[Rezension] Secret Woods #1 - Das Reh der Baronesse

Secret Woods #1
Das Reh der Baronesse

Autor: Jennifer Alice Jager
Verlag: Impress
Seitenanzahl: 300 Seiten
ET: 04.08.2016
ISBN: 9783646602807
Quelle







Dale und Nala...das „Brüderchen und Schwesterchen“ gänzlich neu Interpretiert und umgesetzt! Mitreißend, aber im Mittelteil etwas zäh.

**Ein märchenhaft-schöner Roman von verzauberten Wäldern und einem verwunschenen Reh**

Anstatt den Zwängen des Königshofs zu unterliegen, trainiert Nala lieber das Bogenschießen und gerät in Raufereien mit ihrem Bruder Dale. Aber als ihr Vater, der Baron von Dornwell, eine neue Frau auf das Anwesen bringt, sieht sie ihr Glück schwinden. Die Komtesse ist hochnäsig und böswillig, dennoch ist Nalas Vater ihr vollkommen verfallen. Als Nala schließlich das dunkle Geheimnis der Komtesse aufdeckt, ist es bereits zu spät. Sie setzt alles daran, ihre Familie vor der bösen Stiefmutter zu retten. Doch schon bald steht nicht nur das Leben ihres Bruders auf dem Spiel. Auch ihr eigenes Herz ist in Gefahr – und das des fremden Jägers mit dem verschmitzten Lächeln und den blaugrauen Augen…(© Carlsen Impress)

Eine neue Märchenadaption von Jennifer Alice Jager! Natürlich musste ich das Buch einfach haben. Noch dazu ist es das letzte märchenähnliche Buch der Autorin.
Sie nimmt das Märchen „Brüderchen und Schwesterchen“ von den Märchensammlern Gebrüder Grimm und macht etwas gänzlich anderes daraus!
Wirklich toll gemacht!


Die Handlung

Zwischen Recht und Unrecht, verdientem Leben, das Schicksal in die eigene Hand nehmen und über sich selbst hinauswachsen.
Diese Schlagwörter beschreiben wohl das Buch am besten. Nala ist als Baronesse von Dornwall gesegnet, denn sie lebt in einem schicken Haus, hat immer genügend zu Essen und eine Familie, die sie liebt.
Das ändert sich aber schlagartig, als ihr Vater erneut heiraten will.
Plötzlich gerät Nalas geordnetes Leben aus den Fugen und sie muss lernen, was es heißt, ohne goldenen Löffel im Leben zu stehen!


Das Märchen „Brüderchen und Schwesterchen“ wurde hierbei als Grundlage genommen und neu interpretiert. Die Aussage mit: Vertrauer keiner Stiefmutter, denn die könnte eine Hexe sein, kam dabei ganz klar an ;).


Die Charaktere


Nala und Dale sind das „Brüderchen und Schwesterchen“ in dieser Geschichte. Sie sind immer füreinander da und auch wenn sie sich zanken, schlussendlich kann sie nichts trennen. Zusammen sind sie stark, dass beweisen die beiden oft genug.

Nala und Dale sind verschieden und doch auch wieder gleich. Sie haben ihre Stärken und Schwächen an unterschiedlichen Stellen und zusammen bilden sie das perfekte Team.
Nala ist nicht die typische Baronesse, da sie schicke Kleidung im Alltag ablehnt und mit Schminke nicht allzu viel anfangen kann. Sie ist bescheiden, doch andererseits weiß sie nicht, wie es ist, nichts zu besitzen.
Dale ist der Beschützer in der Familie.
Beide haben definitiv ihre ungebrochen Sturköpfe und unbändigen Willen gemeinsam. Wenn es hart auf hart kommt, springen sie über ihre Schatten und wachsen über sich selbst hinaus!

Die Komtesse und ihre Tochter Amelia hatten nicht so ein glückliches Leben. Sie mussten sich alles erkämpfen, wobei die Komtesse dabei nicht immer fair spielte.
Die Komtesse ist das Ebenbild der bösen Stiefmutter. Sie spiegelt den Antiprotagonisten wider, den man einfach nicht leiden kann.

Die Charaktere sind gut durchdacht und ausgearbeitet. Manche wachsen über sich hinaus, andere verfallen wieder in ihre alten Muster.


Die Schreibweise


Locker, leicht, märchenhaft schön.
Kaum waren die Startschwierigkeiten überwunden, flogen die Seiten dahin. Die Schreibweise ist angenehm und fließend. Der Mittelteil zieht sich etwas in die Länge, aber gegen Ende hin, wird wieder Spannung aufgebaut, sodass das Buch nicht aus der Hand gelegt werden kann!
Ich brauchte keine 2 Tage für das Buch!

Eine märchenhafte Neuinterpretation von „Brüderchen und Schwesterchen“. Es wurde auf das Märchen eingegangen, aber durch die vielen neuen Elemente wurde es etwas gänzlich Neues.
Magie. Liebe. Freiheit.
„Secret Woods #1“ gefiel mir gut, aber so ganz konnte es mich nicht überzeugen, deshalb bekommt Band 1 der Reihe 3,5 von 5 Federn!

Kommentare:

  1. Huhu Tiana,

    die Reihe möchte ich auch unbedingt noch lesen, denn ich liebe Märchen-Adaptionen. Außerdem ist mir Brüderchen und Schwesterchen als Märchen nicht mehr ganz so geläufig, da kann eine Auffrischung nicht schaden. ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tiana,
    das klingt interessant, zumal ich bei dir gerade gesehen habe, dass es auch schon einen Band 2 dazu gibt. O.o das ist echt komplett an mir vorbeigegangen! :D
    Solche Märchenadaptionen finde ich ja ganz schön - mal sehen. :)

    Übrigens habe ich dich getaggt für den Buchmesse-Tag - ich würde mich freuen, wenn du dabei bist. :)
    http://annasbuecherstapel.de/tag-buchmesse-tag-fuer-hingeher-und-daheimgebliebende/


    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen