[Rezension] Incendium - Wofür du auch brennst (Band 2)



Incendium - Wofür du auch brennst?
Band 2

Autor: Evelyn Uebach
Verlag: Oetinger34
Seitenanzahl: 400 Seiten
ET: 01.01.2016
ISBN-13: 978-3-95927-000-7
Quelle



Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blicke ich auf die Dilogie zurück! Sie konnte verzaubern, begeistern und süchtig machen! Der Schluss ist absolut fies, aber ebenso perfekt.

Um Risomente näherzukommen, muss Cel sich mehr auf ihn und seine Methoden einlassen, als ihr lieb ist. Sogar Gray stößt sie von sich, denn jederzeit könnte Risomente ihr Spiel durchschauen. Dann bekommt sie den folgenschweren Auftrag, ausgerechnet Remo auszuspionieren, der sie nach wie vor für eine Verräterin hält. Doch trotz Misstrauen, Vorwürfen und Gefahr schaffen die beiden es nicht länger, ihre Gefühle füreinander zu leugnen. Als die Situation im Königreich eskaliert, merken Cel, Gray und Remo, dass sie Risomente nur gemeinsam zu Fall bringen können. (Oetinger34)



Das Ende von Band 1 war zum Haare raufen und seit Neujahr gibt es Band 2 endlich zu kaufen. Die Leserunde auf Lovelybooks kam wie gerufen, denn ich musste endlich wissen, wie es weitergeht!
Der zweite Band kann mit dem Vorgänger allemal mithalten, denn „Incendium – Wofür du brennst“ schockiert, überrascht und fesselt!

Die Story

Und erneut stehen Cel und Remo auf verschiedenen Seiten:
Cel hat der „guten“ Seite den Rücken gekehrt, jedenfalls scheint es so und all ihre Lieben sind dieser Meinung. Selbst Remo denkt, dass Cel für Macht alles tun würde.
Doch es ist nicht alles so, wie es scheint und das erfahren unsere Protagonisten mehr als einmal.

Sie müssen kämpfen, sich entscheiden und sich am Ende eine Frage stellen:
Was bedeutet es frei zu sein? Wie viel lässt du für deine Freiheit zurück?

Die Idee hinter dem Buch fand ich in „Arbitrium“ schon fesselnd, aber Evelyn Uebach steigert sich in diesem Band eine Spur mehr. Die Idee ist großartig durchdacht und die Aussage des Buches lässt einen am Ende schwer aufkeuchen. Ich bin hin und weg!

Die Charaktere

Bereits im Vorgänger habe ich viele von ihnen ins Herz geschlossen.
Die immer sture Cel, der liebenswerte Grey und der ernste Remo. Und auch in diesem Band enttäuschen sie nicht, denn sie entwickeln sich weiter, werden reifer und lernen, wofür es sich zu kämpfen lohnt!

Ich will nicht zu viel verraten, aber alleine Cel und Remo beweisen, dass „frei sein" nicht immer so möglich ist, wie erhofft. Dass man für die Menschen um einen herum Entscheidungen treffen muss. Entscheidungen, die meist ein großes Opfer fordern.
Außerdem liebe ich die Wirkung, die Remo auf die immer taffe und vorlaute Cel hat. Plötzlich wird sie ganz kleinlaut und dusselig, aber auch Remo ändert sich, wenn Cel in der Nähe ist. Ich mag die beiden so unglaublich gerne, dass selbst mein Herz in manchen Szenen brach und in 1000 Teile zersplittert war!

Natürlich tauchten alt bekannte, verhasste Charaktere ebenso auf wie frühere-verhasste Charaktere, die ich auf wundersamerweise ins Herz geschlossen habe *hust* Lucio *hust*.
Manche von ihnen haben sich nicht verändert, wie Lowdan, den ich am liebsten mit einer Pfanne (Disney lässt grüßen ^^) eine drüber gebraten hätte. Er brachte mein Blut immer wieder in Wallungen und das war ein durch und durch NEGATIVES Gefühl!

Ich will damit sagen, dass die Charaktere sehr authentisch und lebendig dargestellt werden. Man fiebert sowohl mit Remo als auch mit Cel mit. Man will ihr bestes und dabei bricht nicht nur das Herz unserer Helden ein paar Mal, sondern das des mitfiebernden Lesers ebenso. 

Die Schreibweise

Erschreckend fesselnd, sodass man nichts dagegen tun kann, dass die Seiten so dahin fliegen und die Charaktere ins Herz geschlossen werden. Man fiebert, ist glücklich und dann wieder zu Tode betrübt. Man FÜHLT den Schmerz und das nur, weil die Schreibweise zwar locker und angenehm ist, aber ebenso mitfühlend und packend.

Evelyn Uebach beweist auch in ihrem zweiten Roman, dass sie es versteht, die Leser in den Wahnsinn zu treiben, indem sie sie in ihre Welt abtauchen und in das Gefühlschaos der Helden eintauchen lässt.

Das Ende

Erschreckend. Überraschend. Fesselnd. Absolut fies und gerade deshalb perfekt!


Ich bin traurig, dass es nun mit der Geschichte rund um Cel, Remo und Grey vorbei sein soll, aber ebenso glücklich, da…ja was? Ich will mehr *.* 
Ich will diese Welt nicht verlassen, vertröste mich aber mit der Hoffnung, dass bald ein neues Buch von der Autorin erscheinen wird. Ich hoffe es ganz stark, denn ich möchte noch öfters in ihre lockere, mitfühlende Schreibweise eintauchen. 
Die Protagonisten und ihre Erfahrungen nahmen mich mit! Ich zitterte vor Spannung oder mein Herz brach, wenn etwas total Schreckliches passiert war. Ich bin begeistert und fassungslos zugleich.
Das Ende ist fies, aber ebenso perfekt! Ich will mehr, aber zeitgleich weiß ich, dass es nicht mehr geben wird.
„Incendium – Wofür du auch brennst“ bekommt 4,5 von 5 nervenaufreibende Federn von mir!
Und zum Abschluss dieser Dilogie und meiner Rezension noch eine Frage:
Wie viel würdest du für deine Liebe aufgeben?


Ich möchte mich ganz herzlich bei Evelyn Uebach und dem Oetinger34-Verlag für das Leseexemplar danken!

1 Kommentar:

  1. Hallöchen Tiana,

    hach du hast wirklich eine wundervolle Seite *-*
    Und deine Rezension spricht mir aus der Seele, genial!

    Hmmm... was würde ich für die Liebe aufgeben? Halt mich für unromantisch, aber weder meine Selbstständigkeit, noch mein Leben oder eine beste Freundschaft. Materielles aber auf jeden Fall.

    Meinen Link lasse ich mal frech da, liebe Grüße Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/03/incendium-wofur-du-auch-brennst.html

    AntwortenLöschen