[Rezension] Stolz & Vorurteil & Zombies

Stolz & Vorurteil & Zombies

Autor: Jane Austen und Seth Graham-Smith
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 480 Seiten
ET: 03.05.2010
ISBN: 978-3-453-53351-6
Quelle







Skurrile Idee mit einem ganz eigenen Charme. Also ich mag’s!

Jane Austen dreht sich im Grabe um ... 
Der gut aussehende Mr. Darcy und ihre eigenen widersprüchlichen Gefühle sind diesmal nur die geringsten Probleme, mit denen sich Elizabeth Bennet herumschlagen muss. Denn aus London ergießt sich eine Horde von Untoten über das Land, und Lizzie sieht sich plötzlich vor eine Entscheidung gestellt: entweder ein Leben zusammen mit Mr. Darcy oder Tod den Zombies. Oder doch beides? (Heyne)

Mein Lieblingsbuch mit Zombies. So schockiert ich ab Anfang dieser Entdeckung auch war, am Ende siegte die Neugierde! 
Gelungener Mash-up mit einer guten Mischung aus Klassiker und Zombieapokalypse. 
Wie kommt man nur auf so eine Idee?!?


Die Story


Die Geschichte von Mr. Darcy und Miss Elizabeth Bennet ist allgemein bekannt, doch Seth Graham-Smith baut etwas gänzlich Neues ein:
Zombies
Nun müssen die Geschwister nicht nur mit der englischen Etikette umgehen könnnen, sondern haben sich auch dem Kampf gegen Zombies verschrieben.

Klassiker trifft auf Skurrilität. Obwohl es ab und an etwas zu übertrieben gezeichnet war, gefiel es mir im Allgemeinen recht gut.


Die Charaktere

Same like the Original.
Elizabeth ist die zweitälteste Tochter der Familie Bennet, doch neben ihrer Schönheit, die der ihrer Schwester Jane sehr nahe kommt, ist sie mehr Kriegerin als Ehefrau. Sie lebt für den Kampf gegen Zombies und liebt den Adrenalinrausch, den er ihr beschert.
Sie ist intelligent, temperamentvoll und sehr leicht beleidigt und eingeschnappt.

Mr. Darcy ist vermögen, gutaussehend und Krieger.
Obwohl er am Anfang alles andere als freundlich und sympathisch wirkt, ändert es sich im Laufe des Buches und man lernt ganz neue Seiten an ihn kennen.

Die Mischung aus Austens Originalwerk mit Zombies ist neben der Handlung auch bei den Charakteren spürbar. Die Protagonisten sind immer noch „sie selbst“, doch zusätzlich kommt dazu, dass sie Krieger oder keine Krieger sind.
Statt Fähigkeiten wie Musikfertigkeit und Gesang ist die Kampfkunst äußerst wichtig.
Die Beschreibungen der neuen Charaktere haben mir oft ein Lächeln entlockt!


Die Schreibweise


Jane Austens Originaltext gemischt mit den Ideen von Seth Graham-Smith.
Dialoge wurden leicht verändert oder ganze Passagen eins zu eins eingefügt. Klassik trifft Zombies in einer amüsanten Art und Weise!

Die Erzählweise ist steif und geschwollen, aber da ich mit dem Originalwerk nie Probleme hatte, störte es mich hier auch nicht.

Wer gerne Lacht und gegen Zombies auch nichts auszusetzen hat, wird „Stolz und Vorurteil und Zombies“ lieben, da es wirklich spaßig war zu lesen.
Im Mittelteil zog es sich etwas in die Länge, aber sonst las es sich schnell und einfach.
Das Buch selbst darf man nicht zu ernst nahmen, da manche Situationen übertrieben gezeichnet worden waren, aber wenn man das mal außer Acht lässt, ist es ein sehr gelungenes Mash-up zwischen Klassiker und Zombies!

Die „Fragebeispiele für das Abi/Matura“ am Ende brachten das Fass zum Überlaufen und ich konnte mit dem Lachen nicht mehr aufhören. Die Fragestellungen wirkten so ernst gemeint und analytisch. Genial!

Diese gelungene Satire bekommt von mir 4 von 5 Federn! Es hat riesigen Spaß gemacht, es zu lesen!


Ich möchte mich ganz herzlich beim Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

Kommentare:

  1. Hey Tiana,

    mensch, das klingt ja gar nicht mal so schlecht. Ich bin ja auch ein großer Stolz & Vorurteil-Fan, hatte aber bisher zu diesem Buch nicht wirklich viel Gutes gelesen. Nun hast du zumindest meine Neugierde wieder entfacht, ob ich es wirklich mal lesen werde, weiß ich aber nicht. So oft sind mir Zombies noch nicht in Büchern begegnet, deswegen weiß ich nicht, ob das wirklich mein Fall ist. :)

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      ich fand es lustig und wenn man den Schock mit den Zombies überwunden hat, lacht man herzhaft darüber.
      Ich finde zwar den Film spannender, aber das Buch ist zum Lachen auch gut :).
      Ich hab meine Erfahrungen auch eher mit Filmen und Serien gemacht. Aber durch "iZombie" bin ich zum Zombie-Fan geworden ;P

      Alles Liebe,
      Tiana

      Löschen