[Neuzugänge] Neues durch einen guten Zweck...

Halli Hallo!

Kennt ihr diese tolle Aktion, die nun schon seit 4 Jahren existiert?
Die Rede ist von "Aktion Weihnachtsengel", welche von Cinema in my Head (*Klick*) veranstaltet wird.

Seit nun 3 Jahren nehme ich daran teil bzw. ersteigere ich Bücher und Goodies, damit Nicole und ihre Helfer viele Wunschzetteln erfüllen können.

Und so geschah es, dass neue Bücher ein neues zuhause bei mir fanden:



[Neuzugänge] Neu im November #2

Hallöchen!
Und auch dieses Monat konnte ich das Wachsen meines SUBs verhindern...wie auch? Bei all den Büchern, die es zu entdecken gibt?

Außerdem habe ich meinen SUB ja um 51 Bücher erleichtert *Danke Mum* und das, ohne das Haus verlassen zu müssen xP.

Genug gequasselt, nun kommen meine Neuzugänge #2:

[WoW] Waiting on Wednesday # 15




Ein „Huhu“ an all die Bücherwürmer da draußen xP,


WoW - Waiting on Wednesday – ist eine Aktion von Breaking the Spine (Klick), bei der ich euch meines sehnlichst, erwarteten Bücher vorstellen werde.







Ungeduldig erwartet wird heute:


„Unsterblich – Tor der Dämmerung“ von Julia Kagawa. 


Heyne fliegt.
ET: 14.12.2015
Quelle


In einer Welt, in der die Menschen von den Vampiren wie Sklaven gehalten werden, hat die siebzehnjährige Allison die einzig richtige Entscheidung getroffen: Sie hat die Unsterblichkeit gewählt und genießt nun die Vorzüge eines sorgenfreien Lebens unter den Vampiren. Doch ihre Vergangenheit lässt sie nicht los, und als Allie an den Ort zurückkehrt, der einst ihre Heimat war, macht sie eine furchtbare Entdeckung: Die Rote Schwindsucht, die den Menschen vor Allies Geburt zum Verhängnis wurde, ist zurückgekehrt. Und diesmal sind auch die Vampire gefährdet, sich anzustecken. Nur einer kann vielleicht Abhilfe schaffen: Kanin, Allies »Schöpfer«. Unter den Vampiren gilt er jedoch als abtrünnig, und niemand weiß, wo er sich aufhält. Wird es Allie rechtzeitig gelingen, ihn zu finden?





~*~ Julia Kagawa + dieses Cover = Ich will es haben!
Vampire und ich sind zwar nicht mehr die engsten Freunde (außer wenn sie in richtigen Horrorbüchern vorkommen), aber ich gebe ihnen gerne eine Chance, immerhin hatte es Julia Kagawa mit der "Plötzlich Fee" Reihe geschafft, dass Feen und Elfen blutrünstig sind, also wird sie aus den Vampiren keine Softies machen (oder?). Ich bin jedenfalls gespannt und freue mich auf das Taschenbuch mit dem eindrucksvollen Cover! ~*~




*winke*
Tiana

[Rezension] Sommerfinsternis


Ausbaufähig - durchschaubar – oberflächlich.
Gute Idee, mangelhaft gut umgesetzt, denn Hauptprotagonistin Lily war mir mehr als nur etwas unsympathisch...



**Ein Roman, der alle Mädchenträume auf einmal erfüllt**
Plätschernde Brunnen, funkelnde Kronleuchter, rauschende Bälle und Schränke voller Designerkleider. Schon als das amerikanische Kleinstadtmädchen Lily völlig unerwartet ein Kunststipendium angeboten bekommt, kann sie es kaum glauben, aber die Räumlichkeiten der italienischen Accademia D'Aleardi verschlagen ihr geradezu den Atem. Schnell rutscht sie in die It-Clique der akademischen High Society hinein und wird nicht nur von einem, sondern gleich zwei verboten gutaussehenden Jungen hofiert. Doch dann spielt ihr jemand ein uraltes Tagebuch zu, das von der tragischen Geschichte der schönen Natascia erzählt, und plötzlich sieht sie die Gesellschaft um sich herum und sogar ihre eigene Familie in einem ganz anderen Licht...

Ein vielversprechend wirkendes Buch einer Debütautorin und doch wurde ich bitter enttäuscht.
Lag es an meiner Weltanschauung? Lag es daran, dass ich diese Oberflächlichkeit nicht mochte?
Lag es an Lily?

Lily...Lily de Luca um genau zu sein. Lily ist die Hauptprotagonistin dieses Buches und doch  konnte ich sie nicht leiden. Sie war anstrengend durch ihre Oberflächlichkeit. Sie war sehr materialistisch und trotz im Buch genannter Gründe  waren ihre Taten unglaubwürdig und ohne Logik. Lily ist genau die Art von Mensch, der ich aus Prinzip aus dem Weg gehe, denn wenn ihre liebsten drei Worte Adjektive sind, welche beschreiben, wie perfekt, schön oder hinreißend etwas bzw. jemand aussieht, dann weiß ich nicht, was ich mit so jemanden reden könnte.

In diesem Buch waren die Bösen die Sympathischeren,  weil sie ein Ziel verfolgten, das jenseits von Schmuck und Styling war. Es mag sich seltsam anhören, aber ich konnte die Bösewichte wenigstens verstehen und in sie hineindenken. Bei Lily war das unmöglich!

Die Idee ist gut und...

* SPOILER ANFANG*

...auch wenn Vampire nicht mehr zu den liebsten meiner Fantasiewesen gehören, waren sie hier nicht fehl am Platz. Sie passten hinein und waren eine kleine Überraschung, denn mit den Blutsaugern hätte ich nicht gerechnet.

*SPOILER ENDE*

...doch war ich oft sehr gelangweilt, denn die Umsetzung war mir viel zu detailliebend. Die Umgebung wurde perfekt wiedergegeben, die Kleidung der verschiedenen Charaktere sehr bildlich beschrieben. Diese ständigen Bewertungen und Beschreibungen rissen mich immer wieder aus dem Lesefluss, sodass ich am Ende gar nicht mehr hineinfand.

Die Handlung selbst plätscherte eher dahin, obwohl im Buch einiges passiert. Das spannendste waren wohl der Prolog und der Epilog, sodass eine Fortsetzung durchaus möglich wäre.

Ein vielversprechendes Buch, das mich aufgrund des Klappentextes und des Covers neugierig gemacht und doch so schrecklich enttäuscht hat. Die Aufmachung des Buches ist wunderschön, aber der Inhalt kann da leider nicht mithalten.
Die Charaktere waren mir zu undurchsichtig und in jeder Hinsicht zu oberflächlich dargestellt. Die ständigen genauen Erklärungen waren mit der Zeit nervend und hinderten das flüssige Lesen. Die Hauptprotagonistin glänzte mit unglaubwürdigen Handlungen und Taten, machte damit – da das Buch aus ihrer Sicht geschrieben ist – das Lesen nicht gerade leichter.
Ich gebe dem Buch 1 von 5 Federn, da es mich einfach nicht überzeugen konnte.
Es tut mir im Herzen weh, dass ein Impress-Buch solch eine Wertung von mir bekommen muss, vor allem, weil es so vielversprechend klang, aber überzeugen konnte es mich gar nicht.


Ich möchte mich bei Impress und Catherina Blaine für das Rezensionsexemplar bedanken!

[Rezension] Meyruka - Die goldene Kriegerin


Gut durchdachte Science-Fiction Geschichte, die das Leserherz höher schlagen und mit den Protagonisten mitfiebern lässt! Großartiger Plot und Umsetzung!


 Vor drei Jahren besetzten die technologisch überlegenen Kytharer die Erde und verdrängten die minderwertige Menschheit rücksichtslos von ihrem Platz. Sie machten sich den gesamten Planeten zu Eigen und alles, was darauf lebte. Doch im Verborgenen regt sich bereits der Widerstand. Die 19-jährige Meyruka wurde ihr ganzes Leben auf die drohende Invasion der Kytharer vorbereitet. Als Anführerin der geheimen Organisation Rebell City verfolgt sie nur ein Ziel: die Erde zurückzuerobern. Aber auf eines ist Meyruka nicht vorbereitet: die Begegnung mit Captain Syn Leroi, dem kytharischen Offizier mit den bernsteinfarbenen Augen...

Zugegeben, anfangs war ich skeptisch, ob dieses Buch überhaupt etwas für mich ist, denn Science Fiction mit Aliens und Co gehe ich genretechnisch lieber aus dem Weg.
Ich bin so froh, dass ich es nicht getan habe! Es erinnert etwas an „Seelen“ von Stephanie Meyer, ist ebenso spannend, packend, gut durchdacht und fordert zum Mitdenken auf!

Meyruka ist ein Mensch, kampferfahren und hat sich in den Kopf gesetzt, die Alieninvasion zu stoppen. Sie ist mutig, taff und lässt sich nicht unterkriegen! Mey wirkt wie der perfekte Mensch und doch ist sie meilenweit davon entfernt. Sie ist eine Kriegerin und kann mit so vielen Dingen, welche den Krieg betrifft, gut umgehen, nur mit der menschlichen Seite, sprich Gefühle ist sie eher... ja was? Kalt ist sie nicht, hat aber die Schwäche  Gefühle nicht zuzulassen...

Syn Leroi *seufz*. Ein Alien mit Herz oder so ähnlich. Syn ist ein kytharischer Soldat und besitzt eine Eigenschaft, welche bei seiner Art sehr selten ist - Individualität.
Er denkt mit wenn er einen Befehl bekommt und handelt nicht nur. Er fragt nach und wundert sich. Blöd nur, dass genau dies zu seinem Verhängnis wird!

Das Buch war in verschiedenen Sichten eingeteilt. Die beiden häufigsten zu lesenden Sichten waren die von Mey und Syn. Es war fesselnd zwischen den verschiedenen Protagonisten hin und her zu springen, auch ihre Ansichten der derzeitigen Situation zu erfahren. Einmal zu lesen angefangen, war das aufhören unglaublich schwer.  Da man von jeder Person in den verschiedenen Lagern Informationen erfahren wollte.

Die Schreibweise selbst war anspruchsvoll, da man in diese Welt erst einmal eintauchen musste. Die Kytharer, also die Aliens, welche die Erde für sich beanspruchen, haben viele neue und interessante Techniken, welche man erst einmal verstehen und sich auch merken musste.
Hat man sich erst einmal die komplizierten Bezeichnungen und Sonderheiten gemerkt, war dem Lesefluss locker und leicht zu folgen, denn die Schreibweise war angenehm und fordert das „Zeit vergessen“ geradezu heraus!

Die Idee war unglaublich! Angefangen mit der eigentlichen Idee der Alieninvasion und weitergehend mit den Aliens selbst, denn die Kytharer haben nicht nur einen gut klingenden Namen, sondern auch noch eine eigene Sprache, welche ab und an ihren Auftritt hat!

Das Buch hat nicht nur Kampfszenen, sondern es werden auch tiefgründige Dinge besprochen oder es wird gescherzt. In diesem Buch wird nicht nur gekämpft oder attackiert, sondern auch gelebt - einfach menschlich sein!
Die Spannung ist durchgehend anwesend und greifbar, was wiederum nicht nur an der interessanten Handlung liegt, sondern auch an den gut ausgearbeiteten Charakteren, da man als Leser einfach mit ihnen mitfiebern MUSS und für sie nur das Beste hoffen kann!

Bei einem Buch ist mir sehr wichtig, dass die Charaktere leben. Lebendig werden und nicht nur eine leere Hülle bleiben, sondern eine Seele bekommen.
Die Protagonisten werden auf jeder Seite lebendiger, greifbarer und realer.
Die Menschen sind einfach Menschen. Mit all ihren Fehlern und Macken, aber genau das ist doch das Schöne daran, denn es wäre doch langweilig, wenn jeder immer perfekt wäre, keine Fehler machen und dazu noch vorausschauend handeln würde!
Die Protagonisten überraschen, da sie ihren Witz und Humor trotz der misslichen Lage nie verloren haben. Sie waren nie zur eiskalten Brutalität übergegangen, sondern haben nur das getan, was getan werden MUSSTE, um ihr Überleben zu sichern!

Ein tolles Buch, welches spannend, packend und mitreißend ist! Es ist eine Mischung aus Science Fiction und Dystopie, welches mich kein bisschen enttäuscht hat! Die Charaktere sind großartig ausgearbeitet, die Handlung gut durchdacht und sehr gelungen ausgeführt. Die Schreibweise ist angenehm, wenn man erst einmal im Lesefluss drinnen ist.
Das Ende ist zwar vorraussehbar, aber dennoch schön zu lesen. In der Mitte gibt es ein paar Seiten, die etwas träger sind, aber alles in allem ist das Buch ein wahres Lesevergnügen!
„Meyruka – Die goldene Kriegerin“ bekommt von mir 4,5 von 5 Federn, da es mir wundervolle Lesestunden geschenkt hat!



Ich möchte mich bei Impress und Johanna Danninger für das Rezensionsexemplar bedanken!

[Neuerscheinungen] Darauf dürft ihr euch im Dezember freuen...

Hallo ihr Lieben,

es ist wieder einmal so weit. Der Monat neigt sich dem Ende zu und der neue trumpft mit tollen Büchern auf.
Welche?
Ihr dürft gespannt und - vermutlich - genauso hin und weg sein, wie ich es bin!
Viel Spaß!


Happy Birthday, Mum!

Es ist wieder einmal so weit, denn du verweilst jetzt schon seit *hust* mein Hals ist plötzlich so trocken *hust* .. Jahre hier auf der Erde!

Heute ist dein Freudentag, DEIN Geburtstag und der gehört kräftig gefeiert!
Nicht nur, dass ich sehr froh bin, dass es endlich soweit ist, sondern auch, weil dein Geschenk endlich offenbart gehört, denn ich besitze es schon seit März...

ACHT Monate, wo jeder - außer dir - wissen durfte, was du bekommst, aber du bekamst Hinweise, die sich leider nicht vermeiden ließen:



Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich diese Notiz in den Kalender schrieb. Du warst völlig verwirrt, aber da du solche "Sonderheiten" ja schon gewohnt bist, nahmst du es hin und zucktest nur mit den Schultern xP





...außerdem wurde ich immer total nervös, wenn jemand davon sprach, auf eines der Banner/Poster zeigte und meinte: "Cool, oder?"
ABER - Geburtstagsüberraschung sei Dank - kamst du nicht darauf (oder du hast es gut überspielt).

In diesem Moment gibt es nur noch eines zu sagen:

Alles, alles liebe zum Geburtstag, Mum! Ich hab dich lieb!




Fühl dich umarmt (so wie heute in der Früh ^^)!

Deine Tiana

[WoW] Waiting on Wednesday #14 Wenn die Realität nur Schein ist...




Ein „Huhu“ an all die Bücherwürmer da draußen xP,


WoW - Waiting on Wednesday – ist eine Aktion von Breaking the Spine (Klick), bei der ich euch meines sehnlichst, erwarteten Bücher vorstellen werde.







Ungeduldig erwartet wird heute:


"Ein anderes Paradies" von Chelsey Philpot. Carlsen.


Carlsen
ET: 27.11.2015
Quelle

Zusammen gegen den Rest der Welt, so lautet ihr Motto: Seit Charlotte im Internat St. Anne’s die schillernde Julia Buchanan kennengelernt hat, steht sie vollkommen unter ihrem Bann. Bald lernt Charlotte auch Julias Bruder Sebastian und den Rest der Familie kennen und taucht in eine für sie neue Welt ein: mondäne Partys, ein Sommeranwesen am Atlantik, Ruderregatten. Unausweichlich verliebt sie sich nicht nur in Sebastian, sondern in die ganze Familie, und möchte unbedingt dazugehören – doch die glückliche Fassade trügt









~*~ Ich habe mir den Klappentext durchgelesen und dachte: "Wow!"
Ich verschlang die Leseprobe und nur ein Gedanke blieb übrig: "Dieses Buch wird schockieren!"
Ich kann nicht einmal richtig sagen, was ich von diesem Buch erwarte, denn ich bin der festen Meinung, dass es eben genau so NICHT ist, wie ich vermutlich zu beginn denke.
Intrigen. Eine Scheinwelt. Chaos.
So denke ich im Moment über das Buch...vielleicht wird meine Erwartung getroffen, vielleicht auch nicht. Am Besten, ich lasse mich überraschen, aber eines ist klar:
Dieses Buch muss einen Weg zu mir finden! ~*~


*winke*
Tiana

[Buchmesse + Neuzugänge] Das war die BUCH WIEN 2015 (und mein Wienwochenende mit meiner Mum)

Huhu ihr Lieben!

Spät aber doch, hier kommt nun mein - allererster - Bericht von einer Buchmesse!
Okay, okay, nicht nur von der Buchmesse, da ich ganze 3 Tage in Wien war und auch darüber kurz berichten möchte (Wien ist einfach so schön).

Die drei Tage von meinem Geburtstagsgeschenk-Wien-Wochenende begannen am Donnerstag um exakt 12 Uhr, als ich von der Arbeit heim fuhr und wir gegen halb zwei unseren Weg nach Wien starteten (schön, wenn man sich ZA nimmt xP).

Der erste Tag war noch etwas ruhiger, wir checkten ein, ich traf eine sehr gute Freundin wieder, die seit einem Monat in Wien studiert - und lernte somit ein großartiges Buchhandlungscafe namens "Phil" kennen - anschließend gingen meine Mum und ich essen (Der Esterharzy Burger und die hausgemachten Pommes waren so lecker!).

Tag 2 begann mit dem Haus der Meere, das nicht nur Fische zum Bestaunen hat, sondern auch Reptilien und Säugetiere (die Äffchen waren sowas von süß).
Am interessantesten fand ich die riesige Anakonda, die im Wasserbecken vor der Scheibe auf und ab schwamm und die kleinen - ich schätze einmal auf Kindergarten - Kinder anstarrte und sie wohl als ihr nächstes "Fressen" auserkoren hatte, denn wenn die Kinder sich bewegten, bewegte sich auch die Schlange...na zum Glück war eine Scheibe dazwischen! (Das gleiche Schauspiel durfte ich auch bei einer Viper beobachten).
Den restlichen Tag verbrachten wir mit Bummeln, Shoppen und essen (naja, das hatte eben auch einen kleinen, aber feinen Bestandteil).


Aber vermutlich interessiert euch Tag drei am Meisten:
Die Buchmesse!
Wir waren um ca. 10.45 dort, da ich unbedingt Tom Gschwandner auf der FM1 Bühne sehen wollte. Somit sah ich Amanda Koch und lernte so ihr Buch "Die Wächter von Avalon" kennen.
Um 11 Uhr war dann Tom Gschwandner dran und erzählte paar Dinge aus seinem Buch "Gelähmt ist nicht gestorben", welches dann sofort bei mir einziehen musste UND ich sogar noch signiert bekommen habe *riesenFREU*.
Ein Foto mit dem Autor bekam ich dann auch noch! Ich finde es unglaublich, wie viel Humor dieser Mensch nach so einem Schicksalsschlag noch in sich trägt! Da erscheinen die eigenen Sorgen und Probleme wie unbedeutende Kleinigkeiten, ich sollte mir wohl seine Lebenseinstellung wirklich zu Herzen nehmen!



Da ich erst um 13 Uhr die nächste Lesung hatte, die ich sehen wollte, bummelte ich mit meiner Mum im Schlepptau durch die Messe und entdeckte meine langjährige Freundin und Bloggerkollegin Jeane D'arc. (Ich zeigte jetzt nur das Foto, wo man ihren Rücken sieht, denn bei dem anderen würde sie mir wohl den Kopf abreißen ^^).

Ich lernte auch einige interessante und für mich neue Verlage kennen und sprach auch mit deren Verlagsmitarbeitern, aber für ein Interview wird es wohl nicht reichen (aber wenigstens habe ich viel erfahren).

Um 13 Uhr war es dann endlich so weit:
Die Lesung von Karl Markus Gauß über sein aktuelles Werk "Der Alltag der Welt". 
Ach...ich liebe seinen Humor! Das Buch wird sicherlich auch irgendwann bei mir einziehen, aber momentan sind meine Buch-Ressourcen voll und ganz ausgereizt! (Was lieber SUB, das seht ihr anders? Interessant!).

Da die Messe so klein war, war ich um kurz vor zwei mit allem durch und zu zweit verließen wir die Buchmesse (also meine Mum und ich). Meine erste Buchmesse!
Wir bummelten noch durch Wien und entdeckten gleich einmal 2 Demos (keine Ahnung, um was es da ging *.*) und landeten schließlich in einem Traditionscafé am Stephansplatz.
Der Rest ist schnell zusammengefasst:
Heimfahrt!

Das war nun mein Messebericht, vermutlich nicht so Buch-interessant wie bei anderen Bloggern, aber ich hoffe dennoch, dass mein Eindruck euch dennoch zufriedenstellt!

Ich finde es zwar immer noch schade, dass ich bei dem Bloggertreff nicht dabei war, aber um ehrlich zu sein, wusste ich gar nicht, dass das stattfand *.* Tjaaa...schade, aber hoffentlich lerne ich andere Blogger bald persönlich kennen!




Und weil ich gerade so schön in Fahrt bin, werden gleich einmal meine Neuzugänge dieses Wochenende  vorgestellt:


Am Donnerstag, als wir in diesem Buchhandlungscafé waren lächelte mich ein Buch an. (Welch eine Neuheit ^^). Es heißt "Doppelgängers" und ist voller Karikaturen über die andere Seite in uns, also Dämonen, Monster etc.
Ich weiß nicht warum, aber ich wollte das Buch unbedingt haben, es war foliert, sodass ich gar nicht wusste, was darin war, aber es sprach mich an...nun, jetzt steht es in meinem Regal und das Monster am Cover grinst mich wissend an!









"Doppelgängers" von Alex Pardees. Gingko Press. Quelle.









Meine Mum wollte mir unbedingt ein Buch von meiner Geburtstags-WuLi kaufen, nur da ich gerade mitten im Weihnachtswichteln stecke und meiner WiMa/meinem WiPa das Leben nicht schwer machen wollte, zog eben ein anders Buch bei mir ein, was ich aber auch schon seit Ewigkeiten haben wollte (unser Thalia hatte es nie lagernd *.*). Der Thalia in Wien ist RIESIG! Ich stand fassungslos da drinnen und konnte nur starren. Wow...

"Showdown im Zombieland" von Gema Showalter. Darkiss. 400 Seiten. Quelle.

*Achtung 3. Teil*
Während Ali endlich ihre Beziehung mit Cole genießen kann, braut sich neues Unheil zusammen: Anima Industries überfällt die jungen Zombiejäger, vier der Freunde sterben. Eine klare Kriegserklärung - bis Ali bei der nächsten Attacke entdeckt, dass sie Untote kontrollieren und Schwerverletzte heilen kann. Eine sehr nützliche Gabe im alles entscheidenden Showdown, und doch ein zweischneidiges Schwert: Die überaus seltene Fähigkeit kann nämlich nur vererbt werden - und beweist, dass Ali mit der verräterischen Jägerin verwandt sein muss, die Coles Mutter zum Zombie machte. Wie soll ihre Liebe diesen Schlag verkraften?



Und zu guter letzt kommt noch das Buch, dass ich bei der Messe erstanden habe:

"Gelähmt ist nicht gestorben" von Tom Gschwandner. Krenmayr & Scheriau. 192 Seiten. Quelle.

Neue Schuhe braucht Tom Gschwandtner nicht mehr – außer um Modetrends zu folgen. Im September 1995 bricht er sich, damals rastlose 26 Jahre alt, bei einem Autounfall den Hals. Der Wagen landet in einem Waldstück auf dem Dach und Tom auf der Intensivstation, dann in der Reha und schließlich im Rollstuhl. Doch er holt sich sein neues Leben. Schritt für Schritt, was schwierig ist, wenn man nicht gehen kann. Und irgendwann steht er plötzlich wieder Mitten im Leben, obwohl er sitzt. Ein Jahr nach dem Unfall heiratet er seine Freundin Gabi, die bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt wurde, nun aber wieder ganz gesund ist. Sie beziehen ihr neues, barrierefreies Haus, gründen eine Firma, bekommen zwei wundervolle Kinder und lachen und streiten so wie alle anderen Menschen auch.
Sein Fazit: es ist ein gutes Leben. Trotz Rollstuhl. Von einer Nachahmung rät er dennoch dringend ab.


Und? Was sagt ihr dazu?

Alles Liebe,
Tiana

[Interview] Einfach unglaublich! Ein Interview mit Chriz Wagner!

Hallöchen!

Strahlend vor Freude darf ich euch heute das allererste Interview auf meinem Blog präsentieren!
Ich hoffe, ich kann euch nicht nur den Autor näherbringen, sondern auch genauso auf seine Bücher aufmerksam machen, die zwar nichts für schwache Nerven sind, aber definitiv viel Spannung in sich bergen!

Viel Spaß!




Ich beginne jetzt einfach einmal mit etwas Leichtem, immerhin wollten wir – ich und die Leser – dich besser kennenlernen!


1. Beschreibe dich mit drei Worten, wir möchten deine Selbsteinschätzung hören!

Familiär, ungeduldig, kreativ - in dieser Reihenfolge.



2. Jetzt eine Frage, die ich – hoffentlich – auch beantwortet bekomme, immerhin gilt es als ein „Mysterium“, aber wie bist du zum Schreiben gekommen? Gab es einen Auslöser oder ist der Grund dein Zitat, das man auf deiner Homepage findet?

„Im Leben dreht sich alles darum Spuren zu hinterlassen;
sei es durch wundervolle Kinder,
durch gute Arbeit,
vielleicht auch durch schöne Erinnerungen
oder aber durch eine interessante Geschichte.”

Dieses Zitat ist für mich eher so etwas wie eine Lebensweisheit. Der Sinn des Lebens, sozusagen. Wer keine Spuren hinterlässt, hat nicht gelebt. Und im Gegenzug: Wer viel lebt, verursacht viele Spuren.

Wie ich zum Schreiben gekommen bin, ist ganz einfach: Ich habe schon immer gern gelesen. Irgendwann wünschte ich mir mehr darüber zu erfahren, wollte wissen, was hinter den Geschichten steckt. Dann war ich überrascht, so viel Logik zu finden, die ich als gewöhnlicher Konsument nie bemerkt hatte. Seitdem hatte mich das Thema fest im Griff und lässt mich bis heute nicht mehr los.



3. Wolltest du das schon immer? Geschichten schreiben und andere Menschen mit der eigenen Fantasie schocken bzw. in deinen Bann ziehen?

Nein. Früher war ich ein berühmter Musikstar - in meinen Kopf.



In „Die Ewigen“ kommt Simon vor, ein Unsterblicher, der selbst nicht weiß, warum er so ist, wie er ist. 

4. Wie kamst du auf die Idee? Wurdest du von einem Film oder einem Buch beeinflusst oder hast du die Idee vielleicht sogar geträumt?

Träumen wäre ja echt krass. Aber so einfach war das nicht. Ich habe eine dicke Ideensammlung. Immer, wenn mir irgendwo etwas Interessantes unterkommt - in den News oder im Alltag -, schreibe ich‘s auf. Da ist allerhand Geschichtliches, aber auch mysteriöse Dinge.

Und dann war da der Einfall, eine Reihe zu machen - wie eine TV-Serie, nur geschrieben. Die einzelnen Folgen sollten abgeschlossen sein und es musste eine übergreifende Handlung geben.

Auf Basis meiner Sammlung und diesem Konzept habe ich ein paar Geschichten niedergeschrieben. Dabei heraus kamen DIE EWIGEN.




In der E-Book-Serie kommen viele geschichtliche Hintergründe vor. 

5. Hat dich Geschichte schon immer interessiert oder musstest du dich für die Serie plötzlich für Geschichte interessieren? Wie Recherchierst du für deine Bücher, damit Simon so authentisch wie möglich rüberkommt?

Ich stöbere gerne in der Vergangenheit herum. Ich finde, viele Ereignisse der Menschheitsgeschichte sind so unfassbar, dass sie eigentlich nur aus dem Kopf eines verwirrten Romanschreibers stammen können. Wenn man überlegt, dass in dem Land Athos das auf gleichnamigen dem Berg liegt, die einzigen weiblichen nicht verbotenen Lebewesen Hühner sind. Da ist die Romanvorlage doch offensichtlich.

Ich recherchiere mit allen meinen Möglichkeiten: Internet, Bücher, Zeitschriften, Dokumentationen. Was leider nicht drin ist, sind Reisen und Zeitsprünge. :-)




In „Die Ewigen – Der Bruderpakt“ erfährt Simon alles über ein Erlebnis von einem anonymen Anrufer. Die Geschichte wird erzählt und der Leser ist gespannt, gefesselt und schockiert zugleich. Und das dieses Ende. Ich kann nur von mir reden, aber ich war fassungslos, dass das Ende plötzlich da war. Ohne Vorwarnung war das Buch einfach vorbei. 

6. Liebst du es zu wissen, dass du deine Leser so in den Wahnsinn triebst oder war es nicht mit Absicht, sondern bloß ein Versehen? (Ich appelliere an deine Menschlichkeit xP).

Ich möchte nicht zu viel verraten, für diejenigen, die das Buch noch nicht gelesen haben. Nur soviel: Mein Ziel von DER BRUDERPAKT war es, den Leser so in die Geschichte hineinzuholen, dass er das Ende guten Gewissens mittragen kann. Auf diese Art und Weise sollte der Leser gleichermaßen Teil des Paktes werden, wie Simon es wird. Ich hoffe, das ist mir einigermaßen gelungen ...



Simon ist unsterblich. Er kann nicht sterben und lebt scheinbar schon ewig. 

7. Momentan sind drei Bände von Simon veröffentlicht und ich hoffe auf mehr, aber wie viele mehr hast du noch geplant?


Das stimmt nicht ganz. Simon ist nicht unsterblich. Aber er lebt ewig. Näheres dazu erfährt man in DIE ZEICHEN DER SCHULD.

Mein Wunsch wäre es, die Serie so lange fortzusetzen, bis ich sie nicht mehr riechen kann. Doch das hängt natürlich stark von den Verkaufszahlen ab. Mein derzeitiges Ziel ist eine erste Staffel mit fünfzehn bis zwanzig Folgen. Meine Planung reicht momentan bis zur fünften Episode. Dann schauen wir mal weiter.







8. Wann dürfen wir auf den nächsten Band von „Die Ewigen“ hoffen? Im Oktober 2015 erschien der Sammelband zu den ersten drei Bänden, im Juli 2015 der dritte Einzelband, wann erscheint Band 4?

Der Termin ist so gut wie fix. Der vierte Band erscheint zum Jahreswechsel als E-Book bei Endeavour Press Germany. Das Rohmanuskript ist fertig. Macht euch auf ein paar böse Überraschungen gefasst ...



9. Deine Leser zu schocken und fassungslos zurückzulassen scheinst du zu mögen, ist es geplant, dass das Geheimnis Rund um Simon irgendwann einmal aufgelöst wird oder wird es ein Geheimnis bleiben, dass selbst Simon nie lösen wird?

Das Geheimnis um Simon und DIE EWIGEN wird dem Leser nach und nach näher gebracht. Je mehr Teile man liest, umso besser versteht man, was dahinter steckt. Und ja: Ich habe tatsächlich eine letzte Folge im Kopf. Ob ich die jemals niederschreiben werde, steht noch in den Sternen.



10. Wie fühlt es sich an, wenn die Bücher, die man mit Herzblut geschrieben hat (davon gehe ich jedenfalls aus), bei der Leserschaft gut ankommen? Ermutigt das einen zum schnellen Weiterschreiben oder ist man im ersten Moment in positiver Schockstarre?

Was soll ich sagen? Ich schreibe, um zu unterhalten. Wenn es klappt - Aufgabe erfüllt. Eins mit Stern.

Ich freue mich über jede positive Reaktion. Das ist, als ob Fußballfans ihre Mannschaft anfeuern. Umso zielgerichteter geht's weiter.



Neben „Die Ewigen“ ist bereits 2011 ein anderes Buch von dir erschienen „Social Network“. Darin beschreibst du, dass das Leben vorherbestimmt ist, aber mit den richtigen Mitteln auch veränderbar. Im Klappentext kommt das sehr gut zur Geltung:

„Schicksal? Ein Leben besteht aus einer Kette von Ereignissen, ein einzelnes Ereignis aus Ursache und Wirkung. Alle Ereignisse dieser Welt können zu einem großen Flechtwerk zusammengefasst werden - Wirkung des einen ist die Ursache des Nächsten.
Was wäre, wenn man in dieses Netz eingreifen und es nach belieben formen könnte?“

11. Glaubst du wirklich an diese Aktio und Reaktio-Kette oder ist das Glauben an das Schicksal und Karma doch irgendwo tief in dir verborgen?

Ich glaube fest daran, dass jeder Mensch alles, was er möchte, auch aus eigener Kraft erreichen kann. Ich bin ein unverbesserlicher Optimist. Vorbestimmung ist Käse.

Beim Verfassen von SOCIAL NETWORK - DIE BIBLIOTHEK DES SCHICKSALS hatte ich nur ein Ziel: Der Leser soll es am Ende für möglich halten, dass so eine Ursache-Wirkung-Kette tatsächlich existiert. Wenn man diese kennt, genügt es, an der richtigen Stelle Einfluss zu nehmen, um die Gegebenheiten in die gewünschten Bahnen zu lenken. Das schwerste am Schreiben des Mystery-Thrillers war, diese Zusammenhänge verständlich zu machen. Vor allem weil die Ereignisse zu Beginn völlig wahllos erscheinen und die Verbindungen erst im Laufe der Geschichte klar werden. Wer anfangs zu viel grübelt, tut sich beim Lesen schwer. Keine leichte Lektüre. Aber wer sich auf das Buch einlässt, kommt seinem eigenen Schicksal dabei vielleicht ein Stückchen näher. :-)



Ich möchte mich herzlich bei dir Bedanken, Chriz, das du dir die Zeit für das Interview genommen hast!


War mir eine Freude. Danke.


Das war nun mein erstes Interview mit einem Autor!
Und? Neugierig geworden, dann liest euch doch einmal die Leseproben durch:
"Social Network - Die Bibliothek des Schicksals"

Nähere Informationen über Chriz Wagner und seinen Büchern findet ihr auch auf seiner Hompage:
*Klick*

Und falls ihr immer noch unsicher seid, ob diese Bücher etwas für euch sind, dann kann vielleicht meine Rezension zu "Der Bruderpakt" weiterhelfen *Klick*.


Alles Liebe,
Tiana


[Buchmesse] Buch Wien 2015 - Ich bin dabei :D

Hallo ihr Lieben!

Jaja, ich weiß, die Buch Wien ist nichts im Vergleich zur Frankfurter bzw. der Leibziger Buchmesse, aber ich nehme das, was ich kriegen kann :)
Meine Mum hatte mir nämlich das beste Geburtstagsgeschenk aller Zeiten gemacht:
3 Tage Wien mit ihr und zwar am Wochenende der Buchmesse!
Was für ein Zufall, oder ^^. (Hab dich lieb, Mum!)

Nun denn, ich werde jedenfalls am Samstag (14.11.2015) dort sein und meine erste Erfahrung im Bereich "Buchmessen" machen *freu*. Ich bin schon gespannt und freue mich, auch wenn ich von dem Programm nur 2 Veranstaltungen unbedingt sehen will, aber vielleicht ändert es sich ja noch ;).

Ich werde Fotos machen und auch darüber berichten (ob ihr wollt oder nicht xP), immerhin möchte ich meine erste Erfahrungen mit euch Teilen (und muss ja schon für die FBM nächstes Jahr üben).

Auf, auf nach Wien!



Bye-bye,
eure Tiana!

[Wow] Waiting on Wednesday #13




Ein „Huhu“ an all die Bücherwürmer da draußen xP,


WoW - Waiting on Wednesday – ist eine Aktion von Breaking the Spine (Klick), bei der ich euch meines sehnlichst, erwarteten Bücher vorstellen werde.







Ungeduldig erwartet wird heute:


"BookElements Band 2: Die Welt hinter den Büchern" von Stefanie Hasse


Impress
ET: 03.12.2015
Quelle

**Pass auf, was du liest, denn du könntest dich plötzlich im Buch wiederfinden…**

Endlich ist alles so, wie es sein sollte: Die Buchhelden bleiben in ihren Romanen, die Leser verfügen frei über ihre Fantasie und die Wächter der Bibliotheca Elementara sind zu ganz normalen Menschen geworden. Doch dann verschwinden ausgerechnet die beiden Bücher, die den Anfang und das Ende aller Geschichten markieren. Lin ist außer sich. Als auch noch ihre Fähigkeiten wiederkehren und Buchfiguren mit ominösen Botschaften an die Wächter herantreten, wird ihr klar, dass die Buchwelt an Macht gewonnen hat. Doch es ist bereits zu spät. Auch Lin wird der Realität entrissen und befindet sich plötzlich in »Otherside«, dem Buch, das ihr Herz schon einmal durcheinandergebracht hat…



~*~ Bald geht es weiter, bald schon, ja bald schon *lalalaaa* ^^. Band 1 ist noch nicht lange ausgelesen und die Rezi ist auch erst ein paar Tage alt (*Klick*), aber im Dezember geht es bereits mit Band 2 der zweiten Trilogie von Stefanie Hasse weiter! Zum Glück! Der Klappentext hört sich vielversprechend an und bei Lin wird sich wohl vieles - unfreiwillig - ändern. Ich tippe auf viel Chaos, viel Gefühl und Spannung! Die Freude ist groß, die Erwartung auch! Bald, bald ist es so weit *aufgeregt-auf-und-ab-hüpf* :D ~*~


*winke*
Tiana

[Rezension] Schön, schöner, tot


Anders als erwartet, aber um so viel besser als gedacht! Packend, fesselnd und schockierend! Achtung: Suchtgefahr!

Kenzie ist ein Latein-Nerd, schlau, ehrgeizig - und auf der Liste der zehn heißesten Mädchen der Schule! Sie versteht die Welt nicht mehr. Die Partyeinladungen häufen sich, alle wollen mit ihr befreundet sein und gleich zwei süße Jungs flirten sie an. Doch dann passieren mysteriöse Unfälle. Das erste Mädchen der Liste stirbt … kurz darauf Nummer 2. Alles nur Zufälle? Oder ein düsterer Fluch? Für Kenzie beginnt ein mörderischer Wettkampf gegen einen unsichtbaren Gegner. Und die Uhr tickt, denn sie ist die Fünfte!

Ich muss zugeben, dass mich der Titel schon überzeugt hatte. Okay, der Klappentext, aber der Titel + Cover hatte meine Neugierde geweckt! Auch wenn der Originaltitel besser klingt, viel erschreckender und mysteriöser: „They All Fall Down“.
Es kommt einem bei diesem Klappentext nicht so vor, aber das Buch ist eine Mischung aus „Pretty Little Liars“ und „Final Destination“. Zwei Filme bzw. Serien die ich sehr liebe.
Das Buch ist geheimnisvoll, spannend und packend, denn man kann ständig miträtseln und mitgrübeln. Warum passiert das? Ist das wirklich ein Unfall? Wie kann das gehen?!

Die gut ausgearbeiteten Charaktere spielen hierbei eine wichtige Rolle, allen voran Kenzie, die Nummer 5 auf der Liste und Lateinnerd, wie sie sich selbst nennt. Kenzie gehört nicht auf diese Hot-Liste, denn sie ist gut in der Schule und für sie geht das zukünftige College über alles. Was sie auf der Liste der 10 heißesten Mädchen der Schule macht, ist ihr selbst ein Rätsel!
Kenzie ist schlau, aber ab und an zu Vertrauensseelig, also naiv. Sie hat vor 2 Jahren etwas Schlimmes erlebt und ist immer noch nicht darüber hinweg. Kenzies Leben ist nicht perfekt oder leicht, aber sie geht ihren Weg und zeigt so jeden Tag wieder, wie stark sie ist. Auch wenn sie ab und an naiv wirkt, ist sie eine tolle und starke Persönlichkeit, wessen Geschichte man gerne verfolgt.

Molly ist aber auch ein wichtiger Part im Buch, denn sie ist Kenzies beste Freundin und ihr größter Traum ist es, beliebt zu sein. Sie erhofft sich, durch den Glanz von Kenzie ebenfalls beliebt zu werden und...naja, Molly war oft nicht einfach. Kenzie konnte ihr nicht immer alles erzählen und Molly war oft anstrengend und einfach nur egoistisch. Sie mag an sich kein schlechter Mensch sein, aber ihre Sucht beliebt zu werden, machte einen schlechten Menschen aus ihr, zum Glück änderte es sich dann doch noch...

Levi und Josh. Zwei Jungs, die unterschiedlicher nicht sein konnten und doch eines gemeinsam haben: Beide flirten mit Nummer 5.
Man sollte meinen, dass Roxanne St. Clair zwei Klischees verwendet hat - Bad Boy und Sunnyboy - , aber es ist dann doch so anders und klischeefrei.
Diese Geschichte überrascht einen, denn Dinge, die im ersten Moment wichtig wirken, sind im Grunde gar nicht so von Bestand. Grundlegend, ja, aber das Wesentliche wird nie aus den Augen verloren: Diese Unfälle.

Die Idee an sich ist gut, aber scheint nichts Neues zu sein: Eine Liste, die die 10 heißesten Girls der Schule kürt.

Dann das Besondere: Plötzlich sterben nach und nach diese Mädchen.
Da ich die „Final Destination“ Filme praktisch auswendig kenne, musste ich – so prekär  das auch ist – einfach Lächeln, weil es mir genauso vorkommt: Es ist Zeit zu sterben.
Dann kommen auch noch diese ganzen mysteriösen Nachrichten hinzu und die Tatsache, dass man nirgendwo sicher ist und die Ähnlichkeiten zu „Pretty Little Liars“ und „A“ wurden hergestellt. Ich schwärme von der Idee und der Umsetzung, denn beides ist unglaublich gut gelungen und wahr mehr als nur einmal eine große Überraschung!

Das Ende war...gut? Offen? Ein Ende? Sagen wir einmal so, ich bin mit dem Ende zufrieden, hoffe aber innständig, dass es eine Fortsetzung geben wird. Es MUSS eine Fortsetzung geben...bitte.

Ein packender, überraschender Jungendthriller, der einen nicht mehr loslässt. Seiten fliegen dahin, eine Spannung, die ins unermessliche Steigt und eine Handlung, die einen überrascht und miträtseln lässt! Ich bin immer noch von diesem Buch elektrisiert, denn es konnte mich zu 100% überzeugen! Die Idee, die Umsetzung, die Charaktere. Es passte einfach.
Spannung pur und ein Buch, das den Lesern fesselnde (und schnell vergehende) Lesestunden bescheren wird. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Federn, da es alles hatte, was ein guter Thriller braucht:
Eine gute Idee, eine überraschende Handlung und Spannung!


Ich möchte mich bei Carlsen für das Rezensionsexemplar bedanken!

[Rezension] Royal Band 1 - Ein Leben aus Glas


Zuckersüß für zwischendurch! Es wirkt wie „Selection“ und ist es doch nicht! Angenehme Schreibweise, spannende Charaktere und die Suche nach dem wahren Prinzen!


**Vier junge Männer, doch wer ist der Prinz?**
Einst hatte es sich nur um eine idealistische Idee gehandelt: Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, abgeschirmt von jeglichen Giftstoffen der Welt. Nun ist es der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen …

Zugegeben, zu Beginn war ich etwas skeptisch, denn zu viel erinnerte mich an „Selection“, aber nach und nach erkannte ich, dass zwar die Idee die Selbe ist, aber alles andere etwas ganz Neues und Besonderes darstellt. Angefangen bei Tanya!

Die Familie kann man sich nicht aussuchen! Wohl war und das spürt Tatyana (Tanya) jeden Tag am eigenen Leib, denn ihre Tante verfolgt nur ein Ziel: Tanya wird die nächste Prinzessin werden, ob sie will oder nicht.
Aus einem Ziel, wird ein Deal und schon findet sich das Mädchen bei der ersten Prüfung wieder und kommt prompt weiter. Pech für sie, oder? ^^
Tanya ist freundlich, hat aber ein loses Mundwerk, was in ihrer Welt nicht sehr gut ankommt und doch muss man sie einfach mögen. Ab und an wirkt Tanya aber unglaublich naiv und man kann nur über sie die Augen verdrehen, im nächsten Moment scheinen ihre Hormone wieder mit ihr durchzugehen und plötzlich schwärmt sie für einen der 4 Männer und man kann sich nur denken: „Wirklich, Tanya, wirklich?!“

Die Männer, welche bei dieser Auswahl mitmachen sind 4 komplett unterschiedliche Persönlichkeiten. Vier junge Männer, die alle blendend gut aussehen und doch unterschiedlicher nicht sein können, aber wer davon ist der wahre Prinz?

Etwas, was Valentina Fast auch sehr gut darstellen konnte, war die Zwietracht, die zwischen den Mädchen herrscht, denn immerhin ist (fast) jede hinter dem Prinzen her und nicht hinter einen der drei „normalen“ Männern. Jede von ihnen hat ihr Ziel vor Augen und hofft, diesen einen Vorteil zu haben, um das Herz des Prinzen für sich zu gewinnen. Doch auch, wenn Hass und Eifersucht wie eine dunkle Wolke über die Kandidatinnen schwebt, gibt es eine Person, welche die Geschichte aufhellt mit Freundlichkeit und Überdrehtheit.
Kurz: Eine Person, die man einfach mögen muss!

Das Buch liest sich schnell von der Hand, da die Schreibweise einfach, aber auch angenehm ist. Tanyas Gedanken zu diesem „Unsinn“, den sie da mitmachen muss, sind erheiternd und bringen etwas Schwung in das Ganze, außerdem lernt man so ihre Umgebung und ihre Mitmenschen sehr gut kennen und ihre Meinung dazu zu verstehen.

Das Ende ist offen und macht neugierig auf mehr, immerhin will man diese neue Welt besser kennenlernen und erfahren, wie es Tanya in diesen Wettbewerb weiterhin so ergeht!

Ein durchschnittlicher Start in eine neue Reihe, die jedoch sehr viel Potenzial hat! Die Idee ist interessant, die Handlung kann man noch sehr ausbauen, was in den folgenden 5 Bänden sicherlich der Fall sein wird und die Charaktere sind zwar großteils noch ein Rätsel, aber man lernt sie immer besser kennen. Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Federn und freue mich schon sehr auf Band 2, welcher bereits auf meinem Tolino auf das gelesen werden wartet!