[Rezension] Emma und Drew - Writing our Story

Emma und Drew
Writing our Story

Autor:Annie Stone
Verlag: Piper Fahrenheit
Seitenanzahl: 115 Seiten
ET: 01.04.2016
ISBN: 978-3-492-98271-9
Quelle






Nettes Buch für zwischendurch. Es ist durchaus lesenswert, hat mich aber auch noch vom Hocker gerissen.

Der erste Kuss? Nach dem ersten Date! Sex? Nach dem dritten … Und zusammenziehen …?
Emma Maddox lässt ihre Romanfiguren die ganze Achterbahn an Gefühlen durchleben: leidenschaftlicher Sex, große Gefühle, Herzen überall und gemeines Chaos. Doch bis vor einem Jahr hatte die Autorin selbst keine Ahnung von Liebe – geschweige denn davon, eine echte, erwachsene Beziehung zu führen. Und dann kam Drew. Drew, der sie mit seinen sexy Augen in andere Sphären katapultiert. Der nicht nur ihr Liebhaber, sondern auch ihr bester Freund ist. Emmas Welt steht Kopf und geheuer ist ihr das ganz und gar nicht. Aber fühlt er wirklich genauso? (Piper Fahrenheit)



Ich geb’s ja schon zu, ich habe total übersehen, dass „Emma und Drew“ eine Fortsetzung ist. Schuldig im Sinne der Anklage! *.*
Ich fand das Cover ansprechend und der Klappentext klang so vielversprechend…*schwups* fragte ich das Buch bei Net Galley an und bekam ein paar Tage später die Zusage.
Erst als ich mit dem Buch begonnen habe, kapierte ich, dass das KEIN Einteiler ist…

Die Story

Im Buch dreht sich nicht alles nur um Emma und Drew, immerhin haben sich die beiden ja schon im Vorgänger gesucht und gefunden (ja, Band 1 werde ich mir definitiv einmal zu Gemüte führen xP).
In diesem Band wird das Thema Freundschaft großgeschrieben.
Liebe kommt zwar auch vor, aber Vertrauen in den Freunden ist um einiges wichtiger. Was würdest du alles für einen Freund tun? Wie viel kannst du verzeihen? Wie weit würden deine Freunde für DICH gehen?

Die Charaktere

Sie sind definitiv eigen. Sowohl Drew, als auch Emma (vor allem Emma ^^).
Sie sind ein schräges, aber herzliches Paar und würden für ihre Freunde und füreinander alles tun. Für das, dass das Buch nur 115 Seiten hat, kann man sich gut in die Protagonisten hineinversetzen, aber die richtig tiefe Bindung bleibt dennoch aus.

Die Schreibweise

Locker, teilweise erotisch und trotzdem schnell zu lesen.
Ich brauchte ca. die ersten 30 Seiten, um mich im Buch wohl zu fühlen (bei 115 Seiten also ziemlich lange).
Es beinhaltete lustige Dialoge zwischen Emma und Drew, sowie ernstere Passagen. Es war nett zu lesen.

Dafür, dass mir die Kenntnisse von Band 1 fehlten, kam ich gut zurecht. Im Buch wurde grob der erste Band erklärt, sodass selbst ich ohne Probleme folgen konnte.
Es war nett, ging schnell von der Hand und brachte mich einige Male zum Schmunzeln.
Es ist lesenswert, aber für mich war es auch nicht allzu Besonderes.
„Emma und Drew – Writing our Story“ bekommt von mir 3 von 5 Federn, da es zwar gut und schnell zu lesen war, aber mich nicht von Hocker riss.


Ich möchte mich ganz herzlich bei Piper Fahrenheit und Net Galley für das Rezensionsexemplar bedanken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen