[Rezension] Secret Woods #2 - Die Schleiereule des Prinzen

Secret Woods #
Die Schleiereule des Prinzen

Autor: Jennifer Alice Jager
Verlag: Impress
Seitenanzahl: 276 Seiten
ET: 01.09.2016
ISBN: 9783646602791
Quelle







Gefiel mir besser als Band 1, wobei mich der Schlussteil am meisten überzeugen konnte!

**Freiheit kann trügerisch sein, besonders wenn sie dich fliegen lässt**

Noch weiß Nala nicht, wer sich hinter dem wahren Gesicht des attraktiven Jägers verbirgt, der sie um jeden Preis finden will. Sie genießt die Freiheit, die ihr die weiten Wälder der königlichen Jagdgründe bieten, in der Hoffnung, doch noch den Bann von ihrem verwunschenen Bruder lösen zu können. Aber die neu gewonnene Freiheit ist trügerisch. Ihre böse Stiefmutter trachtet nach Nalas Leben – und nach der Liebe des Prinzen, damit ihre eigene Tochter Königin werden kann. Dessen Herz ist jedoch längst vergeben… (© Carlsen Impress)

Nachdem Band 1 beendet war und noch dazu SO endete, musste ich einfach weiterlesen! Band 1 war sozusagen „nett“, aber Band 2 imponiert mit überraschende Wendungen und spannenden Höhepunkten!

Nachdem Band 1 beendet war und noch dazu SO endete, musste ich einfach weiterlesen! Band 1 war sozusagen „nett“, aber Band 2 imponiert mit überraschende Wendungen und spannenden Höhepunkten!


Die Handlung


Nalas Leben hat sich verändert. Ihr Bruder ist verflucht, die Komtesse zur Baroness erhoben und aus den Kindern eines einstigen Barons wurden Flüchtige.
Die Geschwister leben abgeschieden in einer Hütte im Wald, nichtsahnend, dass sie gesucht werden, wobei es diesmal nicht die Stiefmutter ist...

Es passiert so viel, dass ich gar nicht so richtig auf den Handlungsverlauf eingehen kann, ohne zu spoilern. Diejenigen, die das Ursprungsmärchen kennen, werden ungefähr wissen, wie es weitergeht.
In diesem Band gibt es mehr Liebe, aber ebenso Spannung und packende Höhepunkte. Es fesselte mich mehr, aber auch wie in Band 1, zog sich der Mittelteil wieder etwas in die Länge.

Besonders gut hat mir die Schnittstelle zu Jennifer Alice Jagers erstem Märchen „Sinabell – Zeit der Magie“ gefallen.


Die Charaktere


Die Protagonisten haben sich verändert. Nala ist reifer und nicht mehr das naive, sture Mädchen, dass sie vorher war. Sie ist erwachsen geworden, dass erkennt auch Prinz Sedrik.
In diesem Band erfährt man mehr über den Prinzen alias Nalas Verehrer.

Auch über die Komtesse/Baronesse/Stiefmutter erfährt der Leser einiges, auch wenn mich die Information im Prolog nicht groß überrascht hat. Ihre Aussagen in Band 1 schrien förmlich danach.

Die Charaktere sind im stetigen Wandel. Sie werden reifer, erwachsener, lernen mit oder werden wieder so wie vorher. Sie leben. Sie sind nicht immer gleich, sondern verändern sich, was sie so authentisch und echt wirken lässt. Sie passen sich der Situation an, so, wie es Menschen für gewöhnlich auch machen, aber doch bleiben sie ihren Grundmanifesten stets treu.


Die Schreibweise


Nach wie vor locker, angenehm und fesselnd.
Die Dialoge haben an den richtigen Stellen Witz und Humor und sind nicht gestelzt, sondern gut zu lesen.

„Brüderchen und Schwesterchen“ neu interpretiert und das ziemlich gelungen. Mir hätte es gereicht, wenn ein paar Passagen nicht so ausschweifend erzählt worden wären, aber im Großen und Ganzen hat es mir gut gefallen.
Die Schreibweise ist angenehm und flüssig, die Seiten rasen (mit ein paar Ausnahmen) dahin und die Charaktere sind durch ihre Wandlungen authentisch.
Die Schnittstelle zu „Sinabell – Zeit der Magie“ war eine tolle Überraschung!

„Secret Woods #2 – Die Schleiereule des Prinzen“ bekommt von mir 4 von 5 Federn!


Ich möchte mich herzlich bei NetGalley und Carlesen Impress für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

1 Kommentar:

  1. Und noch mal hallo,

    ich habe jetzt schon öfter gehört, dass Teil 2 besser sein soll als Teil 1. Mal sehen was ich irgendwann dazu sagen werde :-)

    LG Sandra

    AntwortenLöschen