[Kurzrezension] Baseball Love #2.5 - Spiel um die Hand



Baseball Love #2.5
Spiel um die Hand

Autor: Saskia Louis
Verlag: dp Digital Publishers
Seitenanzahl: 135 Seiten
ET: 27.11.2016
ISBN: 9783960870975
Quelle





Eine Novelle für Zwischendurch für all jene, die von Emma und Luke noch nicht genug haben!

Eigentlich sollte ein Heiratsantrag nicht so schwer sein. Das denkt sich Emma zumindest. Warum zum Teufel braucht Luke dann so lange, um ihr die eine Frage zu stellen? Den Ring hat sie doch sowieso schon gefunden.


Lukes Plan ist simpel: Er fragt Emma, ob sie seine Frau werden will, sie sagt ja. Doch er hätte ahnen sollen, dass selbst die unkompliziertesten Dinge bei einer Frau wie Emma nicht leicht sind. Und ab einem gewissen Punkt hilft auch kein Kuss unter’m Mistelzweig mehr … (© dp Digital Publishers)




Schon die ersten beiden Bände der Reihe haben mich für sich eingenommen!
Die Protagonisten wussten zu überzeugen!
Und der lockere, angenehme Schreibstil brachte mich mehr als nur einmal zum Lachen!
Klar also, dass ich auch zu der Novelle greifen musste!

In „Spiel um die Hand“ geht es wieder um Luke und Emma und all das Chaos, was die Beziehung der beiden zu bieten hat.
Ein Heiratsantrag kann doch nicht so schwer sein, doch wenn man beide Protagonisten aus Band 1 „Liebe auf den ersten Schlag“ kennt, dann weiß man, dass es durchaus sehr schwer und kompliziert werden kann.
Unsicherheiten, verletzte Gefühle, Angst…und schon droht dem Kartenhaus der Gefühle der Einsturz.
Wie die beiden wohl diese Hürde nehmen werden?

Luke und Emma sind in diesem Band beide nicht sehr einfach. Beide haben ihre Probleme, schaukeln sich selbst auf und ihre Unsicherheiten tun ihr Übriges.
Beide haben sich seit Band 1 etwas verändert, denn sie gehen in ihrer Liebe völlig auf und genießen jede freie Minute miteinander. Die Gefühle, die beide füreinander empfinden sind in jedem gelesenen Satz spürbar und erwärmen das Herz.

Die Schreibweise punktet auch wieder mit seiner Lockerheit und den gelungenen Dialogen. Langweile kommt da nie auf, eher so, dass die Novelle wieder viel zu schnell vorbei ist.


Luke und Emma, zwei nicht gerade einfache Protagonisten, die man aber dennoch irgendwie mögen muss. Ihre Gefühle füreinander waren jedenfalls in jedem gelesenen Satz greifbar, die Schreibweise gewohnt angenehm und die Handlung gut zu lesen.
Eine Novelle, die einem nicht nur schöne Lesestunden schenkt, sondern auch die Zeit bis zum nächsten Band etwas verkürzt!
„Spiel um die Hand“ bekommt  von mir 4 von 5 Federn, da es wirklich toll zu lesen war, aber dennoch schwächer als die „großen“ Geschwister.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen