[Kurzrezension] Phönixakademie #12 - Das Feuergrab

Phönixakademie #12
Das Feuergrab

Autor: I.Reen Bow
Verlag: Creative Space
Seitenanzahl: 86 Seiten
ET: 27.04.2017
ISBN-13: 978-1520886084
Quelle



Zwar immer noch im Handlungsaufbau-Modus, aber langsam spitzen sich die ganzen Handlungsstränge zu! So viele Fragen, so viele Handlungen, so viele Charas, die noch etwas zu erzählen haben *.*

Die entsetzlichen Ereignisse an der Akademie gehen natürlich nicht an den Lehrern vorbei, selbst wenn die meisten von ihnen sich dazu entschließen, wegzusehen. Nicht so Thoman Corol, für den keine Frage zu unangenehm ist. Gemeinsam mit seinen Kollegen sucht er nach Beweisen dafür, dass die Akademieleitung etwas Großes verheimlicht. Sein primäres Ziel dabei ist Jocksess, der Ort, an dem die Renaissance begann. (© Amazon)

Je weiter die Serie voranschreitet, desto mehr (Neben-)Haupthandlungen sind im Umlauf. Und auch wenn es sich abschreckend anhört, dass so viel passiert, ist es nur eines:
Unglaublich spannend!
 So viele rote Fäden sind ausgelegt und doch werden sie alle von demselben Ziel angezogen. Oder sollte ich sagen von derselben Person?
Wie sagt man so schön? Alle Wege führen nach…zum absoluten BÖSEWICHT!
Ich bin jedenfalls selbst überrascht, dass ich sogar nicht verwirrt bin, denn auch wenn manche Handlungsstränge vor zwei oder mehr Funken das letzte Mal erwähnt worden sind, ist die Erinnerung sofort wieder da (was an der Kürze der Abstände, wo ich die Funken gelesen habe, liegen könnte xP).

„Im Feuergrab“ ist nicht nur eine andere Phönixakademie, die weniger sympathisch wirkt, sondern es wird indirekt der Handlungsstrang von Dr. Tower fortgesetzt. Und ich kann nicht mit Sicherheit sagen ob es mir gefällt, was dieser tut. Mhmm...
Ich kann seine Gedankengänge ja irgendwie nachvollziehen, aber gutheißen? Nop...

Endlich gibt es ein paar Infos, was in der Phönixakademie los ist. Aves und auch Annie kommen hier zu Wort und ich muss zugeben, dass mir die beiden immer sympathischer werden. Vor allem Annie hat im Vergleich zum ersten Funken so viel Reife dazugewonnen.

» Sie hätte neidisch auf das unbeschwerte Leben sein oder den anderen ebenfalls Leid wünschen können, doch insgeheim wünschte sie sich, dass keiner dieser Schüler jemals mit den Geschehnisse, die sie beschäftigten, in Kontakt kam.
Ich wünsche euch ein tolles Leben, ihr Narren. «
[Zitat Annie; „Phönixakademie Sammelband #3“ von I.Reen Bow; Seite 84; Taschenbuch]

Auch das, was bei Robin und co so los ist, habe ich mit Begierde verschlungen.
Lion und Frederik auf engsten Raum. Wenn es nicht so lustig wäre, würde mir Robin echt leidtun xP.

Zudem werden ein paar Lehrer der Phönixakademie ins Auge gefasst, sodass ein neuer roter Faden gesponnen wurde. Bin gespannt, was die Lehrer in den nächsten Funken noch alles entdecken werden!


Die Schreibweise ist wie immer flüssig, angenehm zu lesen und passt sich den entsprechenden Sichten an. 

Auch wenn diesen Funken ebenso verschlungen habe, fühlt es sich für mich noch etwas zu ruhig an, wie die Ruhe vor dem Sturm. Die Charas machen sich für die nächste Schlacht bereit oder lecken ihre Wunden, aber der große Knall ist noch nicht zutage getreten.
Ich bin gespannt, wie es weitergeht. 8 Funken stehen noch aus, dann ist diese Reihe (vorerst) beendet *.*


Von mir bekommt Funke 12 „Das Feuergrab“ jedenfalls 4 von 5 Federn!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.