[Rezension] Jane & Miss Tennyson

Jane & Miss Tennyson

Autor: Emma Mills
Verlag: Carlsen-Königskinder
Seitenanzahl: 480 Seiten
ET: 18.03.2016
ISBN: 978-3-551-56025-4
Quelle







Gefühlvoll, authentisch, absolut empfehlenswert! Eines der besten Highschool-Bücher, die ich je gelesen habe.

Devon würde eigentlich nichts an ihrem Leben ändern. Sie ist zufrieden damit, heimlich in ihren besten Freund verliebt zu sein und die Zukunft zu ignorieren. Aber das Leben macht nicht mit. Erst zieht ihr Cousin Foster, ein unverbesserlicher Sonderling mit einem überraschenden Talent für Football, bei ihnen ein. Dann taucht der unausstehliche, überhebliche und unerträglich attraktive Ezra auf. Devon hätte nie erwartet, dass Foster der Bruder wird, den sie nie haben wollte; oder dass Ezra ihre Lieblingsschriftstellerin Jane Austen liest, selbst wenn er Stolz und Vorurteil zunächst für die Fortsetzung von Verstand und Gefühl gehalten hat. (Königskinder)


Ich bin ein Jane Austen Fan und doch hatte ich nie großes Interesse, dieses Buch zu lesen. Doch all die positiven Bewertungen machten mich dann doch Neugierig und ich bin so froh, dass ich umgestimmt worden war! 

Am Anfang dachte ich mir noch, dass es zwar ganz nett ist, aber auch nicht so besonders, wie überall beschrieben. Und dann änderte sich etwas…ich kann nicht sagen was, aber plötzlich lies es mich nicht mehr los. Ich war gefesselt und ehe ich mich versah war es halb 2 Uhr früh und das Buch war ausgelesen. 

Die Story

„Jane & Miss Tennyson“ ist keine neue „Stolz und Vorurteil“ Adaption, auch wenn es ein paar Ähnlichkeiten aufweist. Es ist ein Buch über ein Mädchen, das erst noch herausfinden muss, was sie im Leben will. College oder Arbeit? 
Es ist ein Buch über ein normales Mädchen, das durch ihren Charakter überzeugen kann, weil sie immer sie selbst ist. 

Die Charaktere

Emma Mills schafft es alle Charaktere eine Seele zu verleihen. Die Haupt-, sowie die Nebenprotagonisten sind authentisch und glaubhaft gezeichnet. 

Allen voran Devon Tennyson, die Hauptprotagonistin dieses Buches. Dev ist durchwegs durchschnittlich, da sie keine besonderen Talente oder Können aufweist. Doch sie ist auch charismatisch, versteht sich mit so ziemlich jedem gut und sie ist einer der Charakter, die man ins Herz schließt, da sie so sympathisch sind. 

Weniger sympathisch schien mir Devs bester Freund, für den sie auch heimlich schwärmt, Cas zu sein. Cas und sie sind seit Jahren die besten Freunde und auch wenn er sie glücklich macht, wurde ich mit ihm nicht so warm. Er schien mir so arrogant und obwohl Dev ihm so nahe war, auch fern. 

Foster ist ebenso ein total liebenswürdiger, wenn auch leicht merkwürdiger Charakter. Foster ist Devons Cousin, der seit knapp 3 Monaten bei der Familie Tennyson wohnt. Foster hatte es nicht leicht in seinen 14 Lebensjahren. Umso schöner ist es mitzuerleben, wie Foster immer mehr aus sich herausgeht, zeigt, was in ihm steckt und doch seine Foster-Art nie verliert. 

Und dann haben wir noch Ezra Lyndrey, der Footballstar der Schule. Ihn könnte man mit Mr. Darcy aus „Stolz und Voruteil“ vergleichen. Er wirkt ebenso arrogant, unterkühlt und unfreundlich wie Jane Austens Romanfigur. Doch der erste Eindruck kann täuschen, dass muss auch Devon lernen. 

Die Schreibweise

Gefühlvolle, mitreißende und sehr angenehme Schreibweise, die Emma Mills in ihrem Debüt an den Tag legt. 
Man fühlt sich praktisch ab der ersten Seite im Buch wohl, da die Chemie einfach stimmt. 
Loslesen, abtauchen und erst aufhören, wenn die letzte Seite gelesen ist!

Ich liebe es! Es ist gefühlvoll, fesselnd und so anders als erwartet. Wobei ich gar nicht gewusst habe, was ich erwarten sollte. Emma Milles weiß zu überzeugen und zu fesseln. Der Anfang war nett, aber dann befindet man sich in einem Sog, aus dem man nicht mehr ausbrechen kann. Das Buch konnte 100% überzeugen. Die Protagonisten sind individuell, authentisch und keine leeren Hüllen ohne Seele. Die Schreibweise ist locker, angenehm und verhilft zum Welt-vergessen. Die Idee und Handlung sind berührend und interessant. Eine der besten Highschool-Bücher die ich je gelesen habe! Ich will mehr! 
Ganz klar bekommt „Jane & Miss Tennyson“ 5 von 5 Federn von mir!


Ich möchte mich ganz herzlich bei NetGalley und Carlsen-Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken!

Kommentare:

  1. Hallo Tiana,
    was für eine zauberhafte Rezension ! <3
    Bei mir steht das Buch noch aus, aber ich freue mich darauf.
    Erst in der letzten Woche habe ich "Alles, was ich sehe" aus dem Hause Königskinder gelesen. Ich mochte es gern. ;-)
    Sei mir ganz lieb gegrüßt,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,

      dankeschön :).
      Ich habe deine Rezension dazu gerade gelesen. Langsam aber sicher werde ich zum "Königskinder"-Fan! ;)

      Alles Liebe,
      Tiana

      Löschen
  2. Hallo Tiana,

    wie toll - du hast es gelesen! :) "Ich liebe es! Es ist gefühlvoll, fesselnd und so anders als erwartet. Wobei ich gar nicht gewusst habe, was ich erwarten sollte." --> Dem kann ich nur zustimmen! :) Ich war auch absolut positiv überrascht worden und meine Erwartungen wurden übertroffen, obwohl ich diese gar nicht so genau benennen kann. Vermutlich war der Gedanke eher kitschige Highschool-Komödie und das ist das Buch definitiv nicht!

    Liebe Grüße,
    Anna

    PS: Das Buch ist auch ein Schatz im Regal... so schöööön unter dem Schutzumschlag. ;)

    AntwortenLöschen