebesgeschichte übers Vertauschen, Zwillinge, die große Liebe und vielen, vielen Zufällen! Echt toll!

Nelli ringt ums richtige Braut-Outfit – ihr Bräutigam Tim ringt um Fassung. Er ist auf Junggesellentour in Las Vegas versackt. Nun muss sein Zwillingsbruder einspringen. Felix gibt sich als Tim aus. Er heiratet Nelli und fliegt mit ihr in die Flitterwochen. Tim muss derweil in Las Vegas die versehentliche Spaß-Hochzeit mit einer alten Jugendfreundin annullieren lassen. In Nizza entdeckt Nelli so viele tolle neue Seiten an ihrem Ehemann, dass sie ihrer Hochzeitsnacht erst recht entgegenfiebert. Die versucht Felix zunächst mit allen Tricks zu verhindern. Aber dann erkennt er, dass er sich verliebt hat... (© Bastei Lübbe)



Ich wollte nur kurz einmal „reinschnuppern“, da es eben schon ewig lange auf meinem virtuellen SuB verweilte, aber dann konnte ich nicht mehr aufhören!
Damals wollte ich es unbedingt lesen, weil es witzig klang, aber es bietet noch so viel mehr! Ach...hätte ich es nur früher geahnt!


Die Handlung + die Schreibweise


Unabsichtlich den Zwillingsbruder des eigentlichen Bräutigams heiraten? Eigentlich der absolute Albtraum, aber zu Nellis Verteidigung muss ich zugeben, dass sie es nicht weiß.
Sie ahnt etwas, aber grundsätzlich scheint die Täuschung, die Felix mit dem Tausch versucht, perfekt zu sein.
Natürlich habe ich mich manchmal beim Lesen gefragt, ob Zwillinge wirklich SO ähnlich sein können, dass der Gegenüber – vor allem die Eltern und die langjährige Freundin/Braut/Frau – nichts merkt, aber im Buch ist es eben möglich und ermöglicht dem Leser viele amüsante, wenn auch zutiefst tragisch-komische Lesemomente.

Für die verschiedenen Sichten + Zeitsprünge (vor 2 Stunden; 16 Stunden später; etc.) brauchte ich zwar ein wenig Eingewöhnungsphase – vor allem bei den ganzen Zeitsprüngen innerhalb der vier Protagonisten – aber grundsätzlich war das eines der Gründe weshalb ich nicht zum Lesen aufhören konnte. Egal ob nun Felix, Nelli, Tim oder Dodo zu Wort gekommen sind, ich wollte wissen, was den anderen dreien im Kopf herumspukt und wie es weitergeht.
Oh man...hätte ich gewusst, das mich das Buch SO SEHR fesseln würde, hätte ich es schon viel, viel – viiiiel – früher gelesen!

Die Schreibweise ist flüssig, locker, leicht und angenehm zu lesen. Sie ist zudem an die vier Sichten angepasst und schmiegt sich perfekt an den jeweiligen Charakter an.

Das hin und her am Ende fand ich zwar etwas langatmig, aber ansonsten bin ich begeistert. Die Art und Weise wie sich die Charaktere ineinander verlieben (an der Stelle verrate ich nicht wer sich in wen verliebt) war glaubhaft und passte einfach.


Die Charaktere


Felix ist toll, Nelli ist toll und Tim…tja. Um ehrlich zu sein, finde ich Tim echt unmöglich. Er ist schlampig, chaotisch und erwartet, dass Nelli das so hinnimmt. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich mehr Nelli als Doro bin, aber mit Tim wurde ich einfach nicht warm.
Zuerst die Aktion mit Vegas, dann das er seinen Zwillingsbruder vorschickt und…argh. Nop. So toll ich Felix auch finde, mit seinem Zwilling hätte ich mich nie und nimmer angefreundet.

Felix ist verantwortungsbewusst, führt ein geregeltes Leben und weiß was es heißt Verantwortung zu tragen. Sein Ruf als Womanizer ist zwar allseits bekannt, aber in seiner Vergangenheit vergraben gibt es einen Grund, weshalb er so ist, wie er ist.
Nelli ist mitfühlend, organisiert, verantwortungsbewusst und bemuttert gerne. Ab und an übertreibt sie es, vor allem weil ich eher das Gefühl habe, dass Tim bei ihr mehr Kind als Ehemann ist, aber ansonsten finde ich Nelli toll. Sie will keinen Streit, schluckt viel runter und sagt nicht immer, ihre Meinung. Nelli ist talentiert in ihren Beruf (Landschaftsarchitektin), bekommt aber nicht den Mund auf wenn es um ihr Zuständigkeiten geht. Zum Glück gibt es einen gewissen Zwilling, der mit ihr redet und sie ermutigt mutig zu sein. Mutig sein...Nelli! Die Frau, die für Sicherheit und ein geregeltes Leben alles tut. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, oder?

Doro ist Tims Kindheitsfreundin und auch wenn ich sie – nach einer Weile – sympathisch finde, ist sie doch die eine der vier „Sicht“-Protagonisten, die ich am wenigstens kennengelernt habe. Aber wenigstens finde ich sich ganz okay. Nicht so wie Tim.
Tja...

Alles in allem fand ich die Charaktere gut gezeichnet und gelungen. Vor allem Felix und Tims Oma fand ich zum schießen! Die Einzige im Buch die den unterschied erkennt, welcher Zwilling vor ihr steht...und niemand glaubt ihr! Sie als Oma zu haben ist sicher nicht immer leicht, aber so als Außenstehender fand ich sie einfach nur genial!



Ein Buch, welches mich positiv überrascht hat. Ich wollte nur „kurz“ reinlesen und konnte schlussendlich nicht mehr aufhören. Die Schreibweise ist fesselnd und reißt mit, die Charaktere authentisch und die Idee hinter dem Buch macht auch viel her.
„Vorübergehend verschossen“ punktet mit einer tollen Kulisse, viel Witz, großen Gefühlen und dem Prickeln, wenn die ganze Scharade nun doch auffliegt. Auch wenn ich das Ende-hin-und-her etwas lange fand, bin ich mit dem Buch mehr als zufrieden!
Von mir bekommt es jedenfalls 4,5 von 5 Federn!



Ich möchte mich ganz herzlich bei Bastei Lübbe und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

~~~***~~~***~~~

Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!
Achtung unentgeltliche WERBUNG! 
Meine Meinung ist trotz Rezensionsexemplar ehrlich und nicht gekauft!