[Rezension] Dear Sister 4 - Schattentochter

Dear Sister #4
Schattentochter

Autor: Maya Sheperd
Verlag: Creative Space
Seitenzahl: 384
ET: 20.12.2015
ISBN-13: 978-1522882404
Quelle








Paralysiert. Schockiert. Erstarrt. Fassungslos. Hochgradig begeistert!
Auch Band 4 erfüllt all meine Erwartungen und noch mehr! Die Handlung ist so überraschend wie eh und je!

Eliza musste Wexford verlassen, um die zu schützen, die sie liebt. Ihre Schwester Winter versucht alles um sie wiederzufinden und aus der Gewalt der Fomori zu befreien. Doch mit dieser Entscheidung steht sie alleine da. Weder Schattenwandler Liam noch Elizas große Liebe Lucas sind bereit Winter zu helfen, sodass auch diese bald die Suche einstellen muss. Gerade als wieder etwas Normalität in ihr Leben eingekehrt ist, taucht eine Fremde in der Stadt auf, die behauptet Eliza schwebe in Lebensgefahr. Winter muss sich erneut im Kampf gegen übernatürliche Kräfte stellen, um ihre Schwester zu retten. Aber jeder Sieg erfordert auch Verluste – ist Winter bereit den Preis zu zahlen? (Amazon)


Bei jedem Band der Reihe stelle ich mir dieselbe Frage:
Wie kommt man bloß auf all die Irrungen und Wirrungen? Auf all die Intrigen? Auf all das Chaos?
Und wie bitte schön schafft es Maya Sheperd, dass ihr selbst die heiligste Buchfigur nicht heilig genug erscheint?


Die Story


Die Saga rund um die zwei unterschiedlichen Schwestern Eliza und Winter geht in die 4. Runde.
Auch diesmal geht es um Vertrauen, Liebe, Freundschaft, Verluste (viel zu viele Verluste *.*), Entscheidungen und einen großen Schritt, der alles verändert.

Ich finde die Idee rund um die „Dear Sister“-Reihe genial. Immer, wenn ich mit einem Band der Reihe anfange denke ich, dass ich nun abgeklärt bin, die Gedankengänge von Maya Sheperd kenne und mich nichts mehr überraschen kann. Ha – Pustekuchen!
Ich werde immer noch überrascht, schockiert, getäuscht und viel zu oft bricht mein Herz in 1000 Teile, weil wieder etwas so fassungsloses passiert, dass ich nicht fassen kann!


Die Charaktere


Wie in den Bänden davor sind die Charaktere alle großartig ausgearbeitet. Da es mittlerweile der 4. Band ist kennt man die Protagonisten schon sehr gut.
Winter und Eliza, Liam und Mona, Aiden und Darine, Lucas.
Doch so wie in jedem Band tauchen neue Protagonisten auf. Ein paar mag man, ein paar eben nicht.
Besonders gut gefallen hat es mir, dass man Evan, Lucas besten Freund, besser kennenlernen durfte. Ich mochte ihn, auch wenn er nicht immer ehrlich oder immer richtig gehandelt hat, aber am Ende hat er bewiesen, dass sein Herz am richtigen Fleck schlägt!


Die Schreibweise


Absolut fesselnd!
Locker, leicht, zum Abtauchen schön!
Die verschiedenen, abwechselnden Sichten bauen eine ungeheure Spannung auf, die den Leser dazu bringt immer weiter zu lesen. Das Buch zu verschlingen. Am Ende sitzt man mit einem langen Gesicht und fassungslosen Ausdruck darauf vor dem Buch und kann mit dem Kopfschütteln nicht mehr aufhören. Warum, Maya, warum?!

„Dear Sister“ zählt zu einen meiner liebsten Fantasiereihen!
Sie hat alles, was – für mich – ein gutes Buch bzw. eine gute Reihe ausmachen muss:
Großartige Protagonisten, eine innovative Idee, eine packende Handlung und eine fließende Schreibweise.

Es ist schockierend und unglaublich aufregend zugleich, dass für Maya kein Tabu existiert. Es gibt kein Charakter der ihr zu heilig wäre. Es könnte immer jeder sterben! IMMER! Egal wer!
Immer, wenn man glaubt, die Richtung des Handlugsverlaufes rausbekommen zu haben, macht es eine scharfe Kurve und man steht schon wieder völlig unwissend da.

Die Reihe überrascht, begeistert und schockiert gleichermaßen!
Ich kann sie einfach jedem empfehlen, da sie aufregend ist, aber auch das Herz durch Freundschaft und Liebe höher schlagen lässt!

Ganz klar, dass „Dear Sister 4 – Schattentochter“ 5 von 5 Federn von mir bekommt!


Ich möchte mich ganz herzlich bei Maya Sheperd für das Leseexemplar bedanken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen