[Rezension] Grimm Chroniken #1 - Die Apfelprinzessin

Grimm Chroniken #1
Die Apfelprinzessin

Autor: Maya Sheperd
Verlag: Sternensandverlag
Seitenanzahl: 146 Seiten
ET: 02.02.2018
ISBN: 978-3-906829-70-8
Quelle






Ich war ab der ersten Seite gefangen, denn es beginnt mit einer packenden Spannung und wird von Seite zu Seite immer besser! Ein sehr gelungener Auftakt!

Dieses Buch beginnt nicht mit Es war einmal, denn auf diese Weise fangen all die Lügen an, die Wilhelm und Jacob in die Welt gesetzt haben. 

Dies ist kein Märchen, sondern eine wahre Geschichte.
Es heißt, die Bösen werden bestraft und die Guten leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Das Leben ist aber nicht schwarz-weiß und gewiss nicht glücklich. Rot ist die Farbe, die über das Schicksal bestimmen wird.
Die Lüge ist oft nicht von der Wahrheit zu unterscheiden, am wenigsten, wenn die Wahrheit zu schrecklich ist, um sie glauben zu wollen.
(© Maya Sheperd)

Maya Sheperd ist für mich gleichzusetzen mit tollen Büchern.
Märchen bedeuten für mich eine Erinnerung an meine Kindheit.
Maya + Märchen?
Der Beginn einer neuen Ära, denn dieses Märchen kann man nicht mit den Geschichten aus meiner Kindheit vergleichen, immerhin sind diese ja alle erlogen und gefälscht xP.
Die Wahrheit kommt ans Licht. Endlich!


Die Idee


„Was? Schon wieder eine neue Märchenadpation? Da kann ja nichts mehr besonders sein!“
Falls sich da jemand gedacht hat, darf ich strikt dagegen argumentieren, denn es ist möglich.
Das Thema „Märchen“ ist schon etliche Male neu interpretiert worden, aber Maya schafft es nicht nur eine Änderung aus all den „alten“ Märchen zu schreiben, sondern macht etwas ganz Neues daraus.
Ja, die „Grimm Chroniken“ behandeln die Märchen der Geschichtensammler Gebrüder Grimm, aber das, was sie daraus macht ist etwas Neues. Etwas anderes. Magie?


Die Handlung & die Charaktere


Das Buch ist in zwei Zeitebenen geschrieben.
Will lernt man im Jahr 2012 kennen. Er ist Halbweise und sein Vater sitzt in einer Anstalt fest, da er sich Märchen zu sehr ans Herz nimmt und für die Menschheit als verrückt gilt.
Wills Leben war daher noch nie leicht oder sehr oft angenehm, immerhin war er der Sohn des „Verrückten“. Noch kann ich nicht viel über Will sagen, außer, dass er seinen Freunden loyal gegenüber ist. Er hat sein Herz am rechten Fleck, nur weiß er das noch nicht ^.^
Ob das Schicksal ihm in der Zukunft positiver gestimmt ist abzuwarten!

In der zweiten Zeitebene befindet man sich in1575 und lernt die Apfelprinzessin kennen. Ein wunderhübsches Mädchen, dass sich nur eines wünscht: normal zu sein.
Scheinbar ist sie die Mutter alles Bösem...oder etwas nicht?
Die Apfelprinzessin einzuordnen ist nicht leicht, denn sie scheint so lieb und naiv zu sein, aber auf der anderen Seite steht der Prolog, der anderes verspricht! Ich bin gespannt wie sie zu der Frau wird, die im Prolog diese düstere Stimmung verbreitet!


Die Schreibweise


Flüssig, angenehm und einnehmend!
Bereits nach dem Prolog war ich von „Der Apfelprinzessin“ gefesselt und konnte gar nicht aufhören. Die Seiten flogen dahin und am Ende starrte ich das letzte Wort panisch an und dachte:
„Nein. Nein. Nein. Nein. Nein.“ Also ja, der Kliffhanger ist fies. So gemein!

Mit „Die Apfelprinzessin“ ist Maya Sheperd ein gelungener Auftakt ihrer „Grimm Chroniken“ gelungen. Bereits jetzt bin ich nach der Geschichte süchtig und möchte wissen, wie es mit Will, seinen Freunden und vor allem mit der Apfelprinzessin selbst weitergeht.
Wieso passiert das, was passiert bzw. was wird in der 2012er Zeitachse passieren?
„Die Apfelprinzessin“ bekommt von mir jedenfalls 5 von 5 Federn, da einfach alles passt:
Das Cover, die Idee, die Charas und der Handlungsverlauf!
Ich will mehr! Mein Highlight!  




Weitere Meinungen zu dem Buch :


Mohini & Greys Bookdreams *zur Rezension*
Kunterbunte Bücherkiste *zur Rezension*
Epic Moon *zur Rezension*





Ich möchte mich ganz herzlich bei Maya Sheperd für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

Kommentare:

  1. Huhu Tiana,
    das Buch klingt auf jeden Fall gut. Allerdings ist mir direkt aufgefallen, dass es von der Thematik um Will "Dark Wonderland" sehr ähnelt. Da werde ich mal schauen, ob ich noch dazu greifen werde.
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      um ehrlich zu sein habe ich "Dark Wonderland" nie gelesen, so gesehen kann ich es nicht beurteilen, aber bis jetzt habe ich 3 Bände gelesen und war begesitert von der Reihe!

      Alles Liebe,
      Tiana

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.