[Rezension] To all the boys I've loved before

To all the boys I've loved before

Autor: Jenny Han
Verlag: Hanser Verlag
Seitenanzahl: 352 Seiten
ET: 25.07.2016
ISBN 978-3-446-25081-9
Quelle








Gefühlvoll, fesselnd, mitreißend! Begleitet Lara Jean dabei ihr durcheinandergewirbeltes Leben zu ordnen und zur Normalität zurückzukehren...ob das so leicht ist?

Wenn Liebesbriefe verschickt werden, die geheim bleiben sollten, ist Chaos vorprogrammiert! Eine Liebesgeschichte von Jenny Han – witzig und wunderbar verträumt.


Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon oft, und unsterblich verliebt war sie auch schon. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein. Diese fünf Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, an dem auf mysteriöse Weise jeder Brief seinen Empfänger erreicht und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät …(© Hanser Verlag)

Ich meine so gut wie JEDER schwärmte von diesem Buch, bzw. die Rezensionen die ich zuvor gelesen habe, waren durchwegs positiv. Ich wurde neugierig und griff schließlich danach. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten zog es mich schlussendlich in seinen Bann und machte mich abhängig!


Die Handlung


Man nehme ein Mädchen, welches gerne am Tag träumt, Liebesbriefe fürs Endlieben schreibt und sonst nicht viel im Leben erlebt.
Anschließend dreht man es so, dass die Liebesbriefe an die (5!) Auserwählten geschickt werden und voila, die Ereignisse nehmen seinen Lauf.

Die Handlung selbst plätschert praktisch nur dahin. Es gibt keine großen Höhepunkte, wo man sagen kann: „Oh Man! Das war gerade spannend!“
Es ist angenehm zu lesen, da es einmal ein Contemporary Buch ist OHNE Übertreibungen. Es ist durch und durch ehrlich und glaubhaft.
Es ist nicht sonderbar aufregend, aber es hat seinen gewissen Reiz, sodass, einmal in Lara Jeans Welt eingetaucht, nicht mehr entkommen kann. Die Protagonisten tragen hierbei eine nicht unwesentliche Rolle dabei...


Die Charaktere


Lara Jean, Margot, Josh, Peter...all die Charaktere sind so echt und authentisch. Sie scheinen aus dem wahren Leben entnommen worden zu sein um die Personen darzustellen.
Jenny Han schafft es detaillierte Charaktersierungen der Protagonisten zu machen, ohne, dass es langweilig wird. Man lernt jeden von ihnen kennen und blickt immer weiter hinter deren Fassade.

Lara Jean war anfangs etwas anstrengend, aber das könnte auch daran liegen, dass sie mich ein bisschen an mich selbst erinnert hat. Doch im Laufe des Buches macht sie eine Veränderung durch, die zwar groß ist, aber durchaus ihre Richtigkeit und Glaubwürdigkeit hat. Sie bleibt sich immer treu und lernt auch gleichzeitig, dass Veränderungen nicht immer schlecht sind.

Josh und Peter sind wohl die männlichen Hauptprotagonisten in diesem Buch. Wobei ich mittlerweile zum Team Peter gehöre. Josh ist wortwörtlich der Junge von nebenan, dazu ist er nett, zuvorkommend und absolut hinreißend.
Peter hingegen ist der beliebte Typ an der Schule. So gutaussehend, dass es schon fast übertrieben ist, humorvoll und ganz anders, als Lara Jean dachte. Peter ist immer für eine Überraschung gut.

Die Charaktere machen eine Veränderung durch. Jeder für sich und in deren benötigten Tempo.
Sie werden im Laufe der Handlung reifer, akzeptieren, dass sich die Welt auch ohne sie weiterdreht oder sehen Fehler ein. Wirklich toll gemacht!


Die Schreibweise


Lebhaft, flüssig, anschaulich und zum Abtauchen schön.

Der Beginn war gewöhnungsbedürftig, aber nach und nach kommt man mit Lara Jeans Tagträumen und Sprünge in die Vergangenheit klar, sodass das Lesen ein einziges Vergnügen wird.

Der Anfang war nett und das plätschern der Geschichte hat mir nach ein paar Kapiteln gefallen, aber ich hätte nie gedacht, dass ich am Ende dennoch SO begeistert sein würde.
Es ist tragisch und doch auch romantisch. Es lässt das Herz höher schlagen, aber zeitgleich zerbricht es. Es ist ergreifend und zum Haare raufen.
Ich will mehr! Ich will wissen, wie es mit Lara Jean weitergeht! Ich will mehr über sie und ihr Leben lesen. Ich will, dass endlich die Fortsetzung erscheint *.*

Es ist ein Buch übers loslassen und erwachsen werden. Über die Erkenntnis alte Gewohnheiten fallenzulassen und etwas Neues auszuprobieren!

Der Beginn war nett, aber als der Funken übersprang, war es ergreifend, mitreißend und absolut süchtig machend! Die Freude auf „PS: I still love you“, welches im Februar 2017 erscheinen wird, ist groß!
„To all the boys I’ve loved before“ bekommt von mir 5 von 5 Federn! Das wird nicht das letzte Buch von Jenny Han für mich sein!


Ich möchte mich ganz herzlich beim Hanser Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

Kommentare:

  1. Hey Tiana,

    wow das klingt ja richtig krass - vor allem, dass es anfangs nur nett wirkt und dann plötzlich der Funke übersprang und es großartig wurde!

    Außerdem gefällt mir der Satz "Contemporary Buch ist OHNE Übertreibungen" - genau so etwas suche ich! :)

    Danke für die tolle Rezension.

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anna,

      oh ja! Lies es und lass dich auch so begeistern wie ich es nun bin! Es ist so anders und das gefällt mir, weil es ohne viel Schnick Schnack auskommt!

      Alles Liebe,
      Tiana

      Löschen