[Rezension] Die Ewigen 4 - Von sterbenden Engeln


Die Ewigen #4
Von sterbenden Engeln

Autor: Chriz Wagner
Verlag: Endeavour Press Verlag
Seitenanzahl: 83 Seiten
ET: 09.02.2016
ASIN: B01B3Z9QSM

Nur als Ebook erhältlich!




  • Ein neuer Charakter. Ein tieferer Einblick in das Leben einer Ewigen. Anders, als bei Simon, aber definitiv überzeugend und fesselnd!

Mein Name ist Thyri. Ich lebe ewig. Solange ich zurückdenken kann, bin ich auf der Erde. Ich suche nach meiner Liebe. Und ich suche nach dem Tod. Gemeinsam werden wir eine Antwort finden auf die Frage: Wer bin ich? Ich kann nicht sterben. Ich kann nicht lieben. Ich bin Thyri. 1645 n. Chr.: Thyri lebt im österreichischen Schrattenthal und arbeitet als Magd bei dem übergriffigen und alles in allem wenig christlichen Pastor Kuntz Schnabel. Eines Nachts wird sie Zeugin eines ungeheuren Schauspiels: Während einer letzten Ölung öffnet der Pastor gewaltsam die Augen des Sterbenden und murmelt beschwörende Formeln. Und nun häufen sich die schrecklichen Ereignisse in Schrattenthal. Ein vorher so lebensfroher Händler lebt nun auf der Straße und erkennt Thyri nicht wieder, ein Bauer wird lebendig begraben und beinahe wird das junge Mädchen Helena von schwedischen Soldaten vergewaltigt. Doch im letzten Moment eilt ihr Ännlin zur Hilfe, die von sich behauptet ein Engel zu sein. Für Thyri beginnt eine Zeit der Fragen. Ist Ännlin eine Ewige wie sie? Oder ist sie ein Engel wie Ännlin? Wie kann sie Helena vor den Schweden und Pastor Schnabel schützen? Und gelingt es ihr mit Ännlins Hilfe das Böse aus Schrattenthal wieder zu vertreiben?


Als ich herausfand, dass es mit den „Ewigen“ weitergeht, strahlte ich vor Glück.
Endlich eine Fortsetzung!
Endlich eine Möglichkeit, Antworten auf meine Fragen zu bekommen!
Und?
Fragen wurden beantwortet und die neue Hauptprotagonistin sofort ins Herz geschlossen!

Thyri ist eine Ewige. Sie weiß nicht, warum sie ewig lebt, sie weiß nur, dass sie alterslos ist und im eigentlichen Sinne nicht sterben kann.
Thyri ist offener als Simon und das macht sie sympathisch. Keine Frage, Simon ist ein interessanter Charakter, aber Thyri mag man eben.
Thyri lebt in Österreich im Schrrattenthal und arbeitet als Magd. Den Vorteil, dass Mägde praktisch unsichtbar sind, nutzt sie mit ihrer Alterslosigkeit voll und ganz aus.
Obwohl Thyri schon reichlich Lebenserfahrung hat, handelt sie impulsiv und bringt sich in dennoch Gefahr. Doch so lernt sie zwei Menschen kennen, die ihr Leben verändern wird...

Düster und packend, so ist der 4. Teil der Reihe aufgebaut. Er ist anders, als die Vorgänger, weil es nicht mehr Simon ist, den man verfolgt, sondern Thyri. Er ist auch anders, weil man endlich ein paar Dinge über die Ewigen erfährt. Der Nebel der Ahnungslosigkeit scheint sich langsam zu lichten!

Der Wortschatz und die Schreibweise konnten auch im Band 4 überzeugen und fesseln. Der Inhalt ist gut gegliedert und so aufgebaut, dass einem viel erzählt, aber nie langweilig wird.

Da Ende hatte es in sich. Geheimnisse werden offenbart und schlimme Dinge geschehen!
Neugierig? Dann liest es!

Ich hoffe, dass sich auch der nächste Band um Thyri dreht, denn sie hat mich mit ihrer offenen und freundlichen Art sofort von sich überzeugt.
„Von sterbenden Engeln“ steht den Vorgängern der Reihe in nichts nach. Er ist ebenso düster, mysteriös und packend! Aufhören ist bei dieser Kurzgeschichte nicht möglich!
Der 4. Teil der „Ewigen“ bekommt von mir volle 5 von 5 verdiente Federn!


Ich möchte mich ganz herzlich beim Endeavour Press Verlag und bei Chriz Wagner für das Rezensionsexemplar bedanken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen