[Kurzrezension] Phönixakademie #7 - Das 13. Sternenlicht

Phönixakademie #7
Das dreizehnte Sternenlicht

Autor: I.Reen Bow
Verlag: Creative Space
Seitenanzahl: 80 Seiten
ET: 29.09.2016
ISBN-13: 978-1539033592
Quelle



Okay…DAS habe ich nicht erwartet! Weltbild etwas aus den Fugen geraten *.*

Jenny Bish spürt seit ihrer Geburt, dass sie in der Welt nicht willkommen ist. Ihre Mutter sperrt sie mit ihrer Sternenlichtmagie aus ihrem Leben aus und ihr Vater hält sie mit seinem schwarzen Phönixfeuer solange auf Abstand, bis sie alt genug ist, um die Aufgabe, wegen der sie gezüchtet wurde, anzugehen: Sie ist das dreizehnte Sternenlicht und soll die Welt von magischen Flüchen der Nachkriegszeit befreien. Doch als sie erfährt, dass sie beseitigt werden soll, klammert sie sich ans Leben und definiert ihre eigene große Bestimmung neu. (© Amazon)

Es ist eine allgemein anerkannte Tatsache, dass…ähm…oder auch nicht xP.
In den Reihen der „Phönixakademie“-Fans ist es aber mittlerweile bekannt, dass Band 7 ein Extra-Band ist, also nicht direkt zu dem derzeitigen Handlungsstrang passt, sondern auf eine gewisse Person näher eingeht.
Diese Person ist es Jenny Bish.
DIE Jenny Bish.
Robins Schwester.
Dreizehntes Sternenlicht.
Und total lieb.
Ähm…oder?

Das, was ich über Jenny erfahren habe, hat mich schockiert! Maßlos! Mein Phönixakademie-Weltbild wurde zerstört!
Und das Ende erst! Argh…das lässt schlimmes vermuten!
Jenny beschreibt ein paar Szenen von den Vorgänger-Bänden (Frederik, Berry und Annie) aus ihrer Sicht und plötzlich wird einem einiges klarer.
Jenny ist nicht böse, nur eine große Macht in einem Kinderkörper das als Gefäß herhält.

Die Schreibweise fesselt wieder einmal. Nur dieses Mal wird alles aus Sicht von Jenny beschrieben. Jenny ist ein besonderes Kind.
Sie ist mächtig, hatte es als Kind nicht immer leicht und wird es den anderen Protas in der Zukunft sicher auch nicht leicht machen (reine Vermutung).
Ich bin gespannt, wie es weitergeht und ob man bei Jenny wirklich so einfach in eine Schublade stecken kann?
Hell oder Dunkel?
Oder vielleicht doch eher grau-Bereich?

Wir werden es sehen...

Auch Band 7 der „Phönixakademie – Das dreizehnte Sternenlicht“ ist spannend und macht neugierig auf mehr!
Jenny ist nicht so lieblich, wie von mir anfangs gedacht und ich bin gespannt welchen Weg sie in den nächsten Bänden noch einschlagen wird!

Von mir bekommt Jennys Geschichte jedenfalls 4 von 5 Federn!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.