[Rezension] Ausgerechnet du!

Ausgerechnet du!

Autor: Lena Marten
Verlag: LYX
Seitenzahl: 384
ET: 12.08.2016
ISBN: 978-3-7363-0082-8
Quelle








Witzig, ergreifend, packend! Auch das 2. Buch von Lena Marten wusste zu fesseln und zu überzeugen. I like it!

Jenny hat einfach kein Glück mit den Männern! Schlimm genug, dass sie wieder einmal von einem Typen sitzen gelassen wurde. Jetzt stellt sich auch noch heraus, dass ihr neuer Kollege ausgerechnet Tobi ist. Tobi, der ihre erste große Liebe war … und den sie niemals wiedersehen wollte. So viel Pech kann man doch gar nicht haben! In einem Anfall von Selbstmitleid ruft Jenny bei einer Wahrsagerin an. Die prophezeit ihr, dass sie den Mann ihres Lebens am 14. Februar treffen wird. Tatsächlich lernt Jenny an diesem Tag Gregor kennen. Doch ob der mit seinen seltsamen Ansichten und seiner langweiligen Art wirklich der Richtige für sie ist? Zumal Tobi in ihr Gefühle hat aufleben lassen, die sie eigentlich längst vergessen glaubte …(LYX)

Nachdem mir das Debüt „Nicht auch noch der“ so ausgesprochen gut gefallen hat, war ich dementsprechend gespannt auf das zweite Buch von Lena Marten.
Und ich wurde nicht enttäuscht!


Die Story


Gleiche Buchwelt, andere Hauptprotagonisten.
Die Idee ist an sich nichts Neues, aber wer möchte nicht via Wahrsagen wissen, wann man dem Mann der Träume begegnet? :)
Diesmal geht es um Tobi, Ben und Lucas alten Mitbewohner aus dem Studium, und Jenny, die kleine Schwester von Tobis bestem Freund.
Der Hacken?
Jennys Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht endeten meist nur mies und da war Tobi keine Ausnahme. Kein Wunder das Zankereien und hochkochende Emotionen bei den beiden an der Tagesordnung stehen.
Ach...wäre ja langweilig, wenn sich Jenny und Tobi von Anfang an verstehen würden, nicht?


Die Charaktere


Jenny ist definitiv etwas Besonderes, denn ihre Familie ist Vermögen und doch wurde sie nicht verzogen, denn sie lernte von klein auf, dass man für sein Geld arbeiten muss.
Daher ist Jenny bodenständig, nicht abgehoben und unglaublich sympathisch. Das sie dann auch noch im Punkto Liebe mehr Flops landet, als viele andere Menschen...tja, das macht sie noch liebenswerter und bringt ihr einige Mitleidspunkte ein.
Jenny ist bodenständig, aber ab und an unglaublich naiv.  Sie ist herzlich, kann aber auch zum Biest mutieren *hust* Tobi *hust* ;P.
Kurz: Jenny ist ein toller Charakter! Authentisch, sympathisch und mit Macken und Eigenheiten!

Und nun zu dem männlichen Hauptprotagonisten Tobi!
Ich mochte ihn schon in „Nicht auch noch der“ unglaublich gerne. Damals war er mir mit seiner liebenswürdigen, offenen Art sehr sympathisch und das änderte sich auch in „Ausgerechnet du“ nicht. Es war toll mehr über ihn und seine Vergangenheit zu erfahren und herauszufinden was seine Jugendsünden so sind.

Im Allgemeinen sind die Charaktere authentisch und detailliert beschrieben. Sie sind einfach echt!

Ebenso gelungen fand ich die Eingliederung von Ben und Luca in diesem Buch. Es war schön, sie immer noch glücklich und vor allem zusammen zu sehen. Und Bens Eifersuchtsattacken haben es echt drauf!


Die Schreibweise


Locker, flockig und sehr angenehm zu lesen. Ich verschlang das Buch in wenigen Stunden und dachte gar nicht daran aufzuhören!
Die Dialoge waren authentisch und wirkten nicht unecht.
Die Sichtweichsel zwischen Jenny und Tobi machten das Buch nicht nur spannender sondern verhalf dem Leser die beiden Charas besser kennenzulernen und ihre Denkweisen zu verstehen.

Auch das zweite Buch von Lena Martens überzeugt durch seine locker, leichte, lustige, zwar etwas vorhersehbarer Thematik, die auch eine Spur ernste Themen beinhaltet.
Gepaart mit liebenswerte, authentische Charaktere und einer fließenden Schreibweise bereitet das Buch wahre Lesefreude und ist eine Leseempfehlung wert!

„Ausgerechnet Du“ bekommt von mir 4,5 von 5 Federn, da es mir zwar gut gefallen hat, aber eine Spur schwächer als der Vorgänger „Nicht auch noch der“ war.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen