[Rezension] Dark Elements 1 - Steinerne Schwingen



Dark Elements #1
Steinerne Schwingen

Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Harper Collins
Seitenanzahl: 448 Seiten
ET: 10.08.2015
ISBN: 9783959670036







Großartige Charakter, extrem spannende Handlung und "Gute" der etwas anderen Art! Ein Buch, dass definitiv süchtig macht und nach der letzten Seite denkt man sich nur eines: "Ich will mehr!"


Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

Es war das erste Buch, dass ich von Jennifer L. Armentrout gelesen habe und es wird definitiv NICHT das letzte sein!

Nach wenigen Seiten befand man sich im Sog, der verhindert, das Buch wieder aus der Hand zu legen. Die Seiten fliegen nur so dahin und am Ende denkt man sich: "Ich will mehr".

Ich beginn einfach mal mit den Charakteren.
Laylas Wunsch ist simpel und doch unmöglich wahr zu werden: Sie möchte ein normales Leben. Doch davon ist sie mit ihrem Erbe so weit entfernt, wie die Erde von der Sonne: zu weit.
Layla ist halb Gargoyle und halb Dämon, doch ihre Dämonenseite versucht sie immer zu unterdrücken. Sie möchte "gut" sein, ohne dabei zu bemerken, dass auch Dämonen nicht immer "böse" sind.

Roth ist ein Dämon: gutaussehend, mächtig und unglaublich heiß. Er rettet Layla das Leben und bringt sie nicht nur mit dieser Tat mehr als nur etwas durcheinander. ^^

Und dann haben wir da noch Zayne. Gargoyle und "Ziehbruder". Es ist schon grausam, wenn man in den Sohn der Wächterfamilie verliebt ist, bei der man leben darf. Noch dazu, wenn man weiß, dass ein Kuss von Layla schlimme Folgen hat...
Meine Meinung zu Zayne wechselte am Anfang ständig, nur am Schluss sah ich ihn plötzlich in einem anderen Licht...tja. Vielsichtige, großartige Charaktere, die die Autorin kreiert hat!
Die Handlung ist neuartig und doch schon jeden bekannt: Gut gegen Böse. Hier: Gargoyle gegen Dämon.
Doch nicht der Kampf der Seiten macht das Buch aus, sondern eben die Tatsache, dass nicht alles so ist, wie es scheint. Da kann es ganz schnell kommen, dass eine reine Seele böses tut und ein seelenloses Wesen zum Retter wird.

Die Schreibweise ist packend und man findet sich extrem schnell in das Buch ein. Die Sichtweise ist in "ich"-Form geschrieben, also Laylas Sicht. Es aber dennoch gut erklärt und man fühlt sich sehr schnell sehr wohl in diesem Buch...zu wohl, denn ehe man sich versieht ist es auch schon zu Ende *seufz*.

Jennifer L. Armentrout ist eine Autorin, die ich mir im Gedächtnis behalten werde. Ihre Ideen sind gut durchdacht und ihre Schreibweise packend!
Die Charakter großartig umgesetzt und die Handlung selbst hat genügend Überraschungen parat, dass einem nicht langweilig wird.
Ich gebe dem Buch volle 5 von 5 Federn und kann es auf jeden Fall jeden weiterempfehlen, der auf Liebe, Fantasie und den "Gut-gegen-Böse"-Kampf steht!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen