[Rezension] Vernasch mich #1 - Stealing three kisses


Vernasch mich #1
Stealing three kisses

Autor: Anna Katmore
Verlag: /
Seitenanzahl: 321 Seiten
ET: 03.11.2017
ASIN: B0767CZ1M7
Quelle






Und Anna Katmore hat es einmal mehr geschafft mich zu fesseln, zu begeistern und mich in den männlichen Prota zu vergucken :* Ich liebe es!

Die Wette:
Drei Küsse.
Zwei davon muss das Mädchen beginnen – ein Mädchen, das meine Kumpels für mich aussuchen.
Mir bleiben etwas weniger als zwei Wochen.
Wenn ich es schaffe, bekomme ich die begehrte Rolle als Tristan.
Sollte ich scheitern, muss ich trotzdem auf die Bühne … als Isolde in Reizwäsche. Diese Blamage lassen mich die Jungs garantiert niemals vergessen.
Aber die Wette gewinne ich mit links. Zumindest dachte ich das, bis meine Freunde das schräge, neue Nachbarsmädchen als meine Eroberung festlegen. Pippi Langstrumpf in Pink! WTF?!
Ach, und habe ich schon erwähnt, dass ich in all der Zeit nicht mit ihr sprechen darf? Kein einziges Wort! 
(© Amazon)


Ich habe das Buch am Samstag bekommen und am Samstag zu lesen begonnen (ich konnte einfach nicht warten). Aus dem kurzen „reinlesen“, nur damit die Neugierde etwas besänftigt wird wurden 3 Tage inklusive 2 Nächte mit wenig Schlaf (wird ja eh überbewertet xP). Ich wollte eigentlich andere Bücher lesen, hatte so wenig Zeit und doch…“Stealing three kisses“ hielt mich in seinem Bann fest. An aufhören war nicht zu denken!
Ergo: Ich bin begeistert!


Die Handlung


Es beginnt mit einer Wette und endet mit dem Kampf um die große Liebe *schmacht*.
Es ist die Geschichte von zwei Personen, die durch Zufall aneinandergeraten:
Der eine, weil er eine Wette gewinnen will und die andere, da sie fixer Bestandteil eben dieser Wette ist. Alleine nach lesen des Klappentextes war ich neugierig.
Ein Typ, der mit jedem redet, außer mit einer einzigen Person nicht?
Ich konnte mir nicht vorstellen, wie das funktionieren sollte. Würde Jace eine Halsentzündung vortäuschen? Brin einfach ignorieren? Was nur?
Mit der Umsetzung war ich mehr als zufrieden…so simple, aber dennoch hat sie mich überrascht und überzeugt.

Anna schafft es nicht nur, dass man sich nach wenigen Zeilen an den Seiten von Brinna und Jace wohl fühlt, sondern auch, einen mit einer stetig prickelnden Erwartung zum Lesen– sagen wir – animieren. Im Nachhinein betrachtet ist die Handlung nicht allzu neues, aber so wie Anna es beschreibt, formuliert und Leben einhaucht, kann man nicht anders als begeistert zu sein. Jedenfalls war es bei mir so!
Obwohl Jace nicht mit Worten zu Brinna spricht, kommuniziert er sehr lebhaft mit seinen Augen. Wie Brinna seine Blicke beschreibt – Kopfkino pur!
Ich liebe jedes nicht-Gespräch zwischen Brinna und Jace, jeden Moment mit Jace‘ „Boyband“ (wie Brinna die Jungs immer nennt ^.^)…okay, zugegeben:
Ich bin von dem Buch maßlos begeistert und liebe JEDEN Moment wo Jace, Brinna, Chloe oder einer der Jungs vorkommen.


Die Charaktere


Brinna – Brin – McNeal hat es seitdem sie nach San Francisco gezogen ist echt nicht leicht. Von Pech begleitet stolpert sie von einer Pfütze in die nächste. Sie ist Disney-verrückt (was sie schon am Anfang seeehr sympathisch gemacht hat), leicht durchgedreht und sehr ehrlich. Und auch wenn sie mit ihren pinken Haaren wie jemand wirkt, dem es egal ist, was andere über sie denken, so ist es nicht. Sie ist oft unsicher, versucht das aber so gut es geht zu überspielen. Mit ihrer besten Freundin Chloe an ihrer Seite hat sie Freundin und Feindin gleichermaßen. Chloe ist echt kein einfacher Charakter, aber zu ihren Freunden steht sie bedingungslos. In den Büchern der „Grover Beach Team“-Reihe hat man sie anders kennengelernt, aber sie so zu sehen hat mir gefallen (bin schon sehr auf ihre Geschichte gespannt).

Jace oder Jeremy…in „Stealing three kisses“ hat Brinna die Qual der Wahl.
Jeremy ist der Junge, den Brin von Anfang an will, er ist der typische Good Guy. Und Jace? Jace ist Bad Boy mit all seinen Frauengeschichten und doch ist er einfach…so good!
Klar, es beginnt mit einer Wette, aber Jace ist liebevoll, besorgt, kämpferisch und stur. Ich mag ihn. Auch wenn er manchmal Dinge tut, die ich nicht gutheiße, aber das zeigt eben nur, dass er nicht perfekt ist. Er ist menschlich mit seinen Ecken und Kanten, total authentisch und perfekt unperfekt ;P.


Die Schreibweise


Locker, flockig, angenehm! Ehe man sich versieht ist der kleine Zeiger weeeeit gewandert. Das Buch macht süchtig! Die Sichtwechsel zwischen Brinna und Jace tut ihr übriges, denn der Spannungsbogen ist immer hoch und Langweile kommt nie auf.


Das Ende


Ich bin begeistert! Klar, es ist ein Young Adult Buch und ein Teil des Endes ist irgendwie von Anfang an klar, ABER eben nicht ALLES.
Da es um eine Wette geht  und Jace mit „seiner Himbeere“ mehr zu kämpfen hat, als er je zu träumen gewagt hätte, weiß man als Leser laaaange nicht, wie es endet.
Wette bestanden? Muss er seine Ehre riskieren?
Tjaaa…ich war überrascht, aber auch zutiefst zufrieden. Das Ende ist für mich einfach perfekt *schwärm*. Er ist glaubhaft und nicht erzwungen. Es passt einfach. Bin wunschlos glücklich!

Lange Rede, kurzer Sinn:
Erneut verzaubert Anna Katmore mit glaubhaften, perfekt unperfekten Charakteren, die das Leserherz höher schlagen lassen. Einmal begonnen lässt das Buch nicht mehr los. Es fesselt, überzeugt und am Ende lächelt man dämlich-glücklich vor sich hin.
Ich bin hin und weg! Ganz klar also, dass „Stealing three kisses“ 5 von 5 Federn von mir bekommt!



Ich hab das Buch bei der Blogtour gewonnen und möchte mich noch einmal bei Anna Katmore und ihrem Bloggerteam für die schönen Beiträge bedanken! Die Tour zu begleiten hat großen Spaß gemacht!


1 Kommentar:

  1. Hallo Tiana, :)
    das klingt echt gut. :) Der Klappentext erinnert mich total an einen Film, nur dass er da mit ihr reden durfte. :D Wie das umgesetzt wurde, darauf wäre ich zuerst auch am meisten gespannt. :) Wie toll, dass dir das so gut gefallen hat. :) Das Buch bleibt auf jeden Fall auf der Wunschliste. :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der von Datenschutzerklärung von Google.