[Rezension] Das dunkle Herz des Waldes

Das dunkle Herz des Waldes

Autor: Naomi Novik
Verlag: cbj
Seitenanzahl: 576 Seiten
ET: 21.11.2016
ISBN: 978-3-570-17268-1
Quelle








Ein wundervolles Märchen voller Magie, tollen Charakteren und einen nie enden wollenden Kampf gegen einen düsteren Wald!

Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka. (© cbj)



Wunderschönes Cover, interessanter Klappentext und dann soll es auch noch an „Die Schöne und das Biest“ erinnern?
Mein erster Gedanke zu dem Buch war:
WILL. ICH. UNBEDINGT. HABEN.
Kaum mit dem Lesen begonnen, war ich an die Welt von Nieshka, Kasia und dem Drachen gefesselt.
Spannend. Packend. Und mit großartigen, vielschichtigen Protagonisten!


Die Handlung


Ein Wald voller dunkler Gefahr. Ein Zauberer, der dem Einhalt gebietet. Und eine alle 10 Jahre wiederholende Tradition.
Und mittendrin eine Chaotin namens Agnieszka, die das geordnete Leben des Drachen ordentlich durcheinander bringt.

Die Story ist sehr spannend, beginnt langsam und aufbauend und steigert sich immer mehr. Man lebt aus der Sicht von Agnieszka und lernt mit ihr all die Facetten ihres neuen Lebens kennen. Plötzlich verändert sich ihr Leben völlig, denn statt bei ihrer Familie zu leben, muss sie nun für 10 Jahre bei einem zurückhaltenden und sehr aufbrausenden Zauberer ihr Dasein fristen. Und der Drache macht ihr das Leben nicht gerade leicht.

Den Weg, den Nieshka an der Seite vom Drachen geht ist plausibel und glaubhaft, denn sie ändert sich nicht innerhalb weniger Wochen, sondern es dauert Monate, bis sie die ist, die sie am Ende darstellt.
Die Änderung in ihr und um sie herum geht Schritt für Schritt von dannen. Langsam erkennt sie, dass sie kein Schwächling und hilflos ist, sondern stark und mächtig.

Im Buch ist eine leichte, hauchzarte Liebesgeschichte vorhanden, die mehr zu erahnen ist, als dass man sie lesen kann. Sie ist da und doch nur so nebensächlich dargestellt, das man nur vermuten kann, was beide füreinander empfinden.


Die Charaktere


Ich liebe sie! Nieshka hatte ich so gut wie SOFORT ins Herz geschlossen, denn sie ist herzlich tollpatschig und bringt ziemlich viel Chaos in das Leben des Drachens. Sie ist stark und lernt sich im Laufe des Buches immer besser kennen und doch bleibt sie sich immer treu. Sie ist ehrlich und kämpft für das, an das sie glaubt. Nieshka ist eine der Protagonistinnen, die jede erdenkliche Hürde überwindet und das nicht immer sehr erfolgreich, aber danach steht sie wieder auf und kämpft weiter! Aus dem unsicheren Dorfmädchen, wird schließlich eine selbstbewusste, junge Frau, mit dem Herzen am rechten Fleck.

Der Drache ist der Zauberer, den Nishka in Zukunft für 10 Jahre dienen soll. Er ist nachdenklich, fährt schnell aus der Haut (wenn es um Nieshka geht) und ist wahrlich ungeduldig. Er ist über 100 Jahre alt, denn als Magier altert man nach einer gewissen Zeit nicht mehr. Er liebt Ordnung und kann Chaos nicht ausstehen. Er mag alles, was Agnieszka nicht zu sein scheint und doch steckt hinter der verschlossenen Fassade des Drachen mehr, als man zu Beginn zu denken vermag. Selbst nach den über 500 Seiten kann ich nicht viel über den Drachen sagen. Ich kann eher mehr Vermutungen anstellen, denn man kann sich vorstellen, was er sich in gewissen Situationen denkt, aber genau wissen tut man es nie, denn dafür ist er viel zu sehr Buch mit sieben Siegeln.

Kasia ist Agnieszkas beste Freundin und in allen Augen ist sie perfekt. Sie ist mutig, wunderschön und hätte die neue Dienerin des Drachen werden sollen. Nicht nur Kasia, sondern auch die Freundschaft der beiden verändert sich. Sie sind und bleiben Freunde, aber immer Laufe des Buches passiert so viel, dass man weiß, dass diese beiden – Kasia und Nieshka – auf ewig befreundet bleiben, denn füreinander würden sie alles riskieren und jedes Wagnis eingehen!

Der dunkle Wald ist das Übel in diesem Buch, aber in meinen Augen gab es noch ein weiteres Übel, nämlich Prinz Marek. Brr…gut, er hatte seine Mutter mit 8 Jahren verloren, aber das entschuldigte nicht sein Verhalten alles und jedem Gegenüber, nur damit er seinen Willen doch noch bekommt. Marek war echt eine schwere Kost und machte unseren Hauptprotagonisten das Leben mehr als nur einmal sehr schwer!


Die Schreibweise



Agnieszka, der Name war gar nicht so einfach zuerst zu lesen. Erst als ich mehr durch Zufall nach 100 Seiten die Danksagung der Autorin las WUSSTE ich, wie der Name tatsächlich ausgesprochen wird und plötzlich wurde das Lesen noch einfacher. Die Seiten rasen (meistens) dahin, auch wenn manche Gefechte sich doch sehr in die Länge zogen und andere Handlungsstrenge nur kurz erwähnt werden.

„Das dunkle Herz des Waldes“ ist ein wundervolles Buch voller Gefahren, Magie und Veränderungen! Die Charaktere sind authentisch und vielschichtig. Sie lernen viel dazu und bleiben sich trotzdem im Herzen immer treu.
Die Schreibweise ist flüssig, angenehm und wenn erst einmal die Namen in Fleisch und Blut übergegangen sind, stolpert man auch darüber nicht mehr.
Die Handlung war spannend, auch wenn manche Passagen mir zu detailliert waren, obwohl es dann doch nicht so wichtig war, wie gedacht.
Es ist einfach ein Märchen getarnt als Fantasybuch. Voller Kämpfe, Magie und starken Protagonisten.
Sehr lesenswart! Von mir bekommt „Das dunkle Herz des Waldes“ 4 von 5 Federn!


Ich möchte mich ganz herzlich beim Bloggerportals und cbj für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

Kommentare:

  1. Hey Tiana,

    interessant - ich habe das Buch bei ein paar Bloggern gesehen, aber mich trotzdem nicht weiter damit beschäftigt, weil ich durch das Cover dachte, es ist ein Kinderbuch - keine Ahnung wieso. Das Mädchen habe ich übersehen und die Bäume sehen so nach Kinderbuch aus. Deine Rezension bringt mich jetzt aber doch dazu, das Buch auf die Wunschliste zu setzen. :)

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend,

    schön, dass dir das Buch auch gefallen hat. Bei mir war es dieses Jahr unter den Top 3 und gehört generell zu meinen absoluten Highlights.
    Morgen setze ich aber noch eine etwas ausführlichere Liste online mit meinen Highlights von 2016.

    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi :)

    Ich freue mich schon total darauf das Buch zu lesen, wird wohl aber noch ein Weilchen warten müssen.

    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo :-)

    eine tolle Rezi. "Das dunkle Herz des Waldes" ist eines meiner Highlights 2016. Die Autorin kannte ich schon von ihren anderen Büchern - aber dieses war einfach "wow". :-)

    Ganz liebe Grüße
    Ena

    AntwortenLöschen