[Rezension] Darian & Victoria Band 2: "Düstere Schatten"


Ich bin geschockt, begeistert und will mehr! Die Vorfreude auf Band 3 ist groß!


Verborgen vor den Menschen existiert eine Welt voller Magie. Die Kinder des Mondes können Zauber wirken und besitzen darüber hinaus übernatürliche Fähigkeiten. Durch Rituale im Laufe der Jahrhunderte haben sie sich weiterentwickelt, zahlreiche paranormale Wesen sind aus ihren Reihen hervorgegangen, die den Menschen nicht verborgen blieben: Vampire, Werwölfe, Feen oder Elfen. Nach der Enttarnung zahlreicher Hexen des Hohen Rates droht erneut Gefahr für unsere Welt. Nicht nur die Hexenzirkel machen sich kampfbereit - auch das Böse in Gestalt von Balthasar greift zu einer neuen Taktik. Victoria und ihre Freunde stellen sich der Herausforderung, bis sich plötzlich alles verändert.

Nachdem mir der erste Teil zu Beginn so gar nicht zugesagt hat, wurde es am Ende hin wirklich spannend. Der fiese Cliffhanger machte das Übrige und ich wollte, nein, musste einfach wissen, wie es mit Vic und Darian weitergeht! Der zweite Teil war – finde ich jedenfalls – besser als Teil 1 und auch hier fehlt der fiese Cliffhanger nicht...zu meinem Leidwesen, aber Band drei ist nicht mehr fern *.*

Victoria hat mit viel zu kämpfen. Sie muss ihre Wut kontrollieren, da sie sonst der dunklen Seite zu nahe kommt. Sie muss Entscheidungen treffen, die nicht immer gut gewählt sind und sie muss sich ihren Ängsten stellen.
Ich muss zugeben, dass ich nicht einmal sagen kann, ob sich Vic viel weiterentwickelt hat, oder nicht, denn ein Ereignis wirbelt alles so durcheinander, dass ich Vic kaum zu kennen scheine. Ich hoffe, dass Teil 3 da Abhilfe schaffen kann und freue mich schon riesig auf das große (und hoffentlich) epische Finale xP

Darian ist einfach nur toll! Er steht voll und ganz auf der guten Seite und versucht immer für Victoria da zu sein. Nur sein Vater ist ein großes Problem, aber was kann man von dem Bösen in Person schon anderes erwarten??

Elric und Sina machen große Veränderungen durch, Aurelia muss sich ihrer Bestimmung stellen und Sofia muss ihrer größten Furcht entgegenblicken.
Es sind so tolle und verschiedene Charaktere in diesem Buch vorhanden. Personen, die Fehler machen, unlogisch handeln, aber genau eines damit beweisen: sie sind menschlich!
Das hat mir unglaublich gut gefallen: Charaktere, welche eine Seele besitzen und nicht nur eine leere Hülle darstellen!

Die Schreibweise war locker, flüssig, auch wenn die ganzen Ich-Erzählperspektivenwechsel teilweise sehr verwirrend waren. Aber genau das macht auch einen gewissen Reiz aus, denn ohne diese Wechsel würde man manche Charaktere missverstehen und das wäre wirklich schade!

Das Ende war – keine Sorge, ich verrate nichts xP – war einfach nur - *tief Luftholen*. Es war erschreckend, schockierend und überraschend zugleich. Selbst wenn man an diese Möglichkeit beim Lesen gedacht hätte, man hat sie sofort verworfen, da es einfach...naja, nicht möglich erscheint, aber das war es und machte die Überraschung perfekt!

Ein wirklich toller und gelungener zweiter Teil! Der fiese Cliffhanger macht die Neugierde auf Band drei nur noch größer! Lebendige Charaktere, toller Schreibstil und wirklich spannende Handlung, bei dem einem ganz sicherlich nicht langweilig wird! Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Federn!
Das sehnsüchtige Warten auf Band 3 hat begonnen *.*


[Rezension] Darian & Victoria Band 1: "Schwarzer Rauch"

Anders, schnell, unglaubwürdig....nach wenigen Seiten dachte ich so über das Buch.Spannend, interessant, anders....das war meine Meinung NACH lesen des Buches!Ich bin positiv überrascht!


Es vergeht keine Nacht, in der Victoria nicht von ihm träumt. Dem unbekannten Jungen, der ihr vertrauter erscheint als selbst der Mann, neben dem sie schläft. Doch erst in der acht des aufgehenden Blutmondes kehren die Erinnerungen an ihre Jugend schlagartig zurück. Daran wie es begann....Mit achtzehn Jahren denkt man eigentlich darüber nach, was und wer man werden will. Aber Victorias Schicksal wurde schon bei ihrer Geburt entschieden - und nun offenbart. Als Kind des Monedes, Teil einers alten Geschlechts, das schon Götter, Magier, Feen und Vampire hervorgebracht hat, erfährt sie, welche seltene Gabe sie trägt. Und trifft in ihrer Ausbildung auf den ungewöhnlichsten Jungen, von dem sie einst träumen wird:Darian.

zur Leseprobe


Mein erster Gedanke?
Ein Impress Buch, dass mich nicht sehr interessierte.

Mein zweiter?Aber die Bewertungen sind so gut....mhmmm...soll ich es lesen?
Okay, ich habe es also gewagt und das Buch gelesen.Nach nur wenigen Seiten war ich verwirrt (okay, schon nach der ersten xP). Nach einem Drittel fand ich es einfach "zu schnell"...und dann...dann kam die Wendung.

Doch nach und nach fand ich mich im Buch zurecht und aus der Hand legen ging auch immer schwerer.

Ein Buch, in dem man sich erst "einlesen" muss, aber wenn man drinnen ist, dass alles versteht und die Spannung einsetzt, wirklich gut gelungen ist. Die Charakter sind durchdacht, auch wenn es zu Beginn etwas "zu schnell" ging. Die Idee ist interessant und die Umsetzung ist (großteils) wirklich gut.

Um etwas über die Charakter zu erzählen: Die Charakter wurden gute gewählt. 

Am Anfang ist man noch verwirrt, aber man lernt sie langsam kennen. Zuerst wird die Hülle geformt, dann bekommen die Protagonisten eine Seele. Anders kann ich es nicht beschreiben, denn genauso kam es mir vor.

Victoria ist die weibliche Hauptprotagonistin, 18 Jahre alt und ihr Leben wird mit einem Schlag auf den Kopf gestellt. Als Mondkind muss sie jede Nacht ihre neu erworbenen Fähigkeiten kennenlernen und erlernen, mit dem Wissen, dass sie sich in einem Jahr an nichts mehr erinnern wird.

Darian ist der männliche Hauptprotagonist, auch 18, nur sein Leben unterscheidet sich bedeutend von Victorias (aber es wird nicht gespoilert xP). Darian kam mir am Anfang zu lieb, zu nett und ziemlich schnulzig vor, aber das hat sich - zum Glück - geändert und aus ihm wurde dann doch noch eine Person die "real" wirkte und nicht wie jemand, der einem Kitsch-Roman entsprungen war. ^^

Die Idee ist schon außergewöhnlich, die Ausarbeitung ist wirklich durchdacht, aber beim Einstieg ist man einfach nur verwirrt. Dann geht plötzlich alles so schnell von dannen und man fühlt sich etwas überfordert O.o. Jedenfalls kam ich mir so vor.


Ich tat mich am Anfang mit dem Buch so schwer, da ich diese Schreibweise so gar nicht mochte. Im Nachhinein kann ich das nicht mehr verstehen, aber zu Beginn hatte ich deutlich Schwierigkeiten mich im Buch zurechtzufinden. Diese ganzen Sichtwechsel verwirrten mich. Victorias Verwirrung dem Geschehnis gegenüber machte es auch nicht besser, aber schlussendlich fand ich mich zurecht. Es war schwierig und "locker von der Hand" ging es mir zunächst nicht, aber das nicht aufgeben hat sich definitiv gelohnt!

Der Cliffhanger am Ende war einfach nur fies. Der erst Gedanke, der mir diesbezüglich in den Kopf schoss war: *Schmoll*
Sehr erwachsen ^^, ich weiß xP.

Der anfängliche Wunsch das Buch abzubrechen habe ich zum Glück nicht wahr gemacht, denn ich hätte etwas verpasst. Etwas SEHR spannendes! Ich bin froh, dass ich weitergelesen habe, dennoch kann ich dem Buch nur 3,5 von 5 Federn geben, da der Beginn - für mich - unglaublich schleppende war und ich mich mit der Schreibweise einfach nicht anfreunden konnte..





[Vorstellung] Die Darian & Victoria Trilogie

Hallo ihr Lieben,

die Tage vergehen wie im Flug und die nächste Reihe will vorgestellt werden.

Diese Bücher kommen wieder aus dem Impress Verlag, obwohl Stefanie Hasse sie zu allererst über Amazon als "Self-Publishing" veröffentlicht hat.

Darf ich vorstellen:


Bevor diese Teile bei Impress erschienen waren, wollte ich sie schon lesen, dann wieder nicht....dann wieder.
Es war immer ein auf und ab, aber schließlich griff ich zu dem ersten Teil.

Es war...anders. Verwirrend. Interessant. Aber definitiv anders!

Einen kleinen Tipp für alle, die unsicher sind, ob sie diese Trilogie lesen wollen:

Probiert es und liest es zu ende! Unbedingt! Anderenfalls verpasst ihr etwas!


Band 1: "Schwarzer Rauch"

Band 2: "Düstere Schatten"

Band 3: "Tiefdunkle Nacht"
ET: 02.06.2015


Und Lust diese Reihe zu lesen? Oder habt ihr sie schon gelesen und wie fandet ihr sie bis jetzt?

[Rezension] Rockstar-Reihe 6: "Rockstars bleiben nicht zum Frühstück"


Ich liebe diese Reihe einfach! Tolle Charakter, packende Handlungen und tolle Ausarbeitung der Ideen <3 Die Dialoge sind geistreich und witzig und man vergisst den Alltag! Egal wie schlecht es einem geht, nach ein paar Seiten mit dem Buch/der Reihe hast du wieder ein dickes Grinsen im Gesicht xP
Gute Laune inklusive toller Unterhaltung – was will man mehr ^^


Nur ein Job – denkt sich die britische Musikjournalistin Kristin, als sie die Rockband Empathica interviewen soll. Nur ein Macho – als sie dabei dem Drummer Jack begegnet, ein Mann, dem sie trotz seines unverschämt guten Aussehens nie wieder über den Weg laufen will. Doch als die Band Monate später einen Gitarristen sucht und ihren Bruder aufnimmt, steht sie auf einmal genau dort, wo sie niemals sein wollte. In Jacks Nähe. Und leider ist Jack genau diese Art von Mann, die man einfach nicht vergessen, geschweige denn ignorieren kann…


Ich weiß, ich weiß...ich wiederhole mich bei der „Rockstar Reihe“ immer, aber ich LIEBE diese Reihe einfach <3
Man liest die Bücher und ist gut gelaunt. Die Außenwelt ist dann vergessen und egal wie schlecht es einem geht, nach ein paar Seiten im Buch geht es dir besser.
Außerdem ist es eine tolle Re-Read Reihe, denn du kannst sie immer wieder lesen (hab ich gehört ^^) und die Witze sind immer noch witzig *uff* ich komm mir gerade echt nerdmäßig vor xP

Das Besondere in diesem Teil ist, dass man nicht nur Kristy und Jacks Lovestory erfährt, sondern auch Einblicke in Ellens und Brandons (5. Teil) und in Nigels und ... (tjaa, ich will nichts verraten, denn der Name kommt ja erst in diesem Band vor und irgendwie soll man es selber lesen – wenn man es wissen will) Geschichte bekommt. Szenen aus dem 5. Teil, aus einer völlig anderen Perspektive, wirklich lesenswert :D

Die Charaktere sind auch wieder toll gelungen. Kristy haben wir ja schon im 4. Teil (Natalie und Ian) kennengelernt und Jack geistert ja auch schon in der Reihe seit Teil 4 herum ^^.
Nur jetzt lernt man beide eben besser kennen...und auf eine andere Seite.
Kristy ist (um die Autorin zu zitieren xP ) ein „blauer Staubwedel“, der (fast) immer gut gelaunt ist. Sie hat ein freundliches, etwas überdrehtes Auftreten und ist eben etwas Besonderes ^^ mit ihrer Video-Spielsucht und ihrer Neugierde. Kurz gesagt: Kristy ist toll und man kann sich gut in sie hineinversetzen.

Jack ist das große Geheimnis in diesem Teil. Er ist verschlossen und hat eine verborgene Vergangenheit. Jack lernt man in diesem Teil besser kennen, als man die anderen männlichen Hauptprotas in den vorherigen Teilen kennengelernt hat, denn das Buch ist teilweise auch in seiner Sicht geschrieben.

Die Sichten werden von Jacks und Kristys Perspektive abgewechselt, was nicht nur mehr Spannung in das Ganze bringt, sondern auch dem Leser eine Sogwirkung beschert, die Schuld ist, dass man das Buch innerhalb kürzester Zeit ausliest. :D

Das tolle ist auch, dass man Nigel besser kennenlernt und den „Star“ aus Teil 7 (jaja ^^ ich bin fies xP). Außerdem bekommen Natalie, Ian, Brandon und auch Ellen wieder ihren Auftritt im Buch und die sind so toll wie eh und je. Ellen hat sich wirklich sehr verändert!

Man sieht endlich genauer, wie so ein Rockstar-Alltag aussieht und wie es ist, wenn man in einem Hotel wohnt bzw. mit einer Band, die so ist, wie „Emphatica“ ^^

Die Dialoge sind – wie immer – toll, denn sie sind zwar die meiste Zeit lustig und (sehr) sarkastisch, aber auch im richtigen Moment ernst. Man findet sich praktisch ab der ersten Seite zurecht, denn die Schreibweise ist flüssig und angenehm zu lesen.
Der Wortschatz ist dem Charakter angepasst, was man merkt, immerhin sind Kristy und auch Jack nicht gerade dumm!

Man wird jedenfalls neugierig auf Teil 7, der im Juli erscheint und freut sich schon auf das Buch, denn Nigels Geschichte bzw. Ausschnitte davon bekommt man in diesem Buch auch zu lesen.

Ein wirklich gelungene Fortsetzung, die weder abgedroschen, noch langweilig wirkt. Die Dialoge sind geistreich und zum laut Lachen geschrieben. Die Charakter sind authentisch und sehr sarkastisch veranlagt (was ich einfach liebe). Die Handlung ist spannend, was ein weglegen sehr (sehr) schwer macht und der Inhalt ist gut ausgearbeitet!
Teresa Sporrer hat es wieder geschafft den Leser in die „Rockstar-Welt“ abtauchen zu lassen und gibt uns Lesern somit die Möglichkeit wenigstens für ein paar Stunden die stressige Realität hinter uns zu lassen ^^.
Ich gebe dem Buch 5 von 5 Federn, da ich nichts zum Aussetzen habe und mich schon auf Teil 7 freue!


[Rezension] Rockstar-Reihe 5: "Der Rockstar in meinem Bett"


Humorvoll, rockig und einfach nur zum Abtauchen schön <3 Brandon und Ellen. Locker gegen Kratzbürstig ^^
Neben Teil 1 gehört Ellens Geschichte zu meinen Liebsten Band!


Sie wird auch »Die Eiskönigin« genannt und das nicht zu Unrecht: Ellen Kramer hat noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass ihr verschwitzte Rockstars und wahllose Liebesaffären mehr als nur zuwider sind. Dumm nur, dass sie während ihres Aufenthalts in Amerika feststellen muss, dass ausgerechnet ihre beiden Geschwister Ian und Zoey in genau diesen Kreisen verkehren. Noch dümmer, dass sie sich in einer Nacht der Schwäche in den Armen des gefeierten Gitarristen Brandon wiederfindet. Zurück in Europa liegt das jedoch weit hinter ihr – denkt sie zumindest, bis Brandon auf einmal vor ihrer Tür steht…


Es geht weiter! Endlich!
Nachdem ich die ersten 4 Teile verschlungen habe, musste ich endlich Ellen kennenlernen.

Ich meine: "Hallo" wir reden da von Ellen! Kratzbürstig, anstrengend und nicht gerade sympathisch...denkt man.

Die Charaktere sind Großteils ja schon durch die vorherigen Teile sehr gut bekannt. Alex, Zoey, Natalie, Ian, ... man kennt sie ja ^^
Doch in diesen Teil kommt jemand hinzu, den man aus Band 4 nicht so gut in Erinnerung hat: Ellen.
Zoeys und Ians große und *hust* liebreizende Schwester.
Kratzbürstig hat man sie kennengelernt und kratzbürstig ist sie weiterhin, aber mit viel Humor xD.
Ich hätte nicht gedacht, dass man einen so anstrengenden Charakter so witzig finden kann. Ellen ist nicht perfekt, aber ihre kratzspurige Art hat durchaus Sinn und ihr Humor und Sarkasmus hängt Zoey in nichts nach. Erschreckend, wie ähnlich beide Schwestern sind.
Beide stur, beide sehr sarkastisch und vor ihren "Rockstars" ziemlich verloren in ihre Leben.

Ach Brandon. Ich hab ihn im Vorgänger Teil schon gemocht, aber ihn jetzt SO zu sehen ist einfach himmlisch. Brandon, wie er leibt und lebt ^^. Mit all seinen Macken und seiner liebenswerten Art *seufz**schwärm**neidisch sein^^*.

Man taucht mit viel Witz, Spaß und Ironie (seehr viel Ironie) in Ellens Leben ein, aber es werden auch ernste Themen besprochen. Ellens Leben ist nicht so, wie man in den anderen Bänden den Anschein bekommen hat und Ellen ist auch gaaaanz anders!
Schon nach weniger Zeit versteht man, warum Ellen so ist, wie sie eben ist und verfolgt (noch) gespannter ihre und Brandons Geschichte.

Die Schreibweise ist locker, der Sprachschatz ist dem Alter der zwei „erwachsenen“ Protagonisten angepasst *hust* Brandon *hust* und doch wirkt er nicht aufgesetzt sondern „echt“. Die Dialoge sind glaubhaft und irre witzig. Ellen steigt fast in genauso vielen Fettnäpfchen wie Natalie oder ist genauso „schlimm“ wie Zoey. Einfach nur toll für den Leser zu lesen!

Ich liebe einfach diese Reihe!
Rockstars, Sarkasmus und Liebe ist einfach mein Favorites <3!
Ellens Geschichte kann locker mit der Reihe mithalten und macht Lust auf meeehr!
Nicht nur die Geschichte hat mich überzeugt, sondern auch die Charakter und die Themen. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Federn! Ich es innerhalb kürzester Zeit ausgelesen und die Zeit, wo ich nicht las, sehnte ich mich danach O.o


[Rezension] Rockstar-Reihe 4: "Rockstar weiblich sucht"


Einfühlsam, sarkastisch und einfach nur zum Eintauchen schön! Ein Gute-Laune-Buch der Extraklasse! KLARE Leseempfehlung!


Natalie Pearce ist DER große Stern am amerikanischen Rockstarhimmel. Teenager kreischen ihren Namen, die Männer stehen Schlange und der Sängerin steigt der Ruhm eindeutig zu Kopf. Sagt zumindest die Presse, von der Natalie langsam aber sicher die Nase voll hat. Als sie sich eine siebenmonatige Auszeit in Österreich nimmt, um dort mit ihren Freundinnen Zoey, Serena, Violet und Nell ein wenig auszuspannen, lauten die Schlagzeilen prompt, sie sei schwanger. Weit gefehlt. Nichts wünscht sich die Sängerin mehr, als einen netten jungen Mann kennenzulernen, aber da ist niemand am Horizont. Bis sie den liebevollen Nerd Ian kennenlernt und die Presse auch davon Wind bekommt…

zur Leseprobe

Ach, was soll ich groß schreiben? Ich liebe diese Reihe!
Sie muntert einen in (fast) jeder Lebensphase auf, vorausgesetzt man liest sie ;P . Kaum dass man die erste Seite hinter sich gebracht hat, befindet man sich in den Sog, der dich einfach nicht mehr loslassen will.
Mit viel Witz, Humor und vor allem Sarkasmus (er)lebt man Natalies Sicht und all ihrer Patzer und Peinlichkeiten.

Natalie Pearce ist ein Rockstar. Arrogant und ein Bad Girl - sagt die Presse. Doch - wie in den Teilen davor - ist Natalie anders. Sie ist lieb, unglaublich schüchtern und will am liebsten den Ruhm und die Presse hinter sich lassen.
Natalie braucht einen Anker, ansonsten droht sie an ihrer Popularität zu ertrinken.
Da kommt es ja gerade recht, dass Ian in ihr Leben schneit ^^ . 
Ian, Nerd, Intelligenzbestie und dabei verdammt sexy ;P . Naja...für alle bis auf Zoey natürlich *gg*.

Auch dieser Teil, der hauptsächlich um Natalie und Ian dreht, ist voller Witz, Ironie und seeeehr viel Sarkasmus.
Beide Hauptcharakter sind sooo unterschiedlich und doch merkt man von Anfang an, dass die Redewendung: "Gegensätze ziehen sich an" bei denen beiden einfach passt :D.

Natürlich dürfen Zoey, Violet, Nell und Serena und ihre Freunde auch nicht fehlen, auch wenn nur zwei, der vier Freundinnen, einen größeren Part dieses Buches einnehmen.
Was nicht unbedingt schlecht ist, denn so erfährt man einiges über Natalie und ihrer Band. Dabei taucht auch jemand auf, der so sympathisch, wie auch abstoßend sein kann: Brandon.
Am besten, man entscheidet selbst, wie man ihn findet ;P.

Die Schreibweise verleitet sofort zum Eintauchen und lässt einen erst wieder "Luft holen", wenn die letzte Seite gelesen ist. Dabei darf man nicht außer Acht lassen, dass Dauergrinsen, lautes Lachen und Gekicher zur Tagesordnung gehört ;P. 
Mein Tipp: Nicht an öffentlichen Plätzen lesen, dass kann peinlich werden ^^ .


Packend, sarkastisch und einfach nur zuckersüß ^^. Wieder ein gelungener Teil aus Teresas Feder, das definitiv Lust auf mehr macht!
Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Federn und bin schon gespannt, wie es weitergeht!





[Rezension] Grazie, Genova. Zwei Jahre al dente


Ein Schmankerl für zwischendurch. Locker, leichte Sommerlektüre, die nur so dahinrieselt. Es geht schnell von der Hand, ist amüsant und gut zu lesen.


Sonne, Dolce Vita und eine Menge Katastrophen Alle beneiden Sonja, als ihr Traum plötzlich wahr wird: Sie bekommt eine Stellenzusage aus Genua! Hals über Kopf und mit nur zwei Koffern reist sie nach Italien. Doch schnell ist der Traum vom Dolce Vita ausgeträumt: Der Job in der Sprachschule ist nicht nur anstrengend, sondern auch schlecht bezahlt, die Wohnung überteuert und verschimmelt, und die italienischen Behörden sind ein einziges undurchschaubares Labyrinth. Als endlich amore und passione in Sonjas Leben einziehen, muss sie sich entscheiden: für die Liebe – oder für ihr geliebtes Genua?


Italien. Debütroman. Chaos.
Mehr Details brauchte ich nicht, um das Buch lesen zu wollen. Es schien ein locker, leichter, etwas chaosbehaftender Sommerroman zu sein.
Und? Dem war so.

Die Idee ist interessant. Es ist eine Art Reisebericht – jedenfalls für mich – der über eine Frau handelt, die ihre Heimat hinter sich lässt, um in ihren Traumland zu leben: Italien.
Diese Frau ist Sonja.
Vor ihrer ersten Woche in Genua: Enthusiastisch. Voller Vorfreude. Glücklich.
Nach ein paar Wochen: Gestresst. Kränklich. Enttäuscht.
Nach einem Jahr: Glücklich. Begeistert. Himmelhochjauchzend.
Und so weiter...und so weiter. xP
Sonjas Launen und Meinungen über ihr „geliebtes“ Genua ändern ständig. Im einen Moment ist sie überglücklich in Italien zu leben, im nächsten schimpft sie über die Politik oder die Wirtschaft.
Kurz: Sonja ist (Großteils) wirklich klasse. Weit weg von perfekt und genau das macht sie (fast immer) so sympathisch, denn Menschen machen nun mal Fehler, das ist menschlich. Sonja wirkt daher einfach glaubhaft. Okay, teilweise nervten mich ihre Meinungsänderungen, ihr Gemeckere und ihre – teilweise – selbstbezogene Art, aber – hej – niemand ist perfekt.

Die Schreibweise ist gewöhnungsbedürftig. Angenehm und etwas Besonders, aber man braucht ein paar Seiten, um sich einzugewöhnen, denn das Buch hat auch einige italienische Begriffe eingebaut und für jemanden wie mich, die kein einziges Wort Italienisch spricht, am Anfang etwas schwierig ist. Aber man kommt schnell in  den Sprachwechsel rein und nach und nach brennen sich einige Begriffe so in den Kopf, dass man diese selbst außerhalb der Buchwelt aufgreift (Cazzo, Mille Grazie, Ciao, etc).

Die Handlung war streng chronologisch aufgebaut, jedenfalls fast, denn Sonja springt manchmal zurück zu vergangenes und erinnert sich. Sonst geht alles nacheinander. Ankunft – Arbeit – erstes Jahr – Ferien – zweites Jahr – Arrivederci. 
Dazwischen erlebt Sonja so viel Chaos, schönes, trauriges, nervenaufreibendes, interessantes, dass einem sicherlich beim Lesen nicht langweilig wird. Es plätschert aber alles so dahin.
Das Buch geht gut und schnell zu lesen, aber einen richtigen Höhepunkt kann ich nicht festmachen. Es wird nie langweilig, aber so richtig Herzrasen, weil eine Situation aufregender ist, als eine andere, kommt nicht auf.

„Grazie, Genova. Zwei Jahre al dente“ ist ein lockerer, schöner und interessanter Sommerroman für zwischendurch. Er zeigt nicht nur eine andere Seite von Italien, sondern auch was man alles schaffen kann, wenn man den eigenen Träumen folgt und sich nicht träge aufs Sofa fallen lässt und wartet, was auf einem zukommt.
Nett zu lesen. Interessante Charaktere in einem tollen Land.
Dieses Schmankerl für zwischendurch bekommt von mir 3,5 von 5 Federn, da es gut war, definitiv lesenswert ist, aber eben nur so dahin plätschert.


Ich möchte mich ganz herzlich bei Lovelybooks, Rowohl und Bernadette Olderdissen für das Rezensionsexemplar bedanken!

[Rezension] Rockstar-Reihe 3: "Ein Rockstar kommt selten alleine"


Jaja...ich sag das bei dieser Reihe dauernd, aber es ist einfach UNMÖGLICH aus der Hand zu legen! Zwei Tage und es war ausgelesen! Zwei Tage, wo ich mir eigentlich hätte Spanien ansehen sollen *.* Schlaf lässt grüßen ^.^



Violet will ihren Freundinnen helfen, denn Alex Bruder David ist wieder da und will Rache. Gut also, dass David das lila-fanatische-Mädchen nicht kennt, denn Violet will Feuer mit Feuer bekämpfen, also David ausspionieren und den Schurken von innen zerstören.
Blöd nur, dass David um so viel besser aussieht, als gedacht und um so viel besser singen kann, als befürchtet.
Violet ist verwirrt, hasst sie doch die Person, die dem Glück ihrer Freundinnen im Weg steht, doch hinter David steckt doch mehr, als angenommen, oder.....



Wenn ich die ganze Zeit *quietsch* *freu* oder *strahl* schreiben würde, wäre es dann auch eine Rezi?? Wohl eher nicht, oder?
Ach egaaal...ich bemühe mich jetzt einfach um eine wirklich tolle Rezension, die hoffentlich meine Zufriedenheit über das Buch aussagt.

Nun gut, dann beginne ich einmal mit der Hauptperson: Sam...pardon, unter Violet ist das lila-verrückte-Mädchen wohl besser bekannt.
Ich mochte Violet in den vorherigen Teile schon, aber jetzt, nach ihrer Geschichte, mag ich sie nur umso mehr.
Violet ist einfach eine treue Seele, die eigentlich niemanden auf den Fuß treten will, ihren Freundinnen aber total loyal gegenüber ist und so Sachen macht, die nicht zu ihrer Person passt.
Im Buch kann man ihre Zerrissenheit zwischen verschiedenen Dingen lesen und man fühlt einfach mit dem emphatischen Mädchen mit. 
Aber auch, wenn im Buch Dinge wie "Das richtige tun", vorkommen, gibt es genug Stellen, wo du am liebsten einfach nur lauthals loslachen willst...und es meist auch tust.
Kleiner Tipp am Rande: Lese das Buch nicht, wenn du in einen Reisebus fährst und beinahe jeder schläft, denn du wirst einen Teil von den Schlafenden- unbeabsichtigt- wecken und dann hast du es mit bösen Blicken zu tun *.*

Ich kann nicht sagen, ob mich das Buch schon bei der ersten Seite in den Bann gezogen hat oder erst ein, zwei Kapitel später...ich weiß nur, dass ich Seite um Seite hinter mich gebracht habe und mich gefragt habe, wie das Buch so schnell aus sein kann.

Die letzte Zeit hatte ich immer beim Lesen mit Müdigkeitsanfällen zu kämpfen, denn egal wie spannend ein Buch war, ich war einfach vom Tag so geschaffen, dass ich BEIM Lesen einschlief.
Tja, dass es untertags nicht anstrengend war, ist unmöglich zu sagen, denn Klassenreisen sind immer anstrengend, vor allem, wenn man in Spanien unterwegs ist und täglich Kilometermärsche hinter sich bringt. Kaum hatte ich aber das Buch vor mir liegen, war ich plötzlich munter und begierig darauf zu lesen! Dann war ich nicht ansprechbar und man musste mich anstupsen, damit ich etwas von der wahren Welt mitbekam.
Tja...so bin ich bei guten Büchern immer ^^ fragt am besten meine arme, arme Mum *gg* .

O.o Okay, ich gebe es zu, ich habe seeehr um den heißen Brei herumgeredet, aber ich versuche hier gerade meine Begeisterung Ausdruck zu verleihen!

Die Schreibweise ist wie immer locker, leicht und vor allem schnell zu lesen. 
Der Aufbau der Geschichte ist nicht rasant, wie eine riesen Welle. Es geht alles gemächlich  von statten, so wie die Flut, die plötzlich dann da ist (passender Vergleich??). 
Schritt für Schritt nähern wir uns dem Ende, mit all seinen Höhen und Tiefen :D

Ich liebe die Rockstar Reihe ja sowieso schon. Ich habe Personen, wie die Handlungen selbst, ins Herz geschlossen. Die Geschichten sind immer romantisch, sarkastisch und zuckersüß. Ich liebe sie einfach. 4,5 von 5 Federn für den 3. Teil über Violet und David <3 .


[Rezension] Gewitterherzen


Anders als gedacht. Romantisch. Ernst. Und Wunderschön! Ein etwas andere Sommerroman, der das Herz dennoch höher schlagen lässt <3.


Ein Zusammenstoß in den Straßen Berlins verknüpft das Leben der zurückhaltenden Eve mit dem des draufgängerischen Musikers Nate. Bei ihm findet Eve ein Zuhause – etwas, das sie schon vergessen glaubte. Und obwohl Nate nahezu nichts über sie weiß, ist Eve seit langem die Erste, die sein Herz berührt. Doch beide umgibt eine Mauer aus Geheimnissen und Schweigen. Schnell erkennt Eve, dass in Nates Herzen zwei Seelen wohnen, die eine unbeschwert und fröhlich, die andere verschlossen und kalt. Immer wieder ist sie kurz davor, ihm das Geheimnis um ihre Vergangenheit anzuvertrauen, doch das könnte alles zerstören.


Mein bereits vierter Roman aus der Feder von Felicitas Brand, aber mein erster, der nicht von Werwölfen handelt ^^.
Ich habe die drei Sommerromane bei Impress entdeckt und „Gewitterherzen“ ist mir gleich wegen dem schönen Cover aufgefallen. Die Inhaltsangabe machte sein übriges und ich wollte es unbedingt lesen.

Ein Zusammenstoß. Zwei Menschen treffen aufeinander. Unterschiedlich und doch gleich.
Im ersten Moment wirkt das Buch so klischeemäßig: Zwei Personen treffen via Schicksal aufeinander, verlieben sich. Happy End.
Das dachte ich mir am Anfang, aber es ist SO anders. Es fängt nicht romantisch an. Es ist nicht einfach. Es ist kein Klischee.
Es ist einfach etwas Besonderes!

Angefangen mit den Personen.
Eve ist wie ein Buch mit sieben Siegeln. Geheimnisvoll. Verschlossen. Ohne Vertrauen zu den Menschen. Ihr einziger Freund scheint ein Hund zu sein. Mehr nicht.
Ihre Vergangenheit: Ein Geheimnis.
Doch Eve entwickelt sich im Laufe des Buches. Öffnet sich, wird stärker und findet wieder Vertrauen in ihrem Umfeld. Ihre Entwicklung zu lesen war toll, denn es kam langsam, aber glaubwürdig rüber.
Nate hat es ebenso nicht leicht im Leben. Ihm quält die Vergangenheit ebenso, wie die Gegenwart. Gefangen in einem Trott, den nur Eve zu durchbrechen möglich ist. Zu allererst ist Nate alles egal. Nur Eve eben nicht. Sie ist seine Rettung und irgendwie auch...naja...seine große Schwäche. Er will sein Leben endlich in den Griff bekommen, aber das ist für den Musiker nicht gerade einfach, denn er steckt einfach zu tief drinnen...nur hatte er es vorher nicht gewusst.

Ein Buch voller Überraschungen, Wendungen und Veränderungen. Langweile kommt jedenfalls nicht auf, denn schon am Anfang kommt es zu einer Szene, die den Puls Hochjagd.
Spannung. Action. Romantik.
Das alles kommt im Buch vor, aber ohne, dass es übertrieben wirkt, aufgesetzt bzw. langweilig. Es ist eine gute und gekonnte Mischung, die das Lesen abwechslungsreich gestaltet und den Leser einige tolle Lesestunden schenkt.

Die Schreibweise ist angenehm. Die Sichtweisen ändern sich zwischen Eves Ich-Perspektive und Nates dritte-Person-Perspektive ab. Eine gute Wahl, denn so kommt man nie durcheinander, in welcher Sicht man gerade liest. Der Sichtwechsel bringt nicht nur Abwechslung in das ganze Buch, sondern baut auch Spannung auf, denn beide Charaktere haben ein Geheimnis und man möchte als Leser so schnell wie möglich wissen, WAS sich dahinter verbirgt.

Das Ende war nicht übertrieben (keine Sorge, ich spoilere nicht), es war...passend. Besser kann ich es nicht beschreiben. Es passte. Zu dem Buch. Zu der Gesichte. Zu den Charaktere.
Ein Ende, was mir gut gefallen hat und dieses tolle Werk perfekt abgerundet hat!

Ein toller Sommerroman, der zuallererst alles andere als sommerlich wirkt, da es viel zu ernst wirkt. Erst nach und nach verstand ich es. Die Idee. Die Charaktere.
Es war alles gut ausgearbeitet. Spannend gestaltet und gut durchdacht.
Felicitas Brandt hat gezeigt, dass sie nicht nur gute Fantasieromane schreiben kann, sondern auch Werke, die eben nicht mit Anderwelt-Wesen gespickt sind.
Ich gebe diesem wundervollen Buch 4,5 von 5 Federn und hoffe, dass ich in diesem Genre noch mehrere Bücher von Felicita lesen werde! 


Ich möchte mich bei Lovelybooks, Impress und Felicitas Brandt für das Rezensionsexemplar bedanken!

[Rezension] Rockstar-Reihe 2: "Blind Date mit Rockstar"



Nicht ganz so gut als Teil 1, aber dennoch seeeehr lesenswert und viel Humor!


 Wenn sich Serena einer Sache ganz sicher sein kann, dann dieser: Rockstars sind allesamt Schweine! Ja, vielleicht hat die Sache zwischen ihrer Freundin Zoey und Acid ein Happy End gehabt, aber das war ja mal eine totale Ausnahme. Ganz anders sieht es mit seinem Bassisten Simon aus, der ihr nicht nur rein sportlich immer wieder das Herz bricht, sondern auch gerne so tut, als ob er sie nicht kenne. Mag sein, dass er wie ein junger Gott aussieht mit seinen hohen Wangenknochen, den galant geschwungen dunkelbraunen Haaren und verboten grünen Augen, sein Charakter ist trotzdem so schwarz wie der Teufel selbst. Da hilft nur eins: Ablenkung! Denken zumindest ihre besten Freundinnen, die ihr eifrig ein paar Blind Dates organisieren. Nur leider hat keiner damit gerechnet, dass Simon da bald mit von der Partie ist …

zur Leseprobe

 Nach Teil eins folgte sofort Teil 2. Es musste einfach so sein. Ich wollte wieder in diese fantastische Rockstar-Welt eintauchen und weiteres über Zoey und ihren Freunden lesen.



Serena war dabei eine besondere Abwechslung xP . Serena ist...sehr speziell, aber wenn man das Buch liest, dann versteht man – irgendwie auf verwobene Art – warum sie so ist, wie sie ist.
Serena ist einfach Serena. Man kann sie nicht anders beschreiben.
Sie ist loyal. Verrückt. Aber total lieb (auch wenn sie unliebe Seiten haben kann –wer hat die nicht ^^).

Es ist einfach Serenas Geschichte. Voll und ganz.
Ihre Vergangenheit und Gegenwart wird gezeigt und man lernt zu verstehen, wie sie einst ihre große Liebe fand und doch wieder verlor *seufz*.

Der Schreibstil ist so locker, flockig wie beim vorherigen Teil. Einzig die Sichtweise der Person hat sich verändert und dementsprechend der Wortschatz. Die Gedanken. Der Witz.
Serena ist aber eine genauso tolle Sichtweise wie Zoey...naja, fast, immerhin kann mit Zoey (fast) nichts mithalten ;P .

Man Lächelt praktisch die ganze Zeit, denn man fühlt mit den Charakteren mit und da spreche ich nicht nur von Simon und Serena, sondern von allen Charas. Von Zoey und Alex. Von Vio. Von Nell. Sie sind mir im letzten Teil schon ans Herz gewachsen und das hat sich nicht geändert. *seufz* Ich bin von ihnen einfach so begeistert ;D .

Teresa hat mir schon im ersten Teil bewiesen, dass ihre Bücher süchtig machen und das geht mit Nummer zwei der Reihe ebenso weiter.
Dabei ist es egal, dass man praktisch schon weiß, wie es endet, Hauptsache man erfährt WIE es endet. 
Diese Reihe hat definitiv einen hohen Suchtfaktor. Am besten wäre, dass sie auf das Cover: „Achtung Suchtgefahr“ schreiben würden *.* Immerhin wäre eine Warnung hilfreich, dann würde das Schlafen nicht immer zu kurz raten. *oder ich lese einfach nicht mehr „kurz“ vorm schlafengehen*


„Verlieb dich nie in einen Rockstar“ hatte die Latte einfach extrem hoch gelegt. Da ranzukommen ist unglaublich schwer und hat Serenas und Simons Geschichte nicht ganz geschafft. Das Buch war definitiv ein Genuss, die Charaktere waren so toll wie immer, aber mit Teil 1 kann es nicht ganz mithalten. Toller Humor. Tolle Idee. Tolle Reihe.

Das Buch verdient definitiv 4 von 5 Federn. Wirklich empfehlenswert!




[Rezension] Rockstar-Reihe 1: Verlieb dich nie in einen Rockstar


Darf ich vorstellen? Das Buch, dass mir ein Dauergrinsen ins Gesicht gezaubert hat! Beim Lesen konnte man nicht ernst bleiben - ♥ !


Ein Rockstar in ihrer Klasse! Zoey kann es noch gar nicht richtig glauben. Der angeblich coolste Junge aller Zeiten sitzt in Mathe plötzlich neben ihr. Acid. Ja, genau – DER Acid. Ungekämmtes Haar, verschlungene Tattoos auf den Armen, auffällige Sonnenbrille und natürlich tiefschwarze Klamotten. Vollkommen übertrieben, findet Zoey und versteht nicht, warum ihre Freundinnen bei jeder seiner Bewegungen loskreischen müssen. Aber es kommt noch viel schlimmer. Acid braucht Nachhilfe in Mathe – und die will er ausgerechnet und ausschließlich von Zoey. 

Zur Leseprobe


„Damals“ (also so alt bin ich auch nicht xP ), also vor 1,5 Jahre, als ich Impress für mich entdeckt habe, war ich sofort hin und weg von dem Buch. Ich wollte es lesen, da es gute Bewertungen hatte UND über Rockstars ging.
Über ROCKSTARS - lange bevor dieser Trend ausgebrochen war.
Binnen 24 Stunden hatte ich es ausgelesen und eines gelernt:
Fange NIE – nie – ein Buch von Teresa Sporrer mitten in der Nacht an! Nie! Denn wenn man das tut, dann schläft man nicht viel O.o

Die Idee war streng genommen schlicht:
Junge kommt neu in die Klasse. Mädchen mag den Jungen nicht. Der Junge ist abgehoben, denn er glaubt, dass er sooo wichtig ist.
Aber das Buch ist so viel mehr!

Zoey – zum Beispiel – also das besagte Mädchen, ist so weit vom Durchschnitt entfernt, dass es weiter nicht mehr geht. Okay...bei diesen Freundinnen ist das auch nicht schwer (und bei dieser Familie).
Zoey ist gut in der Schule, Ordnungsfreak und sarkastisch. Und wie sarkastisch sie ist!
Da geht einem das Herz auf und die Lachflashes kommen öfters, als gedacht.

Acid, oder Alex, oder Alexander Seidl...okay, streichen wird Alexander, Alex reicht voll und ganz aus. Der "große" Rockstar, der die Schule einfach nicht schafft...tragisch, aber auch ein riesiges Glück für Zoey - und natürlich Alex, denn so hat er endlich seine Nachhilfelehrerin gefunden.
Seine Sprüche waren genauso witzig, wie manchmal übertrieben, aber das passte einfach zu ihm, anders wäre es seltsam gewesen. Jemand, der SO beschrieben ist, darf NICHT anders dargestellt werden. Klasse Leistung also :P.

Die Schreibweise war angenehm, denn Zoey durchlebt eine Veränderung, die den Leser fasziniert und fesselt. Alles aus ihrer Sicht zu erleben hilft einen, noch tiefer in das ganze Geschehen einzutauchen. Der Wortschatz war nicht übertrieben, sondern wirkte ehrlich, also so, als ob man Dialoge aus der Realität genommen hätte. Keine zu aufgesetzte Sprache. Nur viel Ehrlichkeit und noch mehr Sarkasmus xP.

Die Songtexte sind auch noch eine Erwähnung wert, denn ich liebe bzw. kannte die meisten und konnte die Begeisterung nur allzu gut nachvollziehen.


Ein Buch, das man NICHT in der Öffentlichkeit lesen darf.
Ein Buch, das einen Dauergrinsen beschert und die Laune aufheitert.
Kurz: Ein wirklich toller und gelungener erster Teil einer Reihe, die definitiv Suchtpotenzial hat!
Mir bleibt nichts anderes übrig als 5 von 5 Federn für die Idee, dem Sarkasmus und der tollen Umsetzung zu verteilen!