[Rezension] Royal Band 1 - Ein Leben aus Glas


Zuckersüß für zwischendurch! Es wirkt wie „Selection“ und ist es doch nicht! Angenehme Schreibweise, spannende Charaktere und die Suche nach dem wahren Prinzen!


**Vier junge Männer, doch wer ist der Prinz?**
Einst hatte es sich nur um eine idealistische Idee gehandelt: Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, abgeschirmt von jeglichen Giftstoffen der Welt. Nun ist es der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen …

Zugegeben, zu Beginn war ich etwas skeptisch, denn zu viel erinnerte mich an „Selection“, aber nach und nach erkannte ich, dass zwar die Idee die Selbe ist, aber alles andere etwas ganz Neues und Besonderes darstellt. Angefangen bei Tanya!

Die Familie kann man sich nicht aussuchen! Wohl war und das spürt Tatyana (Tanya) jeden Tag am eigenen Leib, denn ihre Tante verfolgt nur ein Ziel: Tanya wird die nächste Prinzessin werden, ob sie will oder nicht.
Aus einem Ziel, wird ein Deal und schon findet sich das Mädchen bei der ersten Prüfung wieder und kommt prompt weiter. Pech für sie, oder? ^^
Tanya ist freundlich, hat aber ein loses Mundwerk, was in ihrer Welt nicht sehr gut ankommt und doch muss man sie einfach mögen. Ab und an wirkt Tanya aber unglaublich naiv und man kann nur über sie die Augen verdrehen, im nächsten Moment scheinen ihre Hormone wieder mit ihr durchzugehen und plötzlich schwärmt sie für einen der 4 Männer und man kann sich nur denken: „Wirklich, Tanya, wirklich?!“

Die Männer, welche bei dieser Auswahl mitmachen sind 4 komplett unterschiedliche Persönlichkeiten. Vier junge Männer, die alle blendend gut aussehen und doch unterschiedlicher nicht sein können, aber wer davon ist der wahre Prinz?

Etwas, was Valentina Fast auch sehr gut darstellen konnte, war die Zwietracht, die zwischen den Mädchen herrscht, denn immerhin ist (fast) jede hinter dem Prinzen her und nicht hinter einen der drei „normalen“ Männern. Jede von ihnen hat ihr Ziel vor Augen und hofft, diesen einen Vorteil zu haben, um das Herz des Prinzen für sich zu gewinnen. Doch auch, wenn Hass und Eifersucht wie eine dunkle Wolke über die Kandidatinnen schwebt, gibt es eine Person, welche die Geschichte aufhellt mit Freundlichkeit und Überdrehtheit.
Kurz: Eine Person, die man einfach mögen muss!

Das Buch liest sich schnell von der Hand, da die Schreibweise einfach, aber auch angenehm ist. Tanyas Gedanken zu diesem „Unsinn“, den sie da mitmachen muss, sind erheiternd und bringen etwas Schwung in das Ganze, außerdem lernt man so ihre Umgebung und ihre Mitmenschen sehr gut kennen und ihre Meinung dazu zu verstehen.

Das Ende ist offen und macht neugierig auf mehr, immerhin will man diese neue Welt besser kennenlernen und erfahren, wie es Tanya in diesen Wettbewerb weiterhin so ergeht!

Ein durchschnittlicher Start in eine neue Reihe, die jedoch sehr viel Potenzial hat! Die Idee ist interessant, die Handlung kann man noch sehr ausbauen, was in den folgenden 5 Bänden sicherlich der Fall sein wird und die Charaktere sind zwar großteils noch ein Rätsel, aber man lernt sie immer besser kennen. Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Federn und freue mich schon sehr auf Band 2, welcher bereits auf meinem Tolino auf das gelesen werden wartet!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen